Alexander Solschenizyn - Bücher & Infos

Genre(s)
Klassiker, Kriegs-/Politroman, Roman/Erzählung
  • * 11.12.1918
  • † 03.08.2008

Platzierungen in der Community

  1. Beliebteste Autoren von Kriegs- und Politromanen

    Platz 19 für Alexander Solschenizyn in der Kategorie Beliebteste Autoren von Kriegs- und Politromanen.

Neue Bücher von Alexander Solschenizyn

  1. Im Interesse der Sache:...

    Im Dezember 2017 erschien das Buch Im Interesse der Sache: Eine Erzählung.
  2. Der Archipel GULAG: Vom...

    Im Oktober 2012 erschien das Buch Der Archipel GULAG: Vom Verfasser autorisierte übe....
  3. Der Archipel Gulag

    Im Oktober 2011 erschien das Buch Der Archipel Gulag.
  4. Der Archipel GULAG III:...

    Im August 2008 erschien das Buch Der Archipel GULAG III: Schlußband: Die Katorga ko....

Liste der Alexander Solschenizyn Bücher

Rotes Rad Bücher 4 Bücher

  1. Erster Knoten, August Vierzehn (Rezension)
  2. Zweiter Knoten, November Sechzehn
  3. Dritter Knoten, März Siebzehn
  4. Komplette Rotes Rad Reihe anzeigen

Weitere Bücher von Alexander Solschenizyn

  • Krebsstation: Buch I (Rezension)
  • Der erste Kreis der Hölle
  • Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch (Rezension)
  • Heldenleben
  • Im ersten Kreis
  • Die großen Erzählungen
  • Die Eiche und das Kalb. Skizzen aus dem literarisc...
  • Zu den Büchern

Themenlisten mit Alexander Solschenizyn Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Alexander Solschenizyn

  1. Hier hat es ja "nur" 9 Jahre gedauert, bis ich die Erzählung vom…

    Rezension von Farast zu "Matrjonas Hof [Zweisprachig]"
    Hier hat es ja "nur" 9 Jahre gedauert, bis ich die Erzählung vom SuB befreit habe. Und ich kann sagen, es hat sich hundertprozentig gelohnt. Der gelungenen Rezension von @tom leo [URL:http://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/] ist nicht viel mehr beizufügen. Die Erzählung ist eher unaufgeregt und punktet durch eine genaue Betrachtungsweise. Man bekommt durchaus einen entsprechenden Eindruck vom Leben in der Sowjetunion und bekommt eine Geschichte ohne jegliche Ideologie vorgesetzt, was bei…
  2. Danke, Nungesser! (Zitat von Nungesser) Ich teile sicherlich…

    Rezension von tom leo zu "Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch"
    Danke, Nungesser! (Zitat von Nungesser) Ich teile sicherlich diesen Eindruck, dass die Aktualität dieser stark politisch angehauchten Texte Solschenizyns langsam verblassen, zumindest was die "sowjetische" Realität anbetraf. Der russische Autor war doch sicherlich stark eingebunden in seine Epoche und einen monumentalen Kampf. Der hatte Wirkung! Dennoch denke ich, dass dieses Buch bleiben sollte: einerseits als Mahnmal - sozusagen - für das, was dort war (so wie wir ebenfalls beizeiten…
  3. „Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch“ ist ein Klassiker der…

    Rezension von Nungesser zu "Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch"
    „Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch“ ist ein Klassiker der russischen Literatur. Und keine Frage, es ist eine erschütternde, kraftvolle Lektüre, die trotz ihrer schmalen 160 Seiten mehr zu bieten hat als mancher Wälzer. Das bedrückende Gefühl entsteht, weil eben ein durchschnittlicher Tag geschildert wird, und Folterungen etc nur als Drohungen vorkommen. Die Gefangenen, aber auch die Wärter haben sich irgendwie mit dem Leben im Lager arrangiert. Und diese Routine der Essensrationen,…
  4. In irgendeiner russischen Stadt Ende der dreißiger Jahre des…

    Rezension von Eol zu "Der Archipel GULAG: Vom Verfasser autori..."
    In irgendeiner russischen Stadt Ende der dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts versammelt sich die lokale Polit- und Wirtschaftsprominenz um irgendeinen aktuellen Erfolg zu feiern, und im gleichen Zuge auch den "großen" Führer Stalin zu bejubeln. Der ist zwar körperlich nicht zugegen, sein Geist scheint aber fast greifbar im Raum: denn vor Ort sind, wie jeder weiß, zahlreiche Augen und Ohren der Partei – und die schaut sich die anwesenden Ökonomen und Arbeiterführer ganz genau an. Und so…
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Alexander Solschenizyn ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.