Brian W. Aldiss - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Science-Fiction, Fantasy
  • auch Brian Wilson Aldiss
  • * 18.08.1925
  • East Dereham, England
  • † 19.08.2017

Neue Bücher von Brian W. Aldiss in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Brian W. Aldiss Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Brian W. Aldiss in der richtigen Reihenfolge

Helliconia Buchserie (3 Bände)

  1. Helliconia: Frühling
  2. Helliconia: Sommer
  3. Helliconia: Winter (D)

Horatio Stubbs Buchserie (3 Bände)

  1. Groß durch eigene Hand
  2. Der aufrechte Soldat
  3. Abenteuer auf Sumatra

Squire Quartett Buchserie (4 Bände)

  1. Die Freuden des Westens
  2. Forgotten Life (noch nicht übersetzt)
  3. Remembrance Day (noch nicht übersetzt)
  4. Somewhere East of Life (noch nicht übersetzt)

Weitere Bücher von Brian W. Aldiss

Rezensionen zu den Büchern von Brian W. Aldiss

  • Klappentext zum Inhalt des Buches:
    Millionen Jahre in der Zukunft: Die Sonne ist auf das Hundertfache ihrer Größe angewachsen. Erde und Mond drehen sich nicht mehr und haben sich einander bis auf wenige Tausend Kilometer angenähert. Im immerwährenden Sonnenlicht der Tagseite hat sich ein gewaltiger Dschungel gebildet, in dem Milliarden hochspezialisierter Pflanzen einen immerwährenden Kampf ums Überleben ausfechten. Mitten in dieser grünen Welt leben unsere Nachfahren in kleinen Gruppen.…
  • Rezension zu Der Malacia-Gobelin

    • Jean van der Vlugt
    Der Autor (Quelle: Phantastik-couch.de): Brian Wilson Aldiss wurde am 18. August 1925 in East Derecham bei Norfolk geboren. Nach dem Ende seiner Schulausbildung 1943 leistete er in Burma und Sumatra seinen Militärdienst ab und blieb nach dem Kriegsende noch einige Zeit in Südostasien. 1948 nahm er in Oxford eine Stelle als Buchhändler an. 1954 veröffentlichte er seine erste Kurzgeschichte im Science Fantasy Magazin und 1955 seinen ersten Roman „The Brightfount Diaries“. Als er 1955 bei…
  • Rezension zu 50 x 50. the mini-sagas

    • K.-G. Beck-Ewe
    Eigenzitat aus amazon.de:
    50 kleine Geschichten finden sich in diesem kleinen eBook von Brian Aldiss. es sind 50 Geschichten mit jeweils nur 50 Worten, was zunächst ein wenig absurd erscheint, aber tatsächlich in mindestens 80% aller Fälle für eine kleine Überraschung gut ist - und oft auch für einen lauten Lacher. Nette literarische Süßigkeiten.
  • Rezension zu Finches of Mars

    • K.-G. Beck-Ewe
    Eigenzitat aus amazon.de:
    Dies ist Brian Aldiss letzter Roman und in diesem hat er zu einer Form des Erzählens zurückgefunden, wie sie in den 50er und 60er Jahren – und bei einigen Autoren auch noch in den 70ern – normal gewesen ist.
    In einer nicht ganz so fernen Zukunft hat der Überbevölkerungsdruck auf der Erde enorm zugenommen. Immer mehr Leute sehen auf Grund von Wasser-, Nahrungs- und Platzmangel – verstärkt durch ideologische und religiöse Fanatismen – das Ende der Menschheit…

Themenlisten mit Brian W. Aldiss Büchern

Anzeige