© Privat

Jörg Weese - Bücher & Infos

Genre(s)
Humor & Satire, Science-Fiction, Fantasy, Horror, Kinder-/Jugend
  • * 01.08.1973 (49)
  • Kulmbach, Deutschland

Über Jörg Weese

Jörg Weese, geboren in Kulmbach 1973, schreibt zur Zeit hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, Kurzgeschichten aus dem Bereich Fantasy und SciFi mit einer Unmenge an mehr oder weniger obskuren Anspielungen und skurrilem Humor sowie einem Faible für Wortspielereien und kunstvoll (manche sagen "kompliziert") komponierten Satzbau. 2013 belegte er mit Kürzestgeschichten für den Wettbewerb von "Bamberg liest" (in der Jury: "Tiny Tales" - Ideengeber und Grimme-Online-Preisträger Florian Meimberg) einen ersten Platz und landete mit zehn weiteren Geschichten in den auf 100.000 Bierdeckeln verbreiteten Top 30 der ersten beiden Wettbewerbsrunden. Zu diversen Retro-Magazinen inkl. dem legendären „YPS“ trägt er regelmäßig Interviews, Rezensionen und Messeberichte bei. Außer les- ist er auf verschiedenen Internet- und lokalen UKW-Radiosendern hörbar, wo er "Star Tracks", eine englischsprachige Show zum Thema Film- und TV-Songs, garniert mit gelegentlichen Hollywood-Interviews, präsentiert.

Facebook
Facebook
Twitter
Twitter
Instagram
Instagram

Inhaltsverzeichnis

Anzeige

Neue Bücher von Jörg Weese in chronologischer Reihenfolge

Jörg Weese Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 
Anzeige

Rezensionen zu den Büchern von Jörg Weese

  • Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sammlung an Kurzgeschichten. Bekannte und weniger Bekannte Märchenfiguren tauchen auf und entführen in die Märchenwelt. Mit dabei sind Cinderella und Frau Holle, aber auch viele andere. Macht euch auf ein witziges Lesevergnügen gefasst!
    Mir hat es gefallen, die Kurzgeschichten zu Lesen und zu genießen. Der Autor setzt super kreative Ideen um. Deren Umsetzung gelungen ist. Müsste ich das Buch mit drei Wörtern beschreiben, würde ich folgende verwenden:…
  • Rezension zu Andererseits

    • carola1475
    Abwechslungsreich und unterhaltsam
    Das Buch enthält geheimnisvolle Kurzgeschichten, die mal skurril, mal düster-ernst sind, allesamt unterhaltsam und teilweise auch zum Nachdenken anregend. Auf keinen Schreibstil festgelegt, komponiert der Autor auch mal komplexe Schachtelsätze oder benutzt unverblümte Alltagssprache, er schreibt wortgewandt und eindringlich, und bei jeder Geschichte merkt man ihm die Liebe zum Wort an. Da meistens aus der Ich-Perspektive geschildert, wirken die Erzählungen…