Andreas Faber - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Horror
  • * 1980 (44)
  • Iserlohn

Neue Bücher von Andreas Faber in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 04/2021: Millers Crossing: Der letzte Magier 2 (Details)
  • Neuheiten 12/2020: Hetzjagd: Der letzte Magier 1 (Details)
  • Neuheiten 04/2020: Das Ende: Long, Long Way from Home (Details)
  • Neuheiten 03/2020: Das Ende: The Long Road Down (Details)
  • Neuheiten 02/2020: Die blutigen Pfade (Details)

Andreas Faber Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Andreas Faber in der richtigen Reihenfolge

Das Ende Buchserie (4 Bände)

  1. The Long Road Down (D) (Rezension)
  2. Long, long way from Home (D) (Rezension)
  3. No Place to Hide (D) (Rezension)
  4. Fight the good Fight (D)

Der letzte Magier Buchserie (2 Bände)

  1. Hetzjagd
  2. Millers Crossing

Horazan Buchserie (2 Bände)

  1. Das blutige Schwert
  2. Die blutigen Pfade

Weitere Bücher von Andreas Faber

  • Mentor Durchblick Mathematik, Geometrie 5.-10. Kla...
  • Mentor Grundwissen, Mathematik
  • Trauerfloristik
  • Zu den Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Andreas Faber

  • Rezension zu Das Ende: No Place to Hide

    • Lukes Meinung
    Es wuchs zusammen, was zusammen gehörte, oder so ähnlich.
    Der großen Gruppe um Mirko und Andreas ist es gelungen sich aus den Kaserne und den Fängen Thors und seiner Rocker zu befreien. Sie haben Unterschlupf auf einem Hof gefunden, doch müssen sie vor dort aus Exkursionen starten, da nicht alle der Gruppe unbeschadet aus der letzten Konfrontation mit Freaks und Rockern hervorgegangen sind.
    Andreas Faber nutzt die etwas ruhigere Periode des Anfangs dazu, seine Protagonisten über ihr neues Leben…
  • Weiter geht es auf dem long, long way from home, dem Ende entgegen.
    Die beiden Gruppen, die eine um Autor Andreas und die andere um den Polizisten Mirko, haben sich zwar nicht gesucht, aber dennoch gefunden und sind mittlerweile gemeinsam unterwegs. Man versucht verzweifelt einen Ort zu finden, an dem man in Sicherheit ist. Da bietet sich eine vor längerer Zeit aufgegebene Kaserne als neues Domizil an, doch haben die Überlebenden leider die Rechnung ohne den dort bereits agierenden Wirt gemacht.…
  • Rezension zu Das Ende: The Long Road Down

    • Lukes Meinung
    Zombies, mal langsam und mal schnell. Schon länger gilt die Regel, dass die Stinker nur so vor sich hin schlurfen dürfen, nicht mehr, und spätestens seit „28 Days Later“ sind die blitzschnellen Wüterich-Untoten auch salonfähig geworden.
    Andreas Faber bedient sich in seiner Romanserie „Das Ende“ an den Sprintern und fügt ihnen noch eine Variante hinzu. Seine Stinker ähneln eher tierartigen Hybridwesen, welche auch nicht so wirklich tot zu sein scheinen – wobei diese Erkenntnis bis zum…