Andreas Winkelmann - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Krimi/Thriller
  • * 1968 (56)
  • Liebenau

Über Andreas Winkelmann

Andreas Winkelmann ist ein deutscher Autor. Er wurde 1968 in Liebenau, einem kleinen Ort in Niedersachsen, geboren und machte seine ersten Schreibversuche schon als Schüler. Inspiriert haben ihn dazu die unheimlichen Geschichten und Romane von Stephen King. Nach seinem Schulabschluss nahm Andreas Winkelmann ein Studium der Sportwissenschaften auf. Seine berufliche Laufbahn begann er als Soldat. Später war Andreas Winkelmann unter anderem als Sportlehrer, Taxifahrer und freier Redakteur tätig. 2007 erschien das erste seiner Bücher aus dem Horror- und Thrillergenre. Der Debütroman mit dem Titel "Der Gesang des Scherenschleifers" wurde 2013 als "Der Gesang des Blutes" neu aufgelegt. Es folgten weitere Bücher, auch unter seinen Pseudonymen Hendrik Winter und Frank Kodiak. Die Bücher wurden übersetzt und verschafften dem Autor internationale Bekanntheit.

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Andreas Winkelmann in chronologischer Reihenfolge

Andreas Winkelmann Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Andreas Winkelmann in der richtigen Reihenfolge

Kommissare Jens Kerner und Rebecca Oswald Buchserie (4 Bände)

  1. Das Haus der Mädchen (Rezension)
  2. Die Lieferung (Rezension)
  3. Der Fahrer (Rezension)
  4. Die Karte (Rezension)

Manuela Sperling & Henry Conroy Buchserie (3 Bände)

  1. Wassermanns Zorn (Rezension)
  2. Die Zucht (Rezension)
  3. Der Schlot
  4. Alle Teile der Reihe anzeigen

Nele Karminter Buchserie (2 Bände)

  1. Tief im Wald und unter der Erde (Rezension)
  2. Bleicher Tod (Rezension)

Weitere Bücher von Andreas Winkelmann

Was ist das beste Buch von Andreas Winkelmann?

Das beste Buch von Andreas Winkelmann ist Bleicher Tod. Es wird mit durchschnittlich 4,2 von 5 Sternen bewertet. Das entspricht einer Zufriedenheit von 84,6 Prozent.

1
Bleicher Tod

Details

84,6% Zufriedenheit

2
Tief im Wald und unter der Erde

Details

84,1% Zufriedenheit

3
Die Lieferung

Details

83,8% Zufriedenheit

4
Das Haus der Mädchen

Details

82,5% Zufriedenheit

5
Blinder Instinkt

Details

80,7% Zufriedenheit

Rankingfaktoren: In die Ermittlung fließen alle Bücher und Hörbücher des Autors mit einer Mindestanzahl an Bewertungen ein und deren durchschnittliche Höhe bestimmt die Platzierung innerhalb der Liste.

Rezensionen zu den Büchern von Andreas Winkelmann

  • Rezension zu Hast du Zeit?

    • Bartie
    Ein Thriller zum Nachdenken
    Hast du Zeit? – fragt er jedes Opfer, das auf seiner immer länger werdenden Liste steht. Denn er will so viel Zeit wie möglich zurückhaben, all die Zeit, die man ihm gestohlen habe. Sorgfältig plant er seine Taten, er denkt an alles:
    „Sorge dich nicht. Ich habe die Ewigkeit für dich vorbereitet.“ (200)
    Viele Menschen verschwinden spurlos, es gibt keine Verbindungen zwischen den Fällen. Die Polizei ist ratlos, die Vermisstenanzeigen werden ad acta gelegt. So wie im…
  • Rezension zu Nicht ein Wort zu viel

    • Annabell95
    Mord in Buchbloggerszene
    Die Buchbloggerin Faja kann ihren Augen nicht trauen als sie ihren Kollegen aus der Buchbloggerszene auf dem Bildschirm gefesselt und geknebelt sieht. Sie soll eine spannende Geschichte erzählen und das in nur fünf Worten. Gelingt es ihr nicht wird Claas sterben. Die Botschaft ist an Faja persönlich gerichtet, doch wer steckt dahinter? Faja hat keine Ahnung und Class wird nicht das einzige Opfer bleiben.
    Das Setting in der Buchbloggerszene und die aktuelle Thematik die…
  • Rezension zu Das Letzte, was du hörst

    • BookcessAnn
    Handlung
    Dieses Buch ist tatsächlich der erste Thriller, den ich seit Jahren lese, daher bin ich absolut keine Expertin auf diesem Gebiet. Für mich war aber von Seite 1 bis Ende absolute Spannung vorhanden. Es geht direkt mitten in der Geschichte los und man stellt durchgehend Theorien auf, verwirft diese wieder, ist sprachlos und muss unbedingt weiterlesen. Die 2. Hälfte des Buches habe ich an einem Stück gelesen, einfach weil ich nicht in der Lage war, aufzuhören. Dabei kommen immer…
  • Rezension zu Die Karte

    • buchregal
    Eine Joggerin wird auf ihrer Laufstrecke bestialisch getötet. Ihr Fitness-Tracker, der sie unterstützen sollte, hilft ihrem Mörder. Es bleibt nicht bei diesem einen Opfer, und der Täter hinterlässt merkwürde Nachrichten. Dieser Fall bringt Hauptkommissar Jens Kerner an seine psychischen Grenzen. Er fragt sich, ob er die junge Frau hätte retten können.
    Ich habe zuvor erst ein Buch des Autors gelesen und zwar „Höllental“. Andreas Winkelmann hat einen packenden und leicht zu lesenden…