Esther Kinsky - Bücher & Infos

Genre(s)
Poesie

Esther Kinsky Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Esther Kinsky in chronologischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Esther Kinsky

  • Feuerpferd
  • Inishowen Blues
  • Gottland: Reportagen
  • Taghaus, Nachthaus (Rezension)
  • Letzte Geschichten
  • Ur und andere Zeiten (Rezension)
  • Doktor Josefs Schönste
  • Spiel auf vielen Trommeln
  • Zu Lande und zur See
  • Sommerfrische
  • Sandberg
  • Zu den Büchern

Themenlisten mit Esther Kinsky Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Esther Kinsky

  1. Was für ein Buch. Dieses Jahr ist für mich eindeutig das der…

    Rezension von SiriNYC zu "AnnaIn in den Katakomben: Der Mythos der..."
    Was für ein Buch. Dieses Jahr ist für mich eindeutig das der Olga Tokarczuk, wenn nicht noch etwas Unvorhergesehenes passiert. Tokarczuk hat diese uralte Sage in die Szenerie einer Neuzeit/fernen Zukunft verlagert: Eine moderne technologisierte Stadt, die aus mehreren Eben besteht, die durch endlose Rolltreppen und Aufzüge miteinander verbunden sind. Die oberste Ebene, den Gottvätern vorbehalten, die unterste, die Katakomben, das Totenreich, in dem AnnaIns Zwillingsschwester als Gegenpart…
  2. Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen, mein bisheriges…

    Rezension von SiriNYC zu "Ur und andere Zeiten"
    Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen, mein bisheriges Jahreshighlight, ich würde sogar sagen, das Highlight der letzten beiden Jahre (2018 war es „Lincoln im Bardo“). Trotz des vielleicht „anstrengend“ klingenden Inhalts, ist der Roman sehr unterhaltsam geschrieben. Die Einteilung in relativ kurze Kapitel ermöglicht es, sich die Lesezeit einzuteilen, ohne dass man bei Wiederaufnahme der Handlung das Gefühl hat, den roten Faden verloren zu haben. Neben der Geschichte mehrerer Einwohner…
  3. Ich war neugierig auf die Nobelpreisträgerin und hatte u.a.…

    Rezension von Sarange zu "Taghaus, Nachthaus"
    Ich war neugierig auf die Nobelpreisträgerin und hatte u.a. "Taghaus, Nachthaus" auf dem SuB liegen. Dieses Buch als Erstlektüre von der Autorin kann ich jedoch ebenfalls nicht empfehlen. Trotz des Lesegenusses, den viele Passagen mir zweifellos bescherten, lege ich das Buch nach gut der Hälfte nun erst einmal zur Seite und weiß noch nicht, ob ich es irgendwann noch zu Ende lesen möchte. Zunächst das Positive: Ich mag es, wie Olga Tokarczuk Stimmungen und Momente einfängt und beschreibt. Es…
  4. Original :Polnisch, 2006 KOMMENTARDER AUTORIN : "KeineDefinition…

    Rezension von tom leo zu "AnnaIn in den Katakomben: Der Mythos der..."
    Original :Polnisch, 2006 KOMMENTARDER AUTORIN : "KeineDefinition von Mythos, die ich kenne, ist so ungewöhnlich, paradoxund witzig wie die von Karl Kerényi geprägte: Mythos ist dieEpiphanie des Göttlichen im Sprachzentrum des menschlichen Hirns.Man könnte es auch so ausdrücken: ein Mythos ist in dem Maßewirklich, in dem alles, was wahrgenommen wird, auch wirklich ist.Solange wir die Götter auf ihren Reisen, Abenteuern, in ihrenMetamorphosen, ihren Schöpfungen und Apokalypsen…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Esther Kinsky ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.