J. M. G. Le Clézio - Bücher & Infos

Genre(s)
Roman/Erzählung

J. M. G. Le Clézio Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von J. M. G. Le Clézio in chronologischer Reihenfolge

  • Alma (Neues Buch März 2020, Rezension)
  • Sturm (Neues Buch Februar 2017)
  • Pawana (Neues Buch September 2009)
  • Lied vom Hunger (Neues Buch August 2009)
  • Fliehender Stern (Neues Buch Oktober 2008)

Weitere Bücher von J. M. G. Le Clézio

  • Revolutionen (Rezension)
  • Onitsha
  • L'Africain
  • Wüste
  • Terra Amata
  • The Mexican Dream: Or, the Interrupted Thought of ...
  • Zu den Büchern

Rezensionen zu den Büchern von J. M. G. Le Clézio

  1. Klappentext/Verlagstext In seinem neuen Roman erzählt…

    Rezension von Buchdoktor zu "Alma"
    Klappentext/Verlagstext In seinem neuen Roman erzählt Nobelpreisträger J.M.G. Le Clézio die Geschichte eines Wissenschaftlers, der nach Mauritius kommt, um nach Spuren des ausgestorbenen Dodos zu suchen und der stattdessen die Geschichte seiner Familie und seinen eigenen Platz in dieser Geschichte findet. Mauritius – eine Perle im Indischen Ozean. Als Jéremy Felsen dort ankommt, weiß er nur, dass seine Familie dort jahrhundertelang auf der Plantage Alma erst Tabak, dann Zuckerrohr angebaut…
  2. Klappentext: Ein vielschichtiger Roman über Entfremdung und…

    Rezension von Kaengeruine zu "Fisch aus Gold"
    Klappentext: Ein vielschichtiger Roman über Entfremdung und Freiheit, der politischste, den Le Clézio je geschrieben hat. Le Monde des Livres Laila heißt auf arabisch die Nacht, und die dunklen Seiten der Welt erfährt die junge Afrikanerin ohne Wurzeln und Identität auf ihrer Odysee durch Frankreich und Amerika. Le Clézio, der große fanzösische Autor, erzählt die bewegende und aktuelle Geschichte Lailas, einer illegalen Einwanderin. Eigene Inhaltsangabe: Die Geschichte erzählt - wie der…
  3. Nizza in den 1950er Jahren. Der fünfzehnjährige Jean Marro…

    Rezension von musikzimmer zu "Revolutionen"
    Nizza in den 1950er Jahren. Der fünfzehnjährige Jean Marro besucht oft seine blinde alte Tante Catherine, die ihm Geschichten von der Insel Mauritius erzählt, dem verlorenen Paradies der Marros. Tante Catherine ist für Jean der Schlüssel zu einer lebendigen Vergangenheit, die Verbindung zu dem Bretonen Jean Eus Marro, der nach der Französischen Revolution an der Kanonade von Valmy teilnahm und später nach Mauritius auswanderte. Jeans Gegenwart ist geprägt vom Algerienkrieg, der Frankreich…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von J. M. G. Le Clézio ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.