Monika Bittl - Bücher & Infos

Neue Bücher von Monika Bittl in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 01/2021: Man sollte öfter mal ausmisten (Details)
  • Neuheiten 09/2018: Makronen, Mistel, Meuchelmord (Details)
  • Neuheiten 09/2018: Man muss auch mal loslassen können (Rezension)
  • Neuheiten 08/2018: Ohne meinen Mann wär ich glücklich verheiratet: Le... (Details)
  • Neuheiten 04/2017: Ich will so bleiben, wie ich war: Glücks-Push-up f... (Details)

Anzeige

Monika Bittl Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Weitere Bücher von Monika Bittl

Rezensionen zu den Büchern von Monika Bittl

  1. Drei Frauen - ein Ziel! Wilma - Jessy - Charlotte ! Drei…

    Rezension von Igela zu "Man muss auch mal loslassen können"
    Drei Frauen - ein Ziel! Wilma - Jessy - Charlotte ! Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten mit dem selben Wunsch: Selbstmord! Die drei Frauen lernen sich im Wartezimmer der Organisation " Dare it " kennen und planen ihren Freitod. Unterstützt werden sie dabei von Ralle und Moritz, die ihren grossen Coup planen. Ralle weil sein Elektrogeschäft nicht mehr läuft und Moritz, weil er ein Zeichen gegen den Kapitalismus setzen will. Die Fünf finden sich und packen gemeinsam ihre…
  2. Quellenangaben: Quelle: Amazon.de: "Morgens im Badezimmerspiegel…

    Rezension von GudrunMaria zu "Ich hatte mich jünger in Erinnerung: Les..."
    Quellenangaben: Quelle: Amazon.de: "Morgens im Badezimmerspiegel schaut uns eine Frau an, die man irgendwie jünger in Erinnerung hatte. Mittags huschen wir zum Optiker, um eine Lesebrille zu erstehen – die wir zuvor nur von unseren Omas kannten. Und auf dem Nachhauseweg pfeifen einem nicht einmal mehr die Bauarbeiter hinterher. Älterwerden ist scheußlich und wunderbar zugleich. Es kommt nur auf die Perspektive an. Man kann es tragisch sehen oder komisch. Monika Bittl und Silke Neumayer haben…
  3. Klappentext: Eine Familie. Ein Jahrhundertfund. Fünf…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Das Fossil"
    Klappentext: Eine Familie. Ein Jahrhundertfund. Fünf Schicksale. Vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart, vom bayrischen Dorf bis nach Berlin: fünf Lebensläufe, die bestimmt sind von einem spektakulären Fund, dem Abdruck eines Archaeopteryx. Für die Wissneshcaft ist die Entdeckung ein riesiger Erfolg, für die fünf Familienmitglieder jedoch Fluch und Segen zugleich. Denn jeder, der das Fossil zur eigenen Bereicherung einsetzen will, wirrd vom Schicksal bestraft ... Eigene Beurteilung: Wer…
  4. Ein Buchgeschenk, über das ich mich am Jahresende…

    Rezension von Hypocritia zu "Die Expedition"
    Ein Buchgeschenk, über das ich mich am Jahresende außerordentlich gefreut hatte – und ich wurde nicht enttäuscht, ganz und gar nicht. Inhalt (Klappentext): Alles beginnt mit einem Traum im Jahr 1903 Was keinem Mann bisher gelang, wagen im Jahr 1903 fünf höchst unterschiedliche Frauen: eine Alpenüberquerung im Winter mit Schlittenhunden. Sie sind felsenfest davon überzeugt, dass das Abenteuer nicht nur erfolgreich sein, sondern auch ihr Leben verändern wird. Doch die Expedition wird zu einem…

Anzeige