Caroline Bernard - Bücher & Infos

Genre(s)
Historisch, Roman/Erzählung
  • * 1961 (61)

Neue Bücher von Caroline Bernard in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Caroline Bernard Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Caroline Bernard

Rezensionen zu den Büchern von Caroline Bernard

  • Mit „Die Wagemutige“ liegt eine Biographie vor, die das Leben der Antifaschistin Lisa Fittko vor den Augen der Leser*innen lebendig werden lässt. Im Mittelpunkt steht hierbei ihre Zeit der Flucht in Frankreich und ihre Mithilfe beim Organisieren von Fluchtwegen über die Pyrenäen. Ich durfte bereits schon einige Bücher über die Fluchtrouten über die Pyrenäen lesen, Fittkos Name ist dabei bei mir aber nicht wirklich hängen geblieben, so dass es ein Verdienst der Autorin Caroline…
  • Es ist trostlos im Hamburg 1948. Überall gibt es Trümmer und auch die Kleidung der Menschen macht nichts mehr her. Hier lebt auch Paula Rolle mit ihrer Mutter und ihren Schwestern in sehr ärmlichen Verhältnissen. Aber es hätte auch noch schlimmer kommen können. Als Paula auf der Straße eine gutgekleidete Frau sieht, kommt es ihr vor, „als würde plötzlich eine Farbfotografie in einem Schwarz-Weiß-Film auftauchen.“ Paula möchte gerne Schönheit in den tristen Alltag bringen. Die…
  • Ich liebe die Bücher aus der Reihe "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe" vom Aufbau-Verlag.
    Frida Kahlo war eine charismatische Frau, die genau wusste, was sie wollte. Das Schicksal hat es nicht immer gut mit ihr gemeint und so wurde es auch nichts mit ihrem Wunsch, Ärztin zu werden. Sie verliebt sich in den wesentlich älteren Maler Diego Rivera, der sein ungezwungenes Leben genießt. Doch Frida will seine Frau werden und schafft es auch. Allerdings muss sie immer wieder beide Augen…
  • Rezension zu Die Muse von Wien

    • talisha
    Meine Meinung:
    Ende der 80er Jahre reiste ich mit zwei Freunden nach Wien - einzig um das Hundertwasserhaus und das Secession-Gebäude mit Klimts Beethoven-Fries zu sehen. Klimts Bilder faszinieren mich heute noch. Gustav Mahlers Symphonien hingegen mag ich nicht so, aber mich interessierte die Geschichte um die Frau, die diesen beiden (und vielen anderen) Männern den Kopf verdrehte.
    In "Die Muse von Wien" begleiten wir Alma Schindler von 1886 bis 1911, also von ihrem siebzehnten Lebensjahr an bis…

Anzeige