Patrick Süskind - Bücher & Infos

Genre(s)
Roman/Erzählung, Klassiker
  • * 26.03.1949 (72)
  • Ambach

Über Patrick Süskind

Patrick Süskind wurde 1949 in Bayern geboren. Als Sohn eines Autors, Übersetzers und Journalisten wurde er früh mit dem Schreiben konfrontiert. Sein älterer Bruder war ebenfalls Journalist und freier Autor. Obwohl Patrick Süskind mit seinem Roman "Das Parfüm" als Schriftsteller internationales Aufsehen erregte, zeichnete sich schnell seine ablehnende Haltung gegenüber dem Literaturbetrieb ab, welcher auch öffentliche Auftritte und Interviews beinhaltet. Einige Auszeichnungen für seine Bücher, wie den Tukan-Preis und den FAZ-Literaturpreis verweigerte er. Süskind veröffentlichte zudem Bücher mit Novellen und Erzählungen. Darüber hinaus verfasste er einige Drehbücher und Theaterstücke, von denen der Einakter "Der Kontrabaß" in der Spielsaison 1984/1985 das meistgespielte Stück auf deutschen Bühnen darstellte. Für seinen Freund, den französischen Zeichner Jean-Jacques Sempé übersetzte er zudem einige seiner Arbeiten.

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Patrick Süskind in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 03/2019: Ein Kampf (Details)
  • Neuheiten 06/2012: Kindheiten (Details)
  • Neuheiten 03/2011: Lektürehilfen Patrick SüskindDas Parfum (Details)
  • Neuheiten 03/2009: Das Geheimnis des Fahrradhändlers (Rezension)
  • Neuheiten 10/2008: Mit vorzüglicher Hochachtung (Details)

Anzeige

Patrick Süskind Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Patrick Süskind

  • Die Taube (Rezension)
  • Rossini oder die mörderische Frage, wer mit wem sc...
  • Drei Geschichten (Rezension)
  • Über Liebe und Tod
  • Vom Suchen und Finden der Liebe
  • Kontrabass: Text & Kommentar
  • Königs Erläuterungen und Materialien: Der Kontraba...
  • Kir Royal. Aus dem Leben eines Klatschreporters
  • Monaco Franze. Der ewige Stenz
  • Zu den Büchern

Platzierungen in der Community

Themenlisten mit Patrick Süskind Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Patrick Süskind

  1. Patrick Süskind - Drei Geschichten Inhalt: Das Buch besteht,…

    Rezension von maravilla zu "Drei Geschichten: Und eine Betrachtung"
    Patrick Süskind - Drei Geschichten Inhalt: Das Buch besteht, wie der Name schon sagt, aus drei Geschichten: Der Zwang zur Tiefe: Eine junge Künstlerin kriegt bei einer ihrer Ausstellungen von einem Kritiker gesagt, dass ihre Bilder "noch zu wenig Tiefe" haben und fortan versucht sie krampfhaft ihren Werken diese Tiefe zu geben, und sucht, was sie nicht zu finden scheint... Ein Kampf: Diese Geschichte erzählt von einer Schachpartie zwischen dem bekannten alt eingesessen Rentner und…
  2. 1 CD, 60 Minuten gelesen von Walter Schmidinger Inhalt (von…

    Rezension von Marie zu "Cassetten"
    1 CD, 60 Minuten gelesen von Walter Schmidinger Inhalt (von Amazon kopiert): Der Kontrabaß zählt seit seiner Uraufführung 1981 zu den meistgespielten deutschen Stücken. Es lebt einzig vom Monolog eines Musikers des Staatsorchesters, vor dessen böser Zunge nichts verschont bleibt: sein Instrument, der Kontrabass, seine Musikerkollegen, Wagner, Mozart, die Psychoanalyse und auch sein eigenes Dasein als Orchestermusiker mitsamt seiner Einsamkeit. Klappentext: Ein vereinsamter Kontrabassist…
  3. In dieser kleinen Geschichte geht es um Liebe, Freundschaft und…

    Rezension von Buchtrinker zu "Das Geheimnis des Fahrradhändlers"
    In dieser kleinen Geschichte geht es um Liebe, Freundschaft und Fahrräder, diese drei Dinge gehören nicht unbedingt zusammen sind in dieser Geschichte aber untrennbar verknüpft. Vom Inhalt möchte ich nicht allzuviel verraten, der wäre auch schnell erzählt, nur das Geheimis um das es geht sei verraten, der Fahrradhändler ist zwar ein großartiger Fahrradhändler und Mechaniker, aber Fahrrad fahren kann er leider nicht und dieses Geheimnis versucht er natürlich zu verbergen. Dies bringt ihn in…
  4. Kurzbeschreibung (amazon.de): Zu der Zeit, als ich noch auf…

    Rezension von Suspiria zu "Die Geschichte von Herrn Sommer"
    Kurzbeschreibung (amazon.de): Zu der Zeit, als ich noch auf Bäume kletterte, lebte in unserem Dorf ein Mann mit Namen >Herr Sommer<. Kein Mensch wußte, wie Herr Sommer mit Vornamen hieß, und kein Mensch wußte auch, ob Herr Sommer einem Beruf nachging. Obwohl man über die Sommers und insbesondere über Herrn Sommer so gut wie nichts wußte, kann man doch mit Fug und Recht behaupten, daß es im Umkreis von mindestens sechzig Kilometern um den See herum keinen Menschen gab, Mann, Frau oder Kind - ja…

Anzeige