Jan Eik - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Krimi/Thriller, Historischer Roman
  • * 16.08.1940 (80)

Jan Eik Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Jan Eik in chronologischer Reihenfolge

  • Wer nicht stirbt zur rechten Zeit (Neues Buch Juli 2015, Rezension)
  • Grenzgänge (Neues Buch Februar 2015, Rezension)
  • Die schwarze Dorothea (Neues Buch Dezember 2014)
  • Heißes Geld (Neues Buch Februar 2014, Rezension)
  • Heimkehr (Neues Buch Februar 2013, Rezension)

Bücherserien von Jan Eik in der richtigen Reihenfolge

Weitere Bücher von Jan Eik

  • Kurisches Gold (Rezension)
  • Der Ehrenmord (Rezension)
  • Nach Verdun (Rezension)
  • Vertuschte Verbrechen
  • Die allerletzte Fahrt des Admirals
  • Schaurige Geschichten aus Berlin: Die dunklen Gehe...
  • Shooting
  • Zu den Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Jan Eik

  1. Inhalt lt.Amazon Auf einem kleinen Podest, unter einem seiner…

    Rezension von sunny-girl zu "Wer nicht stirbt zur rechten Zeit"
    Inhalt lt.Amazon Auf einem kleinen Podest, unter einem seiner überdimensionalen Gemälde, liegt die Leiche des Malers Seibold. Es ist ein offenes Geheimnis, dass er »gesoffen hat wie ein Loch«. Starb er an den Folgen seiner Alkoholsucht? Oder hat jemand nachgeholfen? Vogelsang, ein berühmter Berufskollege, hasste ihn. Seine schöne Lebensgefährtin Lola, die bei ihm nicht gerade den Himmel auf Erden hatte, verfügt nun über sein Bankguthaben. Kommissar Timm hat allen Grund, misstrauisch zu sein.…
  2. Klappentext: Im Berlin des Jahres 1958 passieren tagtäglich…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Grenzgänge"
    Klappentext: Im Berlin des Jahres 1958 passieren tagtäglich Hunderttausende Bürger die Grenze zwischen Ost und West, um zu arbeiten, einzukaufen - oder aber zwielichtigen Geschäften nachzugehen. Letzeres scheint auch für Ronald Roeder gegolten zu habe, der angeblich ums Leben kam, als sein Haus in Frohnau niederbrannte. Wie Kriminaloberkommissar Otto Kappe feststellt, wurde das Feuer mit Absicht gelegt. Er bezweifelt, dass es sich bei dem verkohlten Toten wirklich um den Leichnam Roeders…
  3. Klappentext: Der 22. Kappe-Fall Als Oberkommissar Hermann…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Heißes Geld"
    Klappentext: Der 22. Kappe-Fall Als Oberkommissar Hermann Kappe im Frühsommer 1952 den Mord an dem Kaufmann Wolf-Dietrich Grassnick aufzuklären versucht, dämmert ihm, dass der vor seinem Tod gefolterte Mann mit dunklen Ost-West-Geschäften zu tun hatte. Gibt es gar einem Zusammenhang mit dem spektakulären Einbruch in die Eisenbahnverkehrskasse UNter den Linden? Wie schwierig die Ermittlungen für die Kriminalpolizei in der geteilten Stadt Berlin sind, zeigt sich, als Kappe die Lebensgefährtin…
  4. Klappentext: Ein Jahr nach Kriegsende herrscht allenthalben Not…

    Rezension von K.-G. Beck-Ewe zu "Heimkehr"
    Klappentext: Ein Jahr nach Kriegsende herrscht allenthalben Not in dem weithin zerstörten Berlin. Da stoßen im Spätsommer 1946 Alfred Knispel und seine Tochter Sonja bei der Pilzsuche auf eine männliche Leiche. Offensichtlich handelt es sich bei dem Ermordeten um einen heimgekehrten Kriegsgefangenen. Doch wie soll Kommissar Herrmann Kappe angesichts Tausender Vermisster dessen Identität ermitteln? Und wie soll er den Mörder finden in einer Zeit, in der die tägliche Sorge um das Allernötigste…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Jan Eik ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.