Katharina Wackernagel - Bücher & Infos

Neue Bücher von Katharina Wackernagel in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 02/2010: Ein geschenkter Tag (Rezension)
  • Neuheiten 05/2009: 19 Minuten (Rezension)
  • Neuheiten 04/2008: Tödliche Elemente (Details)
  • Neuheiten 11/2007: Keine Ahnung: Die Erzählerinnen (Details)

Anzeige

Katharina Wackernagel Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Rezensionen zu den Büchern von Katharina Wackernagel

  1. Vor einigen Tagen entdeckte ich das Buch bei Lehmanns und fühlte…

    Rezension von *Julie zu "Ein geschenkter Tag"
    Vor einigen Tagen entdeckte ich das Buch bei Lehmanns und fühlte mich durch das Cover förmlich angezogen. Die Autorin kennt man u.a. von "Zusammen ist man weniger allein". Handlung (nach amazon.de) Frühling, irgendwo in Frankreich, die Geschwister Simon, Garance und Lola auf dem Weg zu einer Hochzeit: Schon die Autofahrt mündet in einen handfesten Streit mit der Schwägerin. Kurzerhand machen sich die drei aus dem Staub, lassen die gediegene Familienfeier sausen und besuchen stattdessen den…
  2. Aus der Amazon.de-Redaktion: "Lacy Houghton hat es eilig. Soeben…

    Rezension von Kasalla zu "19 Minuten"
    Aus der Amazon.de-Redaktion: "Lacy Houghton hat es eilig. Soeben hat sie erfahren, dass es an der High School ihres Sohnes Peter im beschaulichen Sterling in New Hampshire ein Massaker gegeben haben soll. Ein Amokläufer hat zehn Schülerinnen und Schüler in den Tod gerissen. Jetzt will Lacy wissen, ob Peter eines der Opfer ist. Als ein Mädchen seinen Namen nennt, fragt sie, wo sie Peter Houghton finden kann. Und das Mädchen antwortet: „Er ist der, der schießt“. Für Lacy Houghton bricht eine Welt…
  3. In 19 Minuten kann man das Gras in seinem Vorgarten mähen, die…

    Rezension von Sonnenschein185 zu "Neunzehn Minuten"
    In 19 Minuten kann man das Gras in seinem Vorgarten mähen, die Haare färben oder einen Kuchen backen. Man kann die Wäsche für eine fünfköpfige Familie falten. 19 Minuten kostet es, von der Grenze zu Vermont nach Sterling, New Hampshire, zu fahren. In 19 Minuten kann man die Welt zum Stillstand bringen oder einfach aus ihr herausfallen. 19 Minuten kostet es, Rache zu nehmen. Das hat der 17-jährige Peter Houghton getan. Noch weiß niemand in Sterling, wofür, doch mit diesem unaussprechlichen Akt…

Anzeige