Isabel Allende - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Roman/Erzählung, Kinder-/Jugend, Biografie
  • auch Isabel Allende Llona
  • * 02.08.1942 (80)
  • Lima, Peru

Über Isabel Allende

In "Das Geisterhaus", dem ersten ihrer Bücher, verarbeitete die chilenische Autorin Isabel Allende viel Biografisches aus ihrer Vergangenheit. Die Schriftstellerin wurde 1942 in Lima in Peru geboren und schrieb von Kindheit an fantasievolle Erzählungen. Ihre professionelle Schreibkarriere begann Isabel Allende mit 18 Jahren als Journalistin in Chile. Vorher arbeitete sie u.a. als Fernsehmoderatorin und Dozentin. Nach dem Militärputsch von Pinochet, bei dem Chiles Präsident Salvador Allende, der Cousin ihres Vaters, ums Leben kam, ging Isabel Allende 1973 ins Exil nach Venezuela. Auf ihr erfolgreich verfilmtes Erstlingswerk folgten schnell weitere Bücher. Mit "Paula" gelang Isabel Allende 1994 ein Bestseller, der das Sterben ihrer damals erst 28-jährigen Tochter auf bewegende Weise beschreibt. Isabel Allendes lebensnahe und spirituell geprägten Romane erzählen viel über die Kultur und Geschichte Lateinamerikas.

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Isabel Allende in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Isabel Allende Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Isabel Allende in der richtigen Reihenfolge

Adler und Jaguar Buchserie (3 Bände)

  1. Die Stadt der wilden Götter (Rezension)
  2. Das Reich des goldenen Drachen (Rezension)
  3. Im Bann der Masken (Rezension)

Geisterhaus Buchserie (3 Bände)

  1. Fortunas Tochter (Rezension)
  2. Porträt in Sepia (Rezension)
  3. Das Geisterhaus (Rezension)

Weitere Bücher von Isabel Allende

Rezensionen zu den Büchern von Isabel Allende

  • Rezension zu Violeta

    • Maesli
    An einem stürmischen Tag des Jahres 1920 kommt sie zur Welt, jüngste Schwester von fünf übermütigen Brüdern, Violeta del Valle. Die Auswirkungen des Krieges sind noch immer spürbar, da verwüstet die Spanische Grippe bereits ihre südamerikanische Heimat. Am Ende ihrer Tage schreibt sie ihrem geliebten Enkel einen langen Brief – sie schreibt von ihren halsbrecherischen Affären, den Jahren der Armut, von schrecklichen Verlusten und tiefempfundener Freude, von historischen…
  • Rezension zu Dieser weite Weg

    • Wintersonne
    Inhalt
    In den Wirren des Spanischen Bürgerkrieges verlässt der junge Medizinstudent Víctor Dalmau seine Heimat auf der Flucht vor Francos Truppen. Mit Roser, der schwangeren Verlobten seines gefallenen Bruders, wandert er nach Chile aus. Der engagierte Mediziner und die begabte Pianistin gehen eine Vernunftehe ein und bauen sich im fremden Land eine gemeinsame Existenz auf.
    Jahrzehnte später zwingt die politische Situation die Dalmaus abermals, sich für eine neue Wahlheimat zu entscheiden.
    Meine…
  • Ein wunderbarer Erzählstil, in dem ich sofort wieder versunken bin, wie auch schon in anderen Romanen von Isabel Allende.Die beiden Hauptfiguren gefallen mir ausnehmend gut, Lucia, eine pragmatische Chilenin, die schon einiges erlebt hat und weiß wo sie steht und was sie will. Sie hat ein halbes Auge auf Richard, ihren Chef und Vermieter geworfen, aber wenig Hoffnung, dass daraus etwas werden könnte.
    Richard, der typische Professor? Einsiedler, gutmütig und anspruchslos wie es scheint. Liebt…
  • Rezension zu Inés meines Herzens

    • Magdalena
    Spanien zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Inés Suárez heiratet einen attraktiven Mann, der sich aber bald als ziemlicher Hallodri herausstellt. Als er sich den Eroberungstruppen in Südamerika anschließt, folgt sie ihm in einigem zeitlichen Abstand nach Peru und erlebt dort hautnah, wie erbarmungslos die Eroberer mit den Einheimischen umgehen. Ihren Mann findet sie nicht, sie erfährt nur, dass er umgekommen ist.
    Doch ihre große Liebe wird sie erst noch finden: Pedro de Valdivia, der sich mit Inés…

Themenlisten mit Isabel Allende Büchern

Anzeige