John le Carré - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Krimi/Thriller, Kriegs-/Politroman, Roman/Erzählung
  • * 19.10.1931
  • Poole, Dorset
  • † 12.12.2020

Über John le Carré

John le Carré wurde 1931 in England als David John Moore Cornwell geboren. Nach seinem Germanistikstudium in der Schweiz trat der vielfache Bestsellerautor dem Nachrichtendienst der britischen Armee in Österreich bei. Seine Erfahrungen beim Geheimdienst flossen in John le Carrés erfolgreiche Bücher um Geheimagent George Smiley ein. Nach Erscheinen seines vielfach übersetzten und erfolgreich verfilmten Romans "Der Spion, der aus der Kälte kam" konzentrierte sich John le Carré ab 1964 komplett auf die Schriftstellerei. Sein Politthriller "Die Libelle" erzielte 1983 und 1984 Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. Im autobiografisch geprägten Roman "Ein blendender Spion" verarbeitete der Autor die komplizierte Beziehung zu seinem Vater. Spannende und komplexe Handlungsstränge mit aktuellem politischen Hintergrund zeichnen die Bücher John le Carrés aus, der 2019 die irische Staatsbürgerschaft beantragte, um nach dem Brexit weiterhin EU-Bürger bleiben zu können.

Website
Website

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von John le Carré in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

John le Carré Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Bücherserien von John le Carré in der richtigen Reihenfolge

Weitere Bücher von John le Carré

Platzierungen in der Community

Themenlisten mit John le Carré Büchern

Rezensionen zu den Büchern von John le Carré

  1. Klappentext »ES GIBT MENSCHEN, DIE WIR NIEMALS VERRATEN…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Silverview:“ the Guardian"
    Klappentext »ES GIBT MENSCHEN, DIE WIR NIEMALS VERRATEN DÜRFEN, UM WELCHEN PREIS AUCH IMMER. ICH FALLE NICHT IN DIESE KATEGORIE.« Julian Lawndsley hat seinen Überflieger-Job in London drangegeben für ein einfacheres Leben als Buchhändler in einem kleinen englischen Küstenort. Kaum ist er ein paar Monate dort, stört ein abendlicher Besucher seine Ruhe. Edward, ein polnischer Emigrant, der auf Silverview lebt, dem großen Anwesen am Ortsrand, scheint viel über Julians Familie zu wissen und…
  2. Produktvorstellung bei amazon.de: Populismus, Datenmissbrauch…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Federball"
    Produktvorstellung bei amazon.de: Populismus, Datenmissbrauch und Fake News – was tun, wenn die Welt plötzlich in Flammen steht? Nat hat seine besten Jahre als Spion hinter sich. Gerade ist er nach London zu seiner Frau zurückgekehrt, da wird ihm ein letzter Auftrag erteilt, denn Moskau wird zunehmend zu einer Bedrohung. Zur Erholung spielt Nat Badminton, seit Neuestem gegen Ed, einen jungen Mann, der den Brexit hasst, Trump hasst, auch seine Arbeit in einer seelenlos gewordenen…
  3. Kurzbeschreibung (Quelle: amazon) Das geniale Finale der…

    Rezension von Maharaven zu "Das Vermächtnis der Spione"
    Kurzbeschreibung (Quelle: amazon) Das geniale Finale der Welterfolge "Der Spion, der aus der Kälte kam" und "Dame, König, As, Spion" 1961: An der Berliner Mauer sterben zwei Menschen, Alec Leamas, britischer Top-Spion, und seine Freundin Liz Gold. 2017: George Smileys ehemaliger Assistent Peter Guillam wird ins Innenministerium einbestellt. Die Kinder der Spione Alec Leamas und Elizabeth Gold drohen, die Regierung zu verklagen. Die Untersuchung wirft neue Fragen auf: Warum mussten die Agenten…
  4. Klappentext: Die Memoiren eines Jahrhundert- autors Was…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Der Taubentunnel"
    Klappentext: Die Memoiren eines Jahrhundert- autors Was macht das Leben eines Schriftstellers aus? Mit dem Welterfolg "Der Spion, der aus der Kälte kam" gab es für John Le Carré keinen Weg zurück. Er kündigte seine Stelle im diplomatischen Dienst, reiste zu Recherchezwecken um den halben Erdball - Afrika, Russland, Israle, USA, Deutschland -, traf die Mächtigen aus Politik- [sic] und Zeitgeschehen und ihre heimlichen Handlanger. John Le Carré ist bis heute ein exzellenter und…

Anzeige