Stefan Aust - Bücher & Infos

Genre(s)
Sach-/Fachbuch, Biografie
  • * 01.07.1946 (75)
  • Stade

Über Stefan Aust

Stefan Aust wurde nicht nur als Chefredakteur der Zeitschrift "Der Spiegel", sondern auch durch seine Bücher wie "Der Baader-Meinhof-Komplex" bekannt. Der deutsche Autor und Journalist kam 1946 in Stade zur Welt und studierte nach seinem Schulabschluss Soziologie. Aust wechselte das Fach und begann 1966 als Redakteur bei der Zeitung "Konkret". Ab 1972 arbeitete er beim NDR für ein Politmagazin und leitete ab 1988 die Sendung "Spiegel TV". Nebenbei veröffentlichte Aust mehrere Bücher über politische Themen und schaffte 1985 den Durchbruch als Autor. In seinen erfolgreichen Sachbüchern widmete er sich weltpolitisch relevanten Themen wie den Terroranschlägen des 11. Septembers und wurde 2014 Herausgeber der renommierten Tageszeitung "Die Welt". Für sein literarisches und politisches Wirken erhielt der Betreiber eines Reiterhofs Aust zahlreiche Ehrungen wie den Adolf Grimme-Preis oder den Niedersächsischen Staatspreis.

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Stefan Aust in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Stefan Aust Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Weitere Bücher von Stefan Aust

  • Irak
  • Die Flucht: Über die Vertreibung der Deutschen aus... (Rezension)
  • Mauss
  • Soldatenglück: Mein Leben nach dem Überleben (Rezension)
  • Die Porsche-Saga
  • Mit Konfuzius zur Weltmacht: Das chinesische Jahrh...
  • Heimatschutz: Der Staat und die Mordserie des NSU
  • Hitlers Menschenhändler: Das Schicksal der "Austau...
  • Deutschland, Deutschland
  • Zu den Büchern

Platzierungen in der Community

Rezensionen zu den Büchern von Stefan Aust

  1. China - der große Unbekannte!. Der Aufschwung des 1,3 Milliarden…

    Rezension von Dietmar58 zu "Xi Jinping: Der mächtigste Mann der Welt"
    China - der große Unbekannte!. Der Aufschwung des 1,3 Milliarden Einwohner zählenden Staates in den vergangenen Jahren ist beachtlich und hinterfragenswert zugleich. Kein Spitzenpolitiker der Welt stellt in Frage, dass China seinen Weg an die Spitze fortsetzen wird - unaufhaltsam. Die Meinungen über die Art und Weise, wie die Chinesen das gelingt, ist Gegenstand zahlreicher kontroverser Debatten. Insbesondere, da China Wert darauf legt, ein kommunistisches Land unter der Herrschaft einer Partei…
  2. Der Star-Journalist AUST kleckert nicht gerne; seine…

    Rezension von FrankWe zu "Zeitreise"
    Der Star-Journalist AUST kleckert nicht gerne; seine zeitgeschichtlichenBücher (z.B. übetr die RAF) sind zu üppigen Standardwerken geworden. Es wardaher nicht zu erwarten, dass diese Autobiografie ein bescheidenes Büchleinwird. Ohne Zweifel: AUST ist so etwas wie eine eigene journalistische Institution;die bundesdeutsche Presselandschaft der letzten Jahrzehnte ist ohne ihn kaumvorstellbar: Konkret, Panorama, SPIEGEL-TV, SPIEGEL-Chefredaktion,WELT-Herausgeber - um nur die wichtigsten Stationen…
  3. Das vorliegende Buch ist ein überzeugendes, mit viel…

    Rezension von Winfried Stanzick zu "Soldatenglück: Mein Leben nach dem Überl..."
    Das vorliegende Buch ist ein überzeugendes, mit viel Leidenschaft geschriebenes Zeugnis eines Soldatenlebens. Mit 21 Jahren trat der Rostocker Robert Sedlatzek-Müller seinen Soldatendienst in der Bundeswehr an. Gut vorbereitet sei er darauf gewesen, sagt er, auch auf die vielen Auslandseinsätze, die dann folgten. Aber er sei überhaupt nicht vorbereitet gewesen darauf, dass er einmal auch im Namen von Kameraden, die dazu nicht mehr in der Lage waren, über viele Jahre sein Recht gegen seinen…
  4. Stefan Aust / Stephan Burgdorff (Hrsg.): Die Flucht - über die…

    Rezension von Andreas Rüdig zu "Die Flucht: Über die Vertreibung der Deu..."
    Stefan Aust / Stephan Burgdorff (Hrsg.): Die Flucht - über die Vertreibung der Deutschen aus dem Osten Etwa 14 Millionen Deutsche verloren durch den 2. Weltkrieg und seine Folgen ihre Heimat in Osteuropa. Sie flüchteten unter lebensgefährlichen Umständen vor der Roten Armee. Teilweise wurden sie auf Anordnung der Siegermächte deportiert. Andere wurden Opfer von willkürlichen Vertreibungen in den von der deutschen Besatzung befreiten Gebieten. Etwa 50 Millionen Menschen wurden im gesamten…

Anzeige