Alexandra Marinina - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Krimi/Thriller

Neue Bücher von Alexandra Marinina in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 07/2009: Pruzina dija myselovki (Details)
  • Neuheiten 04/2006: Gorodskoj tarif: Stadttarif (Rezension)
  • Neuheiten 09/2003: Mit tödlichen Folgen (Details)
  • Neuheiten 09/2003: Im Antlitz des Todes (Details)
  • Neuheiten 07/2003: Widrige Umstände (Details)

Anzeige

Alexandra Marinina Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Bücherserien von Alexandra Marinina in der richtigen Reihenfolge

Rezensionen zu den Büchern von Alexandra Marinina

  1. Originaltitel: Smert'i nemnogo ljubvi Wieder mal ein Buch mit…

    Rezension von morse zu "Tod und ein bißchen Liebe"
    Originaltitel: Smert'i nemnogo ljubvi Wieder mal ein Buch mit der unnachahmlichen Ermittlerin Anatstasija Kamenskaja. Während ihrer Hochzeit, zu der sie sich endlich entschlossen hat, wird eine andere Braut auf dem Standesamt ermordet. Da auf einem anderen Standesamt vorher das gleiche passiert ist, sucht man nun einen Serienmörder, zumal bei diversen Bräuten vorher Drohbriefe angekommen sind. Mithilfe von auf den Standesämtern geschossenen Fotos glaubt man, die Person erkannt zu haben, ist…
  2. meine Klappentextübersetzung:…

    Rezension von simonja zu "Gorodskoj tarif: Stadttarif"
    meine Klappentextübersetzung: ******************************************************************* Der Fall scheint klar zu sein: ein Geschäftsmann flüchtet ,nachdem er seine Geliebte ermordet hat.Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Miliz ihn findet.Je länger jedoch Anastassija Kamenskaja und ihre Kollegen die entsprechenden Informationen über den Täter und seine Umgebung sammeln,desto komplizierter scheint die ganze Sache zu werden. Der Mord sieht gar nicht mehr nach einem Eifersuchtsdrama…
  3. Auch den neusten Fall der russischen Autorin Alexandra Marinina…

    Rezension von missmarple zu "Der gestohlene Traum"
    Auch den neusten Fall der russischen Autorin Alexandra Marinina habe ich mir wieder aus der Bücherei ausgeliehen - und ihm an diesem Wochenende gelesen. Ich mag ihre Art zu schreiben, ich mag Anastasija Kamenskaja (auch wenn sie für meine Begriffe ein wenig zuviel kann) und ich mag auch etwas über den russischen Alltag erfahren. Und da die Autorin lange Jahre in der Miliz tätig war und auch ihr Mann Polizist ist, weiß sie sicher, worüber sie schreibt. Besitzen muss ich ihre Bücher nicht…

Anzeige