Delphine de Vigan - Bücher & Infos

Genre(s)
Roman/Erzählung
  • * 01.03.1966 (56)
  • Paris

Neue Bücher von Delphine de Vigan in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Delphine de Vigan Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Delphine de Vigan

Rezensionen zu den Büchern von Delphine de Vigan

  • Mélanie war als junges Mädchen ein großer Fan von Formaten wie ›Big Brother‹. Sie hatte stets davon geträumt, gesehen und berühmt zu werden. Jahre später, als Mutter zweier Kinder, ist es ihr gelungen: Sie ist eine erfolgreiche Youtuberin mit Tausenden von Followern und millionenfachen Likes und Clicks. Objekt ihrer Videos und Posts sind ihre Kinder, die sie auf Schritt und Tritt filmt. Seit Kurzem kommt ihre kleine Tochter, der Star ihres Kanals, dem Filmen immer unwilliger nach.…
  • Rezension zu Das Lächeln meiner Mutter

    • SiriNYC
    „Das Lächeln meiner Mutter“ erzählt viel über den Leser selbst, denn wenn eine Autorin über ihre Mutter schreibt, wird bei jedem etwas passieren. Man kommt nicht umhin, im Kopf seine eigene „Familienaufstellung“ nachzubilden und über Leben und Tod innerhalb der Familie zu sinnieren, wie es @tom leo und @gaensebluemche auch erwähnt haben.
    Die Erinnerungen an die Kindheit der Mutter und die Jugend der Autorin sind lebhaft dargestellt und haben mir sehr gut gefallen. Die eigenen Einwürfe, in denen…
  • Mathilde ist Witwe und zieht allein ihre drei Söhne groß. Schon seit Monaten hat sich eine Meinungsverschiedenheit mit ihrem Vorgesetzten immer weiter zugespitzt, so dass ihr an ihrem Arbeitsplatz das Leben zur Hölle gemacht wird. Auch Thibault ist momentan nicht glücklich. Seinen Traumjob als Chirurg musste er nach einem Unfall, der ihn mehrere Finger gekostet hat, aufgeben und daher ist er schon seit Jahren für einen ärztlichen Dienst in Paris tätig. Seine Beziehung ist unglücklich,…
  • Rezension zu Loyalitäten

    • Buchdoktor
    Inhalt
    Théo und seinen Freund Mathis könnte man für Zwillinge halten, so nahe stehen die Zwölfjährigen sich. Eine raffinierte Symbiose verbindet einen Jungen, der Schutz sucht, mit einem, der ihm diesen Schutz im Tausch gegen Loyalität zu bieten hat. Theo ist ein Kofferkind, das zwischen seinen getrennt lebenden Elternteilen hin und her pendelt. In keiner seiner Welten findet Theó Rückhalt. Seine Mutter benutzt ihn als Pfand im Kleinkrieg gegen ihren Ex-Partner und Théos Vater gleitet…

Anzeige