Benjamin Keck - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Fantasy, Sonstiges
  • * 1985 (37)
  • Schwarz, Tirol

Neue Bücher von Benjamin Keck in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Benjamin Keck Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Benjamin Keck in der richtigen Reihenfolge

Chroniken von Ereos Buchserie (5 Bände)

  1. Sonnenschatten (Rezension)
  2. Das Spiel von Tag und Nacht (Rezension)
  3. Die namenlosen Türme (Rezension)
  4. Geheimnisse der Dunkelheit (Rezension)
  5. Tochter der Träume
  6. Alle Teile der Reihe anzeigen

Dolores-19 Buchserie (2 Bände)

  1. Die ersten Monate (Rezension)
  2. Die letzten Monate (Rezension)

Weitere Bücher von Benjamin Keck

Rezensionen zu den Büchern von Benjamin Keck

  • Klappentext (Quelle: Amazon)
    In der Dunkelheit verbergen sich Geheimnisse, die selbst die Götter erschüttern können.
    Eine Schuld will beglichen werden und ruft nach Vergeltung.
    Priester tanzen in ihren blutigen Tempeln, denn sie preisen den Neun.
    Das Spiel von Tag und Nacht verlangt den nächsten Zug.
    Autor:
    Benjamin Keck wurde 1985 in Tirol geboren und lebt heute in Salzburg, Österreich.
    Er kann meisterlich schief singen und geht auch gerne barfuß. Momentan holt er das Lehramtsstudium…
  • Rezension zu Die letzten Monate

    • SaintGermain
    Nachdem im Jahr 2020 eine Pandemie durch Dolores-19 ausgebrochen ist, sind Jake, Leon, Maya und Jazmin auf einer Europareise unterwegs. Dabei erleben sie schrecklich viele Abenteuer.
    Das Cover des Buches ist natürlich diesmal absolut passend, auch wenn nur eine Person zu sehen ist. Der Titel ist zwar passend und zugehörig zum 1. Teil ("Die ersten Monate"), allerdings doch etwas einfallslos.
    Der Plot selbst ist hervorragend gewählt. Die aktuelle Situation von COVID-19 wird hier durch den Virus…
  • Rezension zu Die namenlosen Türme

    • Irrlicht
    Klappentext:
    Schatten erheben sich aus ihren Strömen aus Blut.
    Verzweifelte Sänger greifen zu den Waffen.
    Yls Dächer brennen.
    Schattendiener ziehen in den Krieg.
    Freunde kämpfen um ihr Leben.
    Und die Götter spielen.
    Autor:
    Benjamin Keck wurde 1985 in Tirol geboren und lebt heute in Salzburg, Österreich.
    Er kann meisterlich schief singen und geht auch gerne barfuß. Momentan holt er das Lehramtsstudium Deutsch/Englisch nach und arbeitet in einer Buchhandlung. Wenn er nicht gerade kaffeetrinkend liest,…
  • Rezension zu Das Spiel von Tag und Nacht

    • Irrlicht
    Klappentext:
    »Wenn dort die Hoffnung erblüht, rasseln hier die Ketten der Angst. Wenn dort das blendende Licht lauert, gebietet hier die Dunkelheit. Wenn hier verzehrendes Feuer lodert, klirrt dort eisige Kälte. Wenn hier das Leben endet, beginnt dort ein neues.«
    Freundschaft, die selbst an den dunkelsten Orten gedeiht.
    Verlorene Liebe, die wiedergefunden werden muss.
    Schatten, die Könige erzittern lassen.
    Götter, deren Spiel die Menschheit schon einmal an den Rand des Wahnsinns geführt hat.

Anzeige