Percival Everett - Bücher & Infos

Neue Bücher von Percival Everett in chronologischer Reihenfolge

Percival Everett Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Rezensionen zu den Büchern von Percival Everett

  • Rezension zu Die Bäume

    • Maesli
    Money ist ein kleiner Ort im Bundesstaat Mississippi. Die meisten Einwohner geben ein trübseliges Bild ab: Die Männer taumeln am Rande der Verwahrlosung entlang, die Frauen sorgen mit Mühe für das Lebensnotwendige. Die wenigen Einwohner blicken auf keine glorreiche Vergangenheit, denn die meisten der weißen Einwohner gehörten dem KKK Clan an, die die schwarzen Einwohner bedrohten und oftmals lynchten. Es ist eine dunkle Zeit der amerikanischen Geschichte.
    Als es vermehrt zu grauenvollen Morden…
  • Rezension zu James

    • drawe
    Mein Lese-Eindruck:
    Der Klappentext sagt es indirekt schon: der Roman lehnt sich an „Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ an, eine Ikone der amerikanischen Literatur. Protagonist ist aber nicht der weiße Junge Huck, sondern sein schwarzer Begleiter, der Sklave Jim. Die Perspektive ändert sich also, und der veränderte Blickwinkel schafft einen gänzlich anderen Roman. Everett zertrümmert das bekannte Vorbild in seine Einzelteile, um diese Einzelteile dann neu nach seinen eigenen Kriterien…
  • Rezension zu Erschütterung

    • Sommerkindt
    stilistischer Kunstroman
    Wells ist ein Professor an einer Uni, ist verheiratet und hat eine Tochter. Kurz er lebt ein Leben, das in normalen Bahnen verlaufen sollte. Käme da nicht ein Hilferuf in Form eines kleinen Zettels in einem neuen Hemd, der Selbstmord Professorin an der Uni und eine tödliche Diagnose für seine Tochter. Anstatt primär seine überforderten Frau mit der Pflege der Tochter zu unterstützen, sucht er förmlich das Weite. Flieht vor seinem eigenen Leben in ein Abenteuer.…
  • Rezension zu God's Country

    • K.-G. Beck-Ewe
    Klappentext:
    Jock Marder, Spieler, Trinker und Betrüger, will seine Frau zurück und den Tod seines Hundes rächen. Dafür braucht er die Hilfe des Fährtenlesers Bubba. Marders Problem: Bubba ist schwarz. Das passt ihm gar nicht, aber er hat keine andere Wahl. So beginnt ein Westernabenteuer quer durch den amerikanischen Süden des 19. Jahrhunderts.
    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de:
    Jock Marder lebt mit seiner Frau Sadie auf einer etwa 52 Hektar großen Frau. Er hat ein Pferd, eine…