Daniel Höra - Bücher & Infos

Genre(s)
Kinder-/Jugend

Neue Bücher von Daniel Höra in chronologischer Reihenfolge

Daniel Höra Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Daniel Höra

Rezensionen zu den Büchern von Daniel Höra

  • Nach einer Party bist du plötzlich richtig bekannt.
    Negativ bekannt.
    Denn angeblich hast du ein Geheimnis ausgeplaudert.
    Und nun bist du ein Mobbingopfer.
    Zum Inhalt (Booklet):
    Robert weiß nicht weiter. Nachdem irgendjemand ihm das Ausplaudern eines Geheimnisses in die Schuhe geschoben hat, scheint ihn die ganze Klasse zu verachten. Doch was zunächst wie ein harmloser Scherz beginnt, eskaliert schließlich in einer Spirale aus Gewalt und Hass, aus der es für Robert bald kein Entkommen mehr gibt.
  • Zum Inhalt (Booklet):
    Berlin, 1933: Als Adolf Hitler zum neuen Reichskanzler ernannt wird, kann sich in Hans' Familie noch keiner vorstellen, dass nun alles anders werden soll. Der Spuk ist doch bestimmt bald wieder vorbei. Doch dann erlebt Hans mit, wie mitten in Berlin von ihm geliebte Bücher verbrannt und jüdische Geschäfte geplündert werden. Als Hans sich in die gleichaltrige Ursula verliebt, die Hitler glühend verehrt und von einer vollkommen neuen Weltordnung träumt, ist er immer…
  • Rezension zu Carlsen Clips: Killyou!

    • Yoyomaus
    Von der realen Welt mitten hinein in die virtuelle Welt
    Und damit der Verlust der Realität und was wirklich wichtig ist.
    Zum Inhalt (Booklet):
    Tim ist ein ganz normaler Teenager. Er spielt Fußball, chillt mit Kumpels, zockt am Computer. Doch seit einigen Wochen verbringt er immer mehr Zeit mit seinem Lieblingsspiel CALL OF THE FORCE. Denn da ist einfach alles drin: Strategie, Geballer, Action, Rätsel ... Er sitzt nächtelang am Bildschirm, beginnt sich abzuschotten, hat langsam Schwierigkeiten,…
  • Rezension zu Das Schicksal der Sterne

    • Jisbon(:
    "Das Schicksal der Sterne" erzählt die erschütternde, berührende Geschichte von Adib und Karl, zwei Flüchtlingen. Der eine ist gerade erst in Deutschland angekommen und muss immer noch gegen die Abschiebung kämpfen, der andere kam nach dem Zweiten Weltkrieg nach Berlin. Der Autor schildert die Erlebnisse der beiden sehr eindringlich und schonungslos, beschreibt die Todesangst und die nackte Panik, das elende Hungergefühl und die Ungewissheit, ob man je in Sicherheit sein und ob die Flucht…