Karin Müller - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Kinder-/Jugend, Liebesroman
  • * 08.09.1967 (53)
  • Kitzingen am Main

Karin Müller Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Karin Müller in chronologischer Reihenfolge

Bücherserien von Karin Müller in der richtigen Reihenfolge

Weitere Bücher von Karin Müller

  • Wie Pferde Ihre Menschen spiegeln
  • Die Pferdebande Bd: 10. Die Pferdebande und der rä...
  • Die Pferdebande und die Abenteuer von Robin Rotfle...
  • Zu den Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Karin Müller

  1. Janne , die beruflich gerade sehr viel Stress hat , außerdem…

    Rezension von Bookdragon zu "Ein Schotte kommt selten allein"
    Janne , die beruflich gerade sehr viel Stress hat , außerdem ihren vierzigsten Geburtstag feiert , bekommt von ihren Freundinnen einen Gutschein geschenkt : eine Busreise durch Schottland ! Aber ist das nicht etwas für Ruheständler ? Und dann auch noch alleine ! Außerdem umfasst die Kleingruppe fünfundvierzig Personen , das ist eindeutig zu viel ! Bei einem Zwischenstopp verwechselt Janne den Bus und fährt in die andere Richtung weiter wo sie sich näher mit Alex befassen muss , ihrem neuen…
  2. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:…

    Rezension von LadyIceTea zu "Nordlicht: Die Magie der wilden Pferde"
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Ein magischer Abschluss Island hat Elin tief in seinen Bann gezogen. Aber die Pferdeinsel im hohen Norden birgt ein düsteres Geheimnis. Etwas Bedrohliches braut sich zusammen und nicht nur Ljósadís und ihr Fohlen sind in großer Gefahr. Auf einmal liegt nicht weniger als die Zukunft Islands in Káris und Elins Händen. Aber wem können sie noch vertrauen? Und was plant Freyja, Káris Freundin aus Kindertagen?…
  3. Klappentext: Anna-Sophies Gesicht wird immer länger. Statt eines…

    Rezension von Lesezwerge zu "Sternchen Seidenglanz"
    Klappentext: Anna-Sophies Gesicht wird immer länger. Statt eines richtigen Ponys bekommt sie zu Weihnachten ein Plüschpferdchen geschenkt, das mit seinem schmutzig grauen Fell und den glanzlosen Knopfaugen alles andere als hübsch aussieht. Doch irgendwie tut ihr das kleine Stofftierchen leid. Schnell schließt sie es in die Arme, kuschelt sich in ihr Bett und träumt von einem wunderschönen weißen Pferd mit silbrig glänzender Mähne. Und dann passiert es plötzlich: Das Plüschpony in ihren Armen…