© Privat

Robert Focken - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Historischer Roman, Humor & Satire
  • * 27.09.1963 (57)
  • Höxter, Nordrhein-Westfalen

Über Robert Focken

Aufgewachsen in: Holzminden an der Weser, uff... Trotz dieser strukturell-biographischen Benachteiligung und drei Brüdern (zwei davon älter) schaffte ich das Abitur und erreichte im Alter von 18 Jahren (kein Scherz!) endlich meine finale Körpergröße von 1,84. Erste Schreibversuche bei der Schülerzeitung, später bei den Northeimer Nachrichten am Standort meiner Garnison (Wehrdienst). FAZ-Volontariat, dann freies Herumdriften, dann HARTE Bildung: Geschichte studiert in Bonn. Eine tolle Frau kennengelernt. Schwupp, war sie schwanger und ich Magister der Geschichte - Geld musste her! Eine Bank in Frankfurt engagierte mich als eine Art Wertpapieranalysen-Redakteur. Ich lernte viel dazu und wurde also Hesse. 2015 erschien der erste Arnulf-Roman, ein Sturm-und-Drang-Stück - Durchbruch eines Junghelden mit zuviel Testosteron, wenig Verstand aber dem Herz auf dem rechten Fleck. Schauen wir mal, wie weit die Füße diesen Helden tragen. Mittlerweile denke ich mir: Warum nicht das ganze Mittelalter mal nacherzählen, anhand einer Familiendynastie? Zwischendurch muss ein Autor allerdings auch mal Gegenwarts-Luft holen, gerne in leicht satirischer Form: Die "Dinos & Zicken" werden nicht alleine bleiben!

Hobbys
Fahrradeln und dabei an der nächsten Geschichte stricken
Website
Website
Facebook
Facebook

Inhaltsverzeichnis

Robert Focken Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Robert Focken in chronologischer Reihenfolge

Bücherserien von Robert Focken in der richtigen Reihenfolge

Rezensionen zu den Büchern von Robert Focken

  1. Zum Buch Dies ist der 3. Band dieser Reihe. Man kann das Buch…

    Rezension von Traute zu "Arnulf. Kampf um Bayern"
    Zum Buch Dies ist der 3. Band dieser Reihe. Man kann das Buch durchaus auch einzeln lesen. Ich kenne die Vorgeschichten nicht und hatte deswegen keine Verständnisprobleme. Aber natürlich fehlt einem die Entwicklung, die die Protagonisten in den Teilen davor, durchmachen. Es gibt ein Personenregister, sowie eine Erläuterung einiger althochdeutscher Begriffe, die im Text vorkommen. Hilfreich ist auch die geographische Erläuterung, die im Buch bei entsprechenden Stellen erfolgt. So weiß man, um…
  2. (Zitat von Robert Focken) Ja natürlich. Und mein…

    Rezension von Hirilvorgul zu "Arnulf. Kampf um Bayern"
    (Zitat von Robert Focken) Ja natürlich. Und mein diesbezüglicher Kommentar in der Leserunde sollte auch nur deutlich machen, dass sich meine anfängliche Begeisterung über die Beziegung dann doch gelegt hatte. Und interessant sind deine Charaktere auf jeden Fall. :thumleft: (Versteckter Text)
  3. Inhalt (Quelle: Klappentext) Karl der Große greift nach dem…

    Rezension von Sabine A. zu "Arnulf. Kampf um Bayern"
    Inhalt (Quelle: Klappentext) Karl der Große greift nach dem Herzogtum Bayern. Der Krieger Arnulf hat es als Truppenführer des Frankenkönigs Karl zu Ruhm gebracht. Einst unfreiwillig in das Heer Karls geraten, wird Arnulfs Schwert nun überall gefürchtet. Folglich wählt der König Arnulf für einen verwegenen Plan aus, um seinen letzten Rivalen, den Bayernherzog Tassilo, in die Knie zu zwingen. Tassilo hat, angetrieben von seiner rachsüchtigen Frau Leutberga, einen Trumpf in seine Hand gebracht:…
  4. Kurzbeschreibung: Der Krieger Arnulf hat es als Truppenführer…

    Rezension von Hirilvorgul zu "Arnulf. Kampf um Bayern"
    Kurzbeschreibung: Der Krieger Arnulf hat es als Truppenführer des Frankenkönigs Karl zu Ruhm gebracht. Einst unfreiwillig in das Heer Karls geraten, wird Arnulfs Schwert nun überall gefürchtet. Folglich wählt der König Arnulf für einen verwegenen Plan aus, um seinen letzten Rivalen, den Bayernherzog Tassilo, in die Knie zu zwingen. Tassilo hat, angetrieben von seiner rachsüchtigen Frau Leutberga, einen Trumpf in seine Hand gebracht: einen totgeglaubten Neffen Karls, der seinen Thron stürzen…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Robert Focken ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.