Anke Kuhl - Bücher & Infos

Genre(s)
Kinder-/Jugend

Neue Bücher von Anke Kuhl in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Anke Kuhl Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Weitere Bücher von Anke Kuhl

  • Ein Pferd namens Milchmann (Rezension)
  • Vom Huhn, das nicht wusste, wohin es sein Ei legen...
  • Andi & Laura oder Wie man seinen Lehrer vergrault
  • Unglaubliche Weihnachten
  • Andi & Laura oder Lehrerinnen küsst man nicht
  • Mr Morleys Monster
  • Kinder Künstler Kritzelbuch: Anmalen Weitermalen S...
  • Der Bunte Hund 70. Das Magazin für Kinder in den b... (Rezension)
  • Ene mene muuh: Abzählreime mit und ohne Kuh
  • Helenes Familie
  • Alles Lüge oder Wer liest schon fremde Tagebücher
  • Zu den Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Anke Kuhl

  1. Die kleine Helsin geht in die zweite Klasse und wird von ihren…

    Rezension von MeinNameistMensch zu "Helsin Apelsin und der Spinner"
    Die kleine Helsin geht in die zweite Klasse und wird von ihren Mitschüler_innen etwas gefürchtet, weil sie immer mal wieder kleine Wutausbrüche - so genannte Spinner - hat. Es gibt ungeschriebene Regeln im Umgang mit ihr, die so lange Bestand haben, bis mit Louis ein neuer Mitschüler in die Klasse kommt, der alles durcheinander bringt. Wird es Helsin gelingen, ihre Spinner mit der Zeit unter Kontrolle zu bringen und eine Freundschaft mit den zu Beginn unfreundlichen Louis zu schließen? Und wird…
  2. Verlagstext Für Sara ist Mittwoch der schönste Tag der Woche,…

    Rezension von Buchdoktor zu "Mittwochtage: Oder "Nichts wie weg!", sa..."
    Verlagstext Für Sara ist Mittwoch der schönste Tag der Woche, denn den verbringt sie immer mit ihrer Tante Hulda. Doch nun soll Hulda weit weg aufs Land ziehen, in eine Wohngemeinschaft mit besserer Betreuung für geistig behinderte Menschen. Sara, die ihre liebenswert eigenwillige Tante keinen einzigen Mittwoch missen möchte, sieht nur einen Ausweg: Hulda und sie müssen verschwinden. Kurzerhand packen sie die Koffer und schon geht es mit dem Zug auf eine außergewöhnliche Reise. Die Autorin…
  3. Klappentext: Wer Katastrophen liebt – und das tun die meisten…

    Rezension von Marie zu "Lola rast"
    Klappentext: Wer Katastrophen liebt – und das tun die meisten Kinder –, wird mit 'Lola rast' seine helle Freude haben. Sieben Alltagsepisoden steuern in schwungvollen Reimen und mit schaurig-witzigen Bildern auf ihr schlimmstmögliches Ende zu. Da geht es um die kleine Lola, die mit ihrem Laufrad die Gehsteige unsicher macht, um Konstantin, der viel lieber alleine unterwegs ist als an Mamas Hand, um Heinrich, den Schrecken des Spielplatzes, oder um Lisa, die sich nie die Zähne putzt. Anfangs ist…
  4. „Es war einmal ein Cowboy, der war eigentlich gar kein richtiger…

    Rezension von Winfried Stanzick zu "Cowboy will nicht reiten"
    „Es war einmal ein Cowboy, der war eigentlich gar kein richtiger Cowboy, weil er noch nie im Leben auf einem Pferd gesessen hatte. Pferde waren ihm sehr unheimlich.“ So beginnt das neue, wieder überaus schräge und phantasievolle Bilderbuch der Frankfurter Illustratorin Anke Kuhl. Es erzählt in herrlich absurd gezeichneten Westernbildern, wie ein kleiner Mann seine Ängste überwindet, nicht nur lernt mit wildgewordenen Pferden umzugehen und heftigen Stürmen zu trotzen, sondern auch irgendwann…

Anzeige