Arthur Schnitzler - Bücher & Infos

Genre(s)
Klassiker, Poesie
  • * 15.05.1862
  • Wien
  • † 21.10.1931

Über Arthur Schnitzler

Der österreichische Schriftsteller Arthur Schnitzler war ein wichtiger Vertreter der Wiener Moderne. Er wurde 1862 als erstes Kind eines Medizinprofessors geboren. Schnitzler studierte ebenso Medizin und arbeitete von 1885 bis 1893 in mehreren Wiener Krankenhäusern, ehe er eine eigene Arztpraxis eröffnete. Neben medizinischen Publikationen veröffentlichte er bereits früh Gedichte und Erzählungen. Arthur Schnitzler bewegte sich mit seinen Freunden, wie Hugo von Hofmannsthal, in den literarischen Kreisen von Wien und widmete sich ab 1901 komplett dem Schreiben. Seine Theaterstücke wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts vielfach gespielt. Neben zahlreichen Erzählungen über persönliche Schicksale schrieb er nur wenige Bücher. In seine Novellen brachte er Tabus der bürgerlichen Gesellschaft im Wien der Jahrhundertwende ein. Bücher mit Erzählungen wie "Leutnant Gustl", "Fräulein Else" oder "Traumnovelle" gehören zusammen mit seinen Tagebüchern zum literarischen Nachlass des 1932 in Wien gestorbenen Schriftstellers.

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Arthur Schnitzler in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 08/2018: Gesammelte Werke (Details)
  • Neuheiten 06/2015: Der grüne Kakadu (Details)
  • Neuheiten 05/2014: Später Ruhm (Details)
  • Neuheiten 02/2014: Reigen: Reclam XL: Text und Kontext (Details)
  • Neuheiten 09/2013: Fräulein Else: Berlin 1924 (Details)

Anzeige

Arthur Schnitzler Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Arthur Schnitzler

  • Briefwechsel
  • Traumnovelle (Rezension)
  • Spiel im Morgengrauen
  • Gesammelte Werke in Einzelausgaben
  • Fräulein Else (Rezension)
  • Liebelei Reigen
  • Casanovas Heimfahrt
  • Der Weg ins Freie
  • Erläuterungen und Dokumente zu Arthur Schnitzler: ...
  • Erzählungen
  • Professor Bernhardi
  • Zu den Büchern

Platzierungen in der Community

Themenlisten mit Arthur Schnitzler Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Arthur Schnitzler

  1. Klappentext: Die 19-jährige Else macht gerade Ferien in den…

    Rezension von Marie zu "Fräulein Else"
    Klappentext: Die 19-jährige Else macht gerade Ferien in den Dolomiten, als sie der verzweifelte Brief ihrer Mutter erreicht: Der Vater steht vor dem Bankrott, einzig Else könne die Familie noch retten, wenn es ihr gelänge, den befreundeten Kunsthändler Dorsday zu bewegen, 30000 Gulden vorzustrecken. Else ahnt, dass die Summe an Bedingungen geknüpft sein wird. Als Dorsday das Geld in Aussicht stellt, wenn Else sich vor ihm entblößt, gerät Else in ein moralisches Dilemma, das sie an die Grenzen…
  2. Inhalt: Der Vater von Else hat sich schon oft sein Geld…

    Rezension von xsandria zu "Leutnant Gustl / Fräulein Else"
    Inhalt: Der Vater von Else hat sich schon oft sein Geld verloren, deshalb will ihnen niemand mehr was leihen. Wenn der Vater das Geld nicht hat dann muss er ins Gefängnis und Else befürchtet dass er sich lieber umbringt als in das Gefängnis zu gehen. Die Mutter bittet Else darum, dass sie Herrn von Dorsday um Geld bittet. Dieser ist bereit das Geld an ihre Eltern zu senden, wenn sie sich dafür vor ihm auszieht. Sie macht es weil sie Angst davor hat dass ihr Vater wirklich Selbstmord begeht.…
  3. Brillant gemacht, Thematik sehr gut transportiert! Nach einem…

    Rezension von Buchkrümel zu "Traumnovelle"
    Brillant gemacht, Thematik sehr gut transportiert! Nach einem Ferienaufenthalt in Dänemark erzählen sich die Ehegatten auf der Rückreise ihre Urlaubserlebnisse, und dabei stellt Albertine wieder einmal fest, dass ihr voreheliche Erfahrungen für das Eheleben fehlen. Und diese Versäumnisse werden in der Novelle aus zwei weiteren Blickwinkeln betrachtet: Einmal als Traum, und als surreal erscheinendes Erlebnis. Schnitzler bedient sich hier der Lehren von Sigmund Freud und spielt mit Symbolen.…

Anzeige