© Privat

Christy Henry - Bücher & Infos

Genre(s)
Fantasy, Vampire; High Fantasy; Mystik
  • Deutschland

Über Christy Henry

Ich finde es immer wieder schön in fremde und fremdartige Welten einzutauchen. Das erste Buch, das ich gelesen habe, war "die unendliche Geschichte" von Michael Ende und seitdem hat mich die Faszination für fantastische Erzählungen nicht mehr losgelassen. Ich begann selbst Texte, Gedichte und Erzählungen zu verfassen und finde es immer wieder spannend neue/fremde Welten zu kreieren und sie als erster zu entdecken. Ich wurde Ende der 1970er Jahre im Südwesten Deutschlands geboren und habe dort auch meine Kindheit verbracht. Schon in meiner Jugend habe ich Texte und Gedichte geschrieben und teilweise auch unter anderem Namen veröffentlicht. Mein erster Vampir-Roman "Caroline" erschien 2015 im Nola Verlag. Der zweite Roman folgte 2020.

Hobbys
Schreiben, Lesen, Schwimmen, gemütliche Abende mit Freunden,
Website
Website
Facebook
Facebook

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Christy Henry in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Christy Henry Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Rezensionen zu den Büchern von Christy Henry

  • Rezension zu Gregorius

    • Frank1
    Die Farben der Arkhs
    Klappentext:
    Der Wind peitschte unerbittlich über die trostlose Land­schaft. Er heulte über die knie­hohe Schnee­decke, wirbelte Eis­kris­talle scharf wie Nadel­spitzen auf und neigte riesige Bäume, bis sie krachend nieder­fielen. Im Auf­trag des Herzogs begibt sich Gregorius auf eine Reise, die sein Leben für immer ver­ändern wird. Er ent­deckt eine Welt, die grau­samer und magi­scher nicht sein könnte. Inmitten eines ver­bor­genen Krieges weiß er bald…
  • Rezension zu Caroline

    • Frank1
    Kampf mit ‚aufgesetztem‘ Gesicht
    Klappentext:
    Als Carolines Fähigkeiten langsam erwachen, reist sie zum Stammsitz ihrer Familie nach Amerika. Zusammen mit weiteren jungen Erwachsenen der Silubra lernt sie dort, ihre Kräfte zu kontrollieren, und stellt fest, dass sie stärker zu sein scheint als die meisten anderen ihrer Sippe – doch warum?
    Plötzlich geraten Caroline und ihre neuen Freunde zwischen die Fronten eines Krieges, der im Verborgenen schon seit Jahrhunderten andauert.
    Der Tag der…

Anzeige

Beantwortete Fragen

  1. Welches Fantasiewesen beschreibt Dich am besten und warum?

    Christy Henry 04.11.2021

    Am Besten würde mich eine Mischung aus Grinsekatze und Einhorn beschreiben. Die Grinsekatze hat etwas schelmisches, geheimes. Das Einhorn ist der Inbegriff der Fantasy und des Guten. Zusammen ist das für mich eine Mischung, die mich gut beschreibt. Ich gehe mit offenen Augen und Gedanken durch die Welt. Ich sehe das gute/geheime/misteröse, wo immer es sich auch versteckt und meine Gedanken scheinen oft verworren, auch wenn das ein System hat.
  2. Wie entstand Deine Idee für ein Fantasy-Buch?

    Christy Henry 04.11.2021

    Ehrlich gesagt, habe ich mit dem ersten Buch angefangen in der Hoch-Zeit der Vampir-Welle. Mich hat es gestört, dass es so viele verschiedene Varianten des Themas gibt/gab. Vom Kuschelvampir, der alle um den Finger wickelt, bis hin zum blutrünstigen, vampirischen Recher, der sich für die Menschen einsetzt. Vom Vampir der Werwölfe als Schoßhunde hält, bis zu denjenigen die die ganze Welt versklaven wollen. Kurz zuvor hatte ich dann das Original in der deutschen Übersetzung gelesen und war tief beeindruckt. Also überlegte ich mir, wie ein Vampir/eine Vampirgeschichte "wirklich" sein sollte und fing an zu schreiben. Und damit habe ich eine weitere Version der Legenden geschaffen. ;-)
  3. Worum geht es in Deinem Roman?

    Christy Henry 04.11.2021

    Beide Romane sind untypische Vampirgeschichten. "Caroline" ist eher im Bereich Urban-Fantasy angesiedelt, spielt also in einer realitätsnahen Welt, in der Vampire/Geweihte co-existieren. Hier erzähle ich, wie eine junge Vampirin ihre Kräfte erhält und lernt mit ihnen umzugehen. Nebenbei rettet sie dann auch noch den Hauptsitz ihrer Familie. "Gregorius" ist der zweite Roman, spielt aber zeitlich gesehen deutlich vor "Caroline" in einer mittelalter-ähnlichen Fantasywelt. In "Gregorius" ist die Hauptfigur ein Mensch, der unerwartet in die geheimen Welten der Vampire stolpert und nur versucht zu überleben. Beide Werke haben Elemente des fantastischen und der Magie inne und gehören in die selbe Erzählwelt, nur zu unterschiedlichen Zeiten.
  4. Wie schaffst du es (so viel) Fantasy zu schreiben?

    Christy Henry 04.11.2021

    Schreiben ist für mich Entspannung, wie für andere Stricken oder Schwimmen oder Fallschirm springen. Es macht Spaß den Weg durch eine Geschichte zu erkunden. Manchmal muss mann die Wege nochmal ein Stück zurück gehen und neu ansetzen. Es kann auch frustrierend und emotional und lustig sein, wenn deine Figuren unerwartet ein Eigenleben entwickeln und es sich plötzlich falsch anfühlt, sie in die geplante Richtung laufen zu lassen. Dann ist es eine Herausforderung die neuen Eigenheihten der Figuren mit dem geplanten Verlauf zu versöhnen. Schreiben ist immer wie Urlaub von der Realität. Man kann physische Gesetzte ausser Kraft setzten, Magie einweben und so gemein oder verspielt, liebevoll, sarkastisch oder fies sein wie es einem gerade in den Sinn kommt.
  5. Wird man noch mehr von Dir lesen?

    Christy Henry 04.11.2021

    Auf alle Fälle. Die Welt von "Gregorius" hat sich für mich durch verschiedene Leserunden, Impulse und kleine Inputs aus der realen Welt so unfassbar vergrößert, dass mir dazu bestimmt noch einige Geschichten einfallen, die ich herausarbeiten kann. Aktuell schreibe ich an einem dritten Teil, der mehr oder weniger parallel zu "Gregorius" verlaufen wird. Dazu fallen mir gerade extrem viele Anekdoten und Story-Schnipsel und Ideen ein, so dass ich kaum aufhören kann zu Schreiben.