© Privat

Gernot Beger - Bücher & Infos

Genre(s)
Sonstiges, Erzählungen, Religionskritik
  • * 03.10.1950 (69)
  • Neuss, Deutschland

Über Gernot Beger

Gernot Beger wurde 1950 in Neuss am Rhein geboren und arbeitete bei verschiedenen Banken in der Unternehmensfinanzierung. Wegen seiner fortgeschrittenen Schwerhörigkeit trat er vorzeitig in den Ruhestand. Heute lebt er mit Frau und Hund in Münster und widmet sich der Schriftstellerei.

Website
Website
Facebook
Facebook

Inhaltsverzeichnis

Gernot Beger Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Gernot Beger in chronologischer Reihenfolge

  • Wer erzieht hier eigentlich wen? Die Welt vom ande... (Neues Buch Oktober 2018)
  • Die zehn größten Irrtümer des Neuen Testaments (Neues Buch April 2016)
  • Der Sohn meiner Eltern (Neues Buch Dezember 2014)
  • Wie viel Gott braucht der Mensch? (Neues Buch Februar 2009)

Rezensionen zu den Büchern von Gernot Beger

Leider sind noch keine Rezensionen vorhanden. Sei der erste, der eine Rezension schreibt.

Beantwortete Fragen

  1. Wer bist Du?

    Gernot Beger 01.04.2019

    Ein neugieriger Mensch, der gerne hinterfragt und sich mit simplen Antworten nicht zufrieden gibt. Der Witz und Ironie zu schätzen weiß und es mag, wenn die verbale Diskussion mit einer Prise Humor gewürzt wird. So geht es mir auch beim Bücherlesen. Sachbücher sollten nicht nur informieren, sondern auch unterhalten und Bellestristik gewinnt an Format, wenn sie einem auch Neues vermittelt. Und noch eins: In beiden Genres sollte das Schmunzeln nicht zu kurz kommen.
  2. Wie gestaltete sich Dein Weg zum Buch?

    Gernot Beger 01.04.2019

    Meine temperamentvolle und vielseitige Hündin Chaka ist an allem schuld. Sie war der Auslöser für die beiden letzten Bücher. In dem religionskritischen Sachbuch "Die zehn größten Irrtümer des Neuen Testaments" spielt sie eine wichtige Rolle als "Coautorin" und in der Erzählung "Wer erzieht hier wen?" wird die Welt aus ihrer Sicht beschrieben.
  3. Worum geht es?

    Gernot Beger 01.04.2019

    In der Erzählung beschreibt Chaka, wie sie es als kluge Hündin vermeidet, hilflos den Marotten der Zweibeiner ausgeliefert zu sein. Wie sie ihr Herrchen dazu bringt, das zu machen, was sie will und ihn dabei in dem Glauben lässt, dass er entschieden hat. Chaka und zwei befreundete Vierbeiner haben nämlich ihe eigene Vorstellungen über Leinenführung, wer Kommandos geben darf und wer überhaupt im gemeinsamen Haushalt der Chef ist. Sie machen sich über ihre Leinenhalter lustig, über ihre Fehler, ihre seltsamen Sitten und über ihr Unvermögen, einen Hund zu erziehen. Das Sachbuch hinterfragt den Wahrheitsgehalt der heiligen Schrift. Dabei kommen aus kritischer Sicht ernüchternde Ergebnisse zutage: Dem christlichen Glauben brechen reihenweise die Fundamente weg.
  4. Warum meinst Du braucht die Welt Dein Buch?

    Gernot Beger 01.04.2019

    Sowohl das Sachbuch wie auch die Erzählung sind unterhaltsam und vermitteln Denkanstöße.
  5. Hat Dich das Schreiben der Bücher verändert?

    Gernot Beger 01.04.2019

    Ja unbedingt. Das Buch von und über Chaka hat mir die Welt und die Sichtweise eines Hundes nähergebracht. Mir ist noch mehr als zuvor bewußt worden, dass der Mensch vom Hund viel lernen kann. Bei den Recherchen zu dem religionskritischen Buch hatte ich nicht geahnt, wie reichhaltig die Belege für eine distanzierte Haltung gegenüber der Bibel sein würden.
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Gernot Beger ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.