Arno Surminski - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Roman/Erzählung, Kinder-/Jugend, Krimi/Thriller
  • * 20.08.1934 (88)

Neue Bücher von Arno Surminski in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 07/2016: Von den Kriegen (Details)
  • Neuheiten 02/2013: Im Garten des Schönen (Details)
  • Neuheiten 02/2013: Winter Fünfundvierzig oder Die Frauen von Palmnick... (Details)
  • Neuheiten 11/2010: Die masurische Eisenbahnreise und andere heitere G... (Details)
  • Neuheiten 07/2009: Amanda oder Ein amerikanischer Frühling (Details)

Anzeige

Arno Surminski Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Arno Surminski in der richtigen Reihenfolge

Ostpreußen Trilogie Buchserie (3 Bände)

  1. Jokehnen oder Wie lange fährt man von Ostpreußen nach Deutschland? (Rezension)
  2. Polninken oder Eine deutsche Liebe (Rezension)
  3. Grunowen oder Das vergangene Leben

Weitere Bücher von Arno Surminski

  • Die Nadel / Ein Nordlicht / Der tödliche Biss / Ku... (Rezension)
  • Sommer vierundvierzig: Oder wie lange fährt man vo...
  • Fremdes Land
  • Kudenow oder an fremden Wassern weinen
  • Polninken oder Eine deutsche Liebe: Reihe: Rororo,...
  • Die Kinder von Moorhusen (Rezension)
  • Vaterland ohne Väter
  • Zu den Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Arno Surminski

  • Was « krass » ist ist die örtliche und zeitliche Nähe zwischen der « friedlichen Vogelbeobachtung » und eben dem Ort und dem Geschehen, wo das stattfindet. Ansonsten, um es auch krass auszudrücken, gab ud gibt es ja viele « Gleichzeitigkeiten » : und woanders ging und geht eben das Leben normal weiter. Und wir könnten uns auch fragen, was für uns heute solche « Gleichzeitigkeit » bedeutet und ist… Während wir bequem vor uns hinschlummern, -essen, urlaubern etc, passiert doch…
  • Original : Deutsch, 1974
    INHALT :
    Arno Surminskis legendärer Ostpreußenroman: eine ebenso objektive wie aufwühlende Erinnerung an eine liebenswerte Landschaft und eine Lebenswelt, die es so nicht mehr gibt. Dieser authentische Roman aus der Sicht eines Jungen beschwört am Schicksal eines entlegenen ostpreußischen Dorfes und seiner Bewohner unsentimental, aber voller Anteilnahme eine Idylle, die 1945 in Schutt und Asche versank. Es ist die Geschichte einer Landschaft und einer Zeit, vor allem…
  • Rezension zu Im Garten des Schönen

    • tom leo
    Heitere und besinnliche Geschichten aus dem Norden
    INHALT :
    Norddeutsches und Ostpreußisches haben vieles gemeinsam - nicht erst nach der schlechten Zeit, in der Millionen Flüchtlinge aus dem Osten im Norden heimisch wurden. Für einen, der in beiden Welten lebt bzw. gelebt hat, ist es nicht schwer, Geschichten zu schreiben, die den Osten und den Norden vereinen. Die Erzählungen dieses Bandes sind aus der Landschaft und ihren Menschen gewachsen, sie sind ein Beispiel dafür, wie sich Ost und…
  • Rezension zu Aus dem Nest gefallen

    • Marie
    Im ersten Teil, der Erzählungen unter das Motto „Im Frieden“ stellt, kam es mir wirklich vor, als hätte ich Siegfried Lenz’ „So zärtlich war Suleyken“ noch einmal in der Hand. Nicht nur in den Personen, auch in der Handlung und im Sprachduktus ähnelt Surminski Lenz, der seine Ostpreußen-Erzählungen 20 Jahre vor diesem veröffentlichte.
    Das Einfache der Sprache, das Ansprechen der Figuren und die bisweilen schnodderige Art, kleine Kommentare abzugeben – das ist viel zu ähnlich, um Zufall zu…

Anzeige