Nick Hornby - Bücher & Infos

Genre(s)
Roman/Erzählung, Biografie, Sonstiges
  • * 17.04.1957 (63)
  • Redhill

Über Nick Hornby

Durch seine Bücher wie "High Fidelity" und "About a Boy" machte sich der britische Schriftsteller Nick Hornby einen Namen als einer der bedeutendsten Vertreter der Popliteratur. Hornby wurde 1957 in Redhill geboren und studierte nach seinem Schulabschluss Anglistik in Cambridge. Hornby hat einen autistischen Sohn und ist Mitbegründer der Organisation TreeHouse, die sich für eine spezielle Betreuung autistischer Schüler einsetzt. Den Verkaufserlös seiner Short-Story-Sammlung "Speaking with the Angel" spendete Hornby an die Organisation. Bevor Hornby mit seinen Büchern der Durchbruch als Bestsellerautor gelang, schrieb er für Zeitungen, unterrichtete als Englischlehrer und engagierte sich für Immigranten. Auch Nicks Schwester Gill Hornby ist Autorin. Für seine Bücher erhielt der Popliterat zahlreiche Auszeichnungen. Zu diesen zählen der William Hill Sports Preis, der WH Smith Literary Award sowie Oscar-Nominierungen für seine Drehbücher.

Website
Website

Inhaltsverzeichnis

Nick Hornby Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Nick Hornby in chronologischer Reihenfolge

  • Just Like You (Neues Buch November 2020)
  • Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst (Neues Buch März 2020)
  • Weniger reden und öfter mal in die Badewanne: Mein... (Neues Buch Juni 2015)
  • Funny Girl (Neues Buch Mai 2015)
  • Miss Blackpool (Neues Buch November 2014, Rezension)

Weitere Bücher von Nick Hornby

Was ist das beste Buch von Nick Hornby?

Das beste Buch von Nick Hornby ist About a Boy. Es wird mit durchschnittlich 3,8 von 5 Sternen bewertet. Das entspricht einer Zufriedenheit von 76,7 Prozent.

  1. About a Boy (76,7% Zufriedenheit, Rezension)
  2. High Fidelity (75% Zufriedenheit, Rezension)
  3. A Long Way Down (66,6% Zufriedenheit, Rezension)

Platzierungen in der Community

Themenlisten mit Nick Hornby Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Nick Hornby

  1. Es ist ja wirklich sehr interessant, wie unterschiedlich die…

    Rezension von cyphella zu "A Long Way Down"
    Es ist ja wirklich sehr interessant, wie unterschiedlich die Meinungen sein können. Sie spiegeln ein bisschen mein eigenes Schwanken wieder, und genau deshalb komme ich zu dem Schluss , dass ich das Buch wirklich gemocht habe. es ist eben nicht schwarz-weiss. Zunächst einmal fand ich mich gut unterhalten, stellenweise war es echt witzig und hatte eben diesen typischen Hornby Charme. Außerdem bin ich erleichtert, dass die Story nie ins richtig Kitschige abdriftet. Es hat natürlich die Tendenz…
  2. Wirklich ernst genommen hat Barbara den Schönheitswettbewerb in…

    Rezension von Magdalena zu "Miss Blackpool"
    Wirklich ernst genommen hat Barbara den Schönheitswettbewerb in ihrem etwasverschlafenen Heimatort nicht, aber jetzt hat sie den Salat - man hat sie zur"Miss Blackpool" gekürt! Andere Mädchen hätten sich danach vielleichtdie Finger geleckt, aber Barbara will mehr als eine provinzielleSchönheitskrone und ihren langweiligen Job im Kaufhaus. Wofür sie bewundertwerden möchte, ist nicht ihre durchaus ansehnliche Optik, sondern ihr komischesTalent. Zum großen Erstaunen des Publikums und zum…
  3. Handlung Was passiert, wenn man das Kind eines ziemlich…

    Rezension von Caracolita zu "About a Boy"
    Handlung Was passiert, wenn man das Kind eines ziemlich alternativen Elternpaares ist, die einem von vorne herein Individualismus und feste moralische Grundsätze beibringen, die außerdem dafür sorgen, dass man auf Oberflächlichkeiten und Pop-Musik nichts gibt und dann mit seiner frisch getrennten Mutter nach London zieht und als Neuer auf eine londoner Schule geht? Fragt mal Marcus: man wird jeden einzelnen Tag gehänselt, gedemütigt und von so ziemlich jedem sich cool fühlenden 13-jährigen…
  4. _Was passiert Silvester: das alte Jahr geht, ein neues beginnt.…

    Rezension von Shay zu "A Long Way Down"
    _Was passiert Silvester: das alte Jahr geht, ein neues beginnt. Was für viele die ausgelassenste Nacht des Jahres ist, ist für andere die letzte Nacht ihres Lebens. An kaum einem Datum passieren mehr Selbstmorde als am 31. Dezember. Und genau diesen Tag suchen sich auch Martin, Maureen, Jess und J.J. aus, um ihrem Leben ein Ende zu setzen. Nur doof, dass sie sich alle vom gleichen Gebäude, dem Toppers House, werfen wollen und dabei unweigerlich aufeinander stoßen. _Was ich denke Stell dir…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Nick Hornby ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.