Mona Horncastle - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Biografie
  • * 1973 (51)

Neue Bücher von Mona Horncastle in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 11/2020: Adolf Loos (Details)
  • Neuheiten 10/2020: Josephine Baker: Weltstar: Freiheitskämpferin: Iko... (Details)
  • Neuheiten 11/2019: Margarete Schütte-Lihotzky: Architektin: Widerstan... (Details)
  • Neuheiten 01/2018: Gustav Klimt (Details)
  • Neuheiten 03/2012: Kunst-Comic Claude Monet (Details)

Mona Horncastle Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Mona Horncastle in der richtigen Reihenfolge

Die Biografie Buchserie (2 Bände)

  1. Gustav Klimt
  2. Adolf Loos

Kunst Comic Buchserie (4 Bände)

  1. Albrecht Dürer
  2. Vincent van Gogh
  3. Claude Monet
  4. Gustav Klimt

Reihenweise kluge Frauen Buchserie (8 Bände)

  1. Margarete Schütte-Lihotzky (Rezension)
  2. Hedy Lamarr (Rezension)
  3. Josephine Baker (Rezension)
  4. Elisabeth Petznek (Rezension)
  5. Leopoldine von Habsburg (Rezension)
  6. Artemisia Gentileschi (Rezension)
  7. Marie Antoinette (Rezension)
  8. Anna Mahler (Rezension)

Rezensionen zu den Büchern von Mona Horncastle

  • Eine Hommage an eine große Frau, die nicht auf ihre Erfindung der "Frankfurter Küche" reduziert werden darf "Ich bin keine Küche..."
    Wer den Namen Margarete Schütte-Lihotzky hört, denkt unwillkürlich an die „Frankfurter Küche“. Diese Erfindung wird die großartige Architektin bis an ihr Lebensende beinahe „stigamtisieren“. Sie selbst sagt häufig empört „Ich bin keine Küche".
    Margarete Schütte-Lihotzky ausschließlich auf die „Frankfurter Küche“ zu reduzieren, hieße Perlen vor die Säue werfen.
    Wer…
  • Dann hänge ich jetzt meinen Leseeindruck vom letzten Februar an!
    Ich habe eben die Josephine-Baker-Biografie beendet und bin zwiegespalten. Sie hat mir sehr gut gefallen - eine ambivalente und vielschichtige Künstlerin wird mit Respekt, aber in ihren Schwachpunkten auch mit der nötigen Klarheit durch ihr spannendes Leben begleitet. Die Autorin hat m.E. gut recherchiert und liefert eine sympathische, aber auch sehr reflektierte Darstellung von Bakers Lebenswegen ab.
    Aber dieses Cover! Wie konnte…