© Privat

Carina Obster - Bücher & Infos

Genre(s)
Roman/Erzählung, Fantasy, Klassiker, Coming-of-Age, Urban Fantasy

Über Carina Obster

Carina Obster hat in München und Wien Literaturwissenschaft, Übersetzung und Sinologie studiert und arbeitet als Übersetzerin und Lektorin. Sie vertieft sich gern in alte, klassische Romane und liebt ungewöhnliche, verschrobene Charaktere. Da man nur Zeit für ein Leben hat, versucht sie, die anderen Leben, die ihr so einfallen, in Geschichten zu verpacken. Wenn sie nicht übersetzt oder schreibt, stalkt sie ihren Lieblingsautor auf Buchmessen. 2016 hat sie die Novelle "Die Nacht gehört den Liebenden" veröffentlicht. "Die Anatomie blauroter Rosen" ist ihr erster Roman.

Website
Website
Instagram
Instagram

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Carina Obster in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Carina Obster Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Rezensionen zu den Büchern von Carina Obster

  1. Inhalt (Quelle: amazon.de): (Zitat) Meine Meinung: Ivy…

    Rezension von HotSummer zu "Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornw..."
    Inhalt (Quelle: amazon.de): (Zitat) Meine Meinung: Ivy liebt Weihnachten und den Zauber darum über alles. Beruflich ist sie Schaufensterdekorateurin und kann somit diese Jahreszeit richtig genießen. Dieses Jahr kommt hinzu, dass sie für die Schwester ihrer besten Freundin ein ganzes Schloss weihnachtlich dekorieren darf damit diese beeindruckende Instagram-Fotos machen kann. Insgesamt klingt das einfach nur traumhaft. Wer es wie Ivy liebt weihnachtlich zu schmücken wird ihren Tatendrang…

Anzeige

Beantwortete Fragen

  1. Wer schreibt hier?

    Carina Obster 30.04.2021

    Hier schreibt Carina Obster, Übersetzerin und Autorin des Romans "Die Anatomie blauroter Rosen".
  2. Woher stammt Deine Begeisterung für vergangene Zeiten?

    Carina Obster 30.04.2021

    Es ist zunächst einmal eine Begeisterung für andere Kulturen. Neben der chinesischen und generell asiatischen Kultur interessiert mich besonders die englische Kultur, die ich in meinem aktuellen Roman thematisiere. Und hier insbesondere eben das 18.-20. Jahrhundert. Ich denke, dass mein Mann mir da viel nähergebracht hat. Außerdem hatte ich auch ein paar Anglistik-Kurse im Studium und dort Einiges mitbekommen.
  3. Wohin entführt uns Dein Buch?

    Carina Obster 30.04.2021

    Neben der gegenwärtigen Zeitlinie spielt mein Buch im England des 18. Jahrhunderts. Es geht um zwei Frauen, Eleanor und Sarah, die sogenannten Ladies of Llangollen, die wirklich existiert haben. Sie flohen zusammen aus Irland, weil sie dem Drängen ihrer Familien, endlich zu heiraten, nicht nachgeben wollten. In Wales fanden sie ein neues Zuhause, renovierten es größtenteils selbst und legten einen Garten an - wie echte Selbstversorger. Sie wurden auch wirklich ziemlich berühmt dadurch, haben bekannte SchriftstellerInnen empfangen usw. Ob sie jemals eine richtige Liebesbeziehung zueinander hatten, weiß man allerdings nicht.
  4. Gibst Du uns ein paar Einblicke in Deine Recherche?

    Carina Obster 30.04.2021

    Ich habe mich bei meiner Recherche vor allem auf die Biographie "The Ladies of Llangollen: A Study in Romantic Friendship" gestützt - ein sehr umfassendes Werk. Die Briefe und Tagebucheinträge der Ladies of Llangollen habe ich jedoch selbst verfasst, diese sind nicht echt! Auch wenn es wohl auf manche LeserInnen so wirkt (was mich natürlich stolz macht^^). Für die Figur des Iolo Morganwg habe ich "A Rattleskull Genius: The Many Faces of Iolo Morganwg" gelesen - wirklich ein sehr interessanter Charakter! Er war so besessen von der alten walisischen Kultur, dass er viele von ihm selbst verfasste Gedichte als authentische alte walisische Verse ausgegeben hat. Ich schätze, das ist auch ein Thema meines Romans, Wahrheit und "Fake", auch das Sich-Selbst-Verstellen... Auch Doro, eine der Figuren aus der Gegenwarts-Zeitlinie, fälscht ja Teile ihrer Masterarbeit.
  5. Was erwartet deine LeserInnen, wenn sie sich auf die historische Zeitlinie in deinem Roman einlassen?

    Carina Obster 30.04.2021

    Eine spannende Geschichte-in-der-Geschichte, ein kleiner Einblick ins England des 18. Jahrhunderts und nicht zuletzt die Geschichte einer rührenden Freundschaft zwischen zwei Frauen, die es in diesen Zeiten selten so gegeben hat. Und wer weiß, vielleicht entdeckt man ja auch die ein oder andere Parallele zur Hauptgeschichte?