Anders de la Motte - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Krimi/Thriller
  • auch Lars Anders Thomas de la Motte
  • * 19.06.1971 (51)
  • Billesholm / Landkreis Skåne, Schweden

Neue Bücher von Anders de la Motte in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Anders de la Motte Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Bücherserien von Anders de la Motte in der richtigen Reihenfolge

Die Österlen Morde Buchserie (2 Bände)

  1. Der Tod macht Urlaub in Schweden (Rezension)
  2. Ett fynd att dö för (noch nicht übersetzt)

Henrik Pettersson Buchserie (3 Bände)

  1. Game (Rezension)
  2. Hype
  3. Bubble (noch nicht übersetzt)

Jahreszeiten Quartett Buchserie (4 Bände)

  1. Sommernachtstod (Rezension)
  2. Spätsommermord (Rezension)
  3. Winterfeuernacht (Rezension)
  4. Bluteiche (Rezension)

Stockholm Police Force’s Intelligence Unit Buchserie (2 Bände)

  1. MemoRandom (noch nicht übersetzt)
  2. UltiMatum (noch nicht übersetzt)

Weitere Bücher von Anders de la Motte

Rezensionen zu den Büchern von Anders de la Motte

  • Spannender Rätselkrimi
    Eigentlich ist der Stockholmer Mord-Ermittler Peter Vinston krankgeschrieben und soll sich ausruhen. Daher ist er zu Besuch bei seiner Ex-Frau und seiner Tochter im eigentlich idyllischen Österlen. Als die Promi-Maklerin Jessie Anderson tot aufgefunden wird, ist sein Ermittlerfieber wieder gepackt und steht der örtlichen Polizei mit Rat und Tat zur Seite. Warum musste die Maklerin sterben? Musste sie sterben, weil sie die schönen Urlaubsstrände mit ihren Luxusvillen…
  • Rezension zu Bluteiche

    • Annabell95
    GeheimnisseDie Ärztin Thea Lind zieht mit ihrem Mann David im Schloss in dessen Heimartort Österlen. Bei einem ihrer Spaziergänge macht Thea einen seltsamen Fund. Es erweckt ihre Faszination für eine alte Tragödie. In der Walpurgisnacht 1986 wurde ein Mädchen in dem Wald am Schloss ermordet. Ihr Stiefbruder wurde für die Tat verurteilt und nur kurz darauf verschwindet der Rest der Familie spurlos. Thea glaubt, dass damals nicht die ganze Wahrheit erzählt wurde und fängt an…
  • Rezension zu Sommernachtstod

    • Annabell95
    Im Jahr 1983 verschwindet der vierjährige Billy auf der Jagd nach einem Kanninchen spurlos. Nur ein kleiner Schuh wird auf dem naheliegenden Feld bei der großangelegten Suche gefunden. Aber der Junge bleibt verschwunden. Die Polizei geht wenige Wochen von einer Entführung aus. Bis heute ist Billy nicht mehr aufgetaucht.
    Heute haben wir das Jahr 2003. Vera, die große Schwester von Billy, ist heute ausgebildete Therapeutin. In einer ihrer Sitzungen begegnet sie dem jungen Isak. Sie wird das…
  • Rezension zu Winterfeuernacht

    • Marie
    Klappentext:
    1987 verbringen die beiden besten Freundinnen Laura und Iben die Winterferien wie jedes Jahr bei Lauras geliebter Tante Hedda in deren Feriendorf Gärdsnäset in Schonen in Süd-Schweden. Doch beim Luciafest geraten die Mädchen wegen eines Jungen in Streit, und am Ende des Abends brennt der Festsaal lichterloh. Laura wird schwer verletzt, Iben stirbt in den Flammen. 30 Jahre lang wird Laura nicht nach Gärdsnäset zurückkehren, ihre Tante wird sie nie wiedersehen. Als Laura nun…

Anzeige