Tanja Kinkel - Bücher & Infos

Genre(s)
Historisch, Fantasy, Krimi/Thriller
  • * 27.09.1969 (51)
  • Bamber

Über Tanja Kinkel

Die deutsche Schriftstellerin Tanja Kinkel wurde 1969 in Bamberg geboren. Ihre ersten Geschichten und Gedichte verfasste sie bereits im Alter von acht Jahren. Mit neun Jahren belegte sie den ersten Platz eines Jugendliteraturpreises und im Jahr darauf schrieb sie schon ihren ersten Roman. 1988 zog Tanja Kinkel nach München, studierte Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaft und ließ sich zur Drehbuchautorin ausbilden. Im Jahr 1990 erschien ihre Romanbiografie über Lord Byron mit dem Titel "Wahnsinn, der das Herz zerfrisst" und ein Jahr darauf der Roman "Die Löwin von Aquitanien". Es folgten weitere Bücher, welche eine große Bandbreite an Genres abdecken, von historischen Romanen, über Fantasy bis hin zu Thrillern. Für ihr Schaffen und ihr soziales Engagement erhielt sie diverse Stipendien im In- und Ausland.

Website
Website
Facebook
Facebook
Twitter
Twitter

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Tanja Kinkel in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 01/2020: Die Gefängnisärztin (Details)
  • Neuheiten 03/2018: Sklavin und Königin: Karl Mays Magischer Orient, B... (Details)
  • Neuheiten 09/2017: Grimms Morde (Rezension)
  • Neuheiten 10/2016: Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln (Rezension)
  • Neuheiten 12/2015: Die Schatten von La Rochelle & Die Söhne der Wölfi... (Details)

Anzeige

Tanja Kinkel Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Tanja Kinkel

Themenlisten mit Tanja Kinkel Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Tanja Kinkel

  1. Klappentext: Von Märchesammlern und Mordgesellen Rot wie Blut…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Grimms Morde"
    Klappentext: Von Märchesammlern und Mordgesellen Rot wie Blut - Kassel, 1821: Die ehemalige Mätresse des Landesfürsten wird nach Märchenart bestialisch ermordet. Die einzigen Indizien weisen ausgerechnet auf die Gebrüder Grimm. Weil die Polizei nicht in Adelkreisen ermitteln kann, die sich lieber Bericht erstatten lassen, anstatt Fragen zu beantworten, kommen den Grimms Jenny und Annette von Droste-Hülshoff zur Hilfe. Ein Zitat aus einer der Geschcihten, welche die Geschwister zur…
  2. Bei "Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln" handelt es sich um…

    Rezension von Hasune zu "Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln"
    Bei "Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln" handelt es sich um eine liebevoll zusammengestellte Sammlung von Kurzgeschichten, genauer gesagt um eine Märchenanthologie. Man begegnet in den verschiedenen Geschichten zum Teil schon bekannten Charakteren, lernt jedoch auch vollkommen neue Welten kennen. Da alle Märchen von verschiedenen Autoren geschrieben wurden (18 Märchen von 18 Autoren), treffen sich auch in dieser Anthologie vollkommen unterschiedliche Stile, weshalb wahrscheinlich jeder…
  3. Eigenzitat aus amazon.de: Dies ist der Roman, mit dem sich die…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Die Söhne der Wölfin"
    Eigenzitat aus amazon.de: Dies ist der Roman, mit dem sich die Autorin bisher am Weitesten in die Vergangenheit gewagt hat und in dem sie die Geschichte von Romulus und Remus auf der Grundlage der sehr dünnen und teils widersprüchlichen Quellenlage bis zur Ermordung des Ersteren durch den Letzteren erzählt. Beim Erzählen dieser Geschichte konzentriert sich das Buch auf Ilian, die mehr oder minder fiktive Mutter der Zwillinge- Frau Kinkel stellt uns diese Ilian in erster Linie durch die Augen…
  4. Klappentext: Nach fast zwei Jahrzehnten ohne Kontakt fällt es…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Schlaf der Vernunft"
    Klappentext: Nach fast zwei Jahrzehnten ohne Kontakt fällt es Angelika Limacher schwer, sich nach der Begnadigung ihrer Mutter auf sie einzulassen. Zu sehr lastet die Vergangenheit auf ihrer Seele: Angefangen mit dem plötzlichen Verlust ihrer Mutter, als diese in den Untergrund ging, bis hin zum Kontaktabbruch durch ihre Mutter, als diese, im Gefängnis sitzend, von heute auf morgen ihre Tochter nie wiedersehen wollte. Doch gleichzeitig nagen brennende Fragen an Angelika. Wie konnte ihre…

Anzeige