© Privat

Andreas Mummhardt - Bücher & Infos

Genre(s)
Fantasy, Historisch, Humor & Satire, Science-Fiction
  • * 03.04.1979 (41)
  • Perleberg, Deutschland

Über Andreas Mummhardt

Andreas Mummhardt, Jahrgang 1979, verbrachte die Zeit bis zum Abitur in dem kleinen Städtchen Seehausen im Norden Sachsen-Anhalts. Nach dem Wehrdienst machte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann inkl. einer Zusatzqualifikation für Datenverarbeitung in Hamburg. Mittlerweile arbeitet und lebt Andreas Mummhardt mit seiner Frau und drei Kindern in der Prignitz zwischen Berlin und Hamburg. Gegen Ende der Schulzeit begann er mit dem Schreiben und widmete sich zunächst Neuinterpretationen klassischer Gedichte. Während der Ausbildung verfasste er erste eigene Werke. Im Laufe der Jahre spezialisierte er sich auf den Humor und setzte in seinen Texten witzige Pointen. Zu den Gedichten und Sketchen kamen bald Kurzgeschichten hinzu. Am Ende dieser literarischen Reise stand der Roman über die Zwergtrolle, der im Jahr 2015 entstand.

Hobbys
Schreiben, Lesen
Website
Website
Facebook
Facebook

Inhaltsverzeichnis

Andreas Mummhardt Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Andreas Mummhardt in chronologischer Reihenfolge

  • Zwergtrolle: Die Legende von Bergenwitt (Neues Buch Dezember 2016)

Rezensionen zu den Büchern von Andreas Mummhardt

Leider sind noch keine Rezensionen vorhanden. Sei der erste, der eine Rezension schreibt.

Beantwortete Fragen

  1. Welches Fantasiewesen beschreibt Dich am besten und warum?

    Andreas Mummhardt 21.07.2019

    Tatsächlich könnte ich einer der Zwergtrolle aus meinem Buch sein. Sie sind humorvoll, nachdenklich, tapfer (mal mehr, mal weniger), sie versuchen, ihr Leben selbst zu bestimmen, was ihnen nicht immer gelingt und sie schauen immer positiv in die Zukunft.
  2. Wie entstand Deine Idee für ein Fantasy-Buch?

    Andreas Mummhardt 21.07.2019

    Es war eine Entwicklung. Ich fing als Teenager mit Gedichten an, schrieb später Kurzgeschichten und landete konsequenterweise beim Roman. Ich stellte mich dieser Herausforderung in der sicheren Überzeugung, dass man nahezu alles schaffen kann und wollte mir selbst beweisen, dass ich das Durchhaltevermögen besitze. Und nebenbei wollte ich meine Kinder zum Lesen bewegen :o). Für das erste Buch, das man "nebenbei" schreibt, bot sich für mich eine Fantasiegeschichte an, da ich hierbei buchstäblich meiner Fantasie freien Raum geben konnte. Es ging mir ja vor allem darum, die Ideen zu Papier zu bringen, ohne viel Zeit in Recherchearbeiten stecken zu müssen. Außerdem spukten die Zwergtrolle schon eine ganze Weile in meinem Kopf herum.
  3. Worum geht es in Deinem Roman?

    Andreas Mummhardt 21.07.2019

    Das Königreich Verlaund stürzt ins Chaos. Als zusätzlich von einer Legende die Rede ist, die sich wiederholen könnte, sind alle Völker des Kontinents in Gefahr. Die Zwergtrolle mischen sich auf ihre Weise ein. Während sich das Land auf einen schicksalhaften Kampf vorbereitet, erwartet die Zwergtrolle eine alles entscheidende Aufgabe, der sie sich nicht entziehen dürfen und die sie nur gemeinsam lösen können. Es geht um Mut, Tapferkeit, Freundschaft, aber auch um Verlust, Angst, Veränderung, all das, was wir Menschen erleben, wenn wir heranwachsen. Und es geht darum, dass man alles schaffen kann.
  4. Wie entwickeltst Du Deine Charaktere?

    Andreas Mummhardt 21.07.2019

    Das ist ganz unterschiedlich und hängt auch viel mit meinen Erfahrungen zusammen. Zum Beispiel hatte ich früher mal einen Lehrer, der so gut wie jeden Satz mit dem gleich Wort beendete. So einen gibt es im Buch auch. Viele Anregungen kommen auch aus der eigenen Familie. Vielleicht findet sich sogar der ein oder andere ein bisschen als Person im Roman wieder.
  5. Wird man noch mehr von Dir lesen?

    Andreas Mummhardt 21.07.2019

    Ich habe viele Ideen und einige weitere angefangene Geschichten, die ich nach und nach beenden werde, wenn es mir die Zeit erlaubt.