© Privat

Agnes de Villafranca - Bücher & Infos

Genre(s)
Sach-/Fachbuch, Sonstiges, Hundebücher
  • Lübeck, Deutschland

Über Agnes de Villafranca

Ich wurde 1958 in Lübeck geboren, habe danach in Heidelberg studiert und den Abschluss als Übersetzerin für die englische und französische Sprache mit Sachfach VWL/Wirtschaft abgelegt. Nach 13 Jahren Arbeit in Paris in verschiedenen internationalen Wirtschaftskanzleien, aber auch in großen deutsch-französischen Unternehmen kehrte ich 1995 zurück nach Deutschland, wo ich mich gleichzeitig zu meiner Arbeit in einem der größten Cateringunternehmen als Übersetzerin selbständig machte - im Jahr 2001 war es dann soweit. - Da Hunde schon immer zu meinem Leben gehört hatten, kamen dann ab 2006 erst César und 2 Jahre später auch Bandito in unsere Familie. Und deren Einfälle haben mich dazu gebracht, meine ersten Hundebücher zu schreiben...

Hobbys
Unsere Hunde
Facebook
Facebook

Inhaltsverzeichnis

Neue Bücher von Agnes de Villafranca in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 09/2018: Hundeweisheiten im Alltag (Details)
  • Neuheiten 12/2017: Briefe an Emma: Ratero-Erziehungstipps aus erster... (Details)
  • Neuheiten 01/2017: Ratero Mallorquin (Details)

Anzeige

Agnes de Villafranca Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Rezensionen zu den Büchern von Agnes de Villafranca

Leider sind noch keine Rezensionen vorhanden. Sei der erste, der eine Rezension schreibt.

Anzeige

Beantwortete Fragen

  1. Wer genau bist Du?

    Agnes de Villafranca 17.08.2019

    Hauptberuflich bin ich Übersetzerin, arbeite also bereits mit Texten. Allerdings sind das immer die Texte von anderen Leuten, die ich so genau wie möglich wiedergeben muss. Ich hatte Lust, auch einmal etwas Kreatives, Eigenes zu schreiben - etwas, was mir am Herzen liegt. Die Gelegenheit ergab sich, als mein Mann und ich nach mehr als 20 Jahren Katzenhaltung unseren ersten Hund bekamen. Wir hatten uns das Ganze einfacher vorgestellt, zumal wir uns sofort an einer Hundeschule angemeldet hatten... Pustekuchen, der kleine Irrwisch stellte seine riesigen Ohren auf Durchzug und beanspruchte mit seinen 5 kg Kampfgewicht und 30 cm Schulterhöhe nicht nur einen Platz auf unseren Kopfkissen im Bett, sondern auch seine eigene Toilette neben unserem WC. Er schaffte es vom Sofa über die Lehne auf den Esstisch, um die Obstschale auszuräumen oder Nachbars Hühnereier aus dem Hühnerauslauf zu stiebitzen. Seitdem (12 Jahre) besuche ich nicht nur weiterhin die Hundeschule und lese Hunde-Fachlitteratur, sondern belege regelmäßig Seminare zum Hundeverhalten, um unseren beiden Kleinkriminellen (inzwischen sind es 2) immer einen Schritt voraus zu sein.
  2. Wie wird man zum "Problemlöser"?

    Agnes de Villafranca 17.08.2019

    Ganz einfach indem man selbst vor ein Problem gestellt wird, das man eigentlich nicht lösen kann und für das es - fast - keine fertigen Lösungen oder Hilfe von anderer Seite gibt. Ich musste mich also in das Thema (Erziehung einer in Deutschland seltenen Hunderasse, nämlich des Ratero Mallorquin) selbst einarbeiten. Mit anderen Worten: Mangels vorhandener Literatur (Sachbuch / Erziehungsratgeber) musste ich die Literatur selbst schreiben und damit meine eigenen Fragen beantworten.
  3. Wobei hilft Dein Buch?

    Agnes de Villafranca 17.08.2019

    Das Buch "Ratero Mallorquin - Ein Mittelmeerhund in Deutschland" soll die Fragen der anderen Ratero-Besitzer beantworten und vor allen Dingen Verständnis für diese Rasse wecken. Diese Hunde "ticken" nicht so wie Labrador, Pudel & Co., man muss in ganz neuen Bahnen denken und sich damit abfinden, dass diese kleinen Racker keinen "Will to Please" haben wie z. B. ein Deutscher Schäferhund. Sie wurden auf Selbständigkeit gezüchtet, und das kann in unserem modernen, städtischen Alltag in Deutschland oft genug Probleme bereiten. Dazu kommen die "Aufzuchtbedingungen" auf Mallorca, die häufig dazu führen, dass die hier landenden Hunde mehr oder weniger traumatisiert sind.
  4. Warum ausgerechnet dieses Thema?

    Agnes de Villafranca 17.08.2019

    Ich musste sehr bald feststellen, dass ich nicht die Einzige bin, die mit ungelösten Fragen der Erziehung dieser Pfiffikusse mit eingebautem Großkotzgen der Verzweiflung nahe war. Es gibt ganze Foren von Haltern dieser Rasse und deren Mischlingen, die versuchen, sich gegenseitig Ratschläge zu erteilen, und es tauchen interessanterweise immer wieder dieselben Fragen auf. Ich möchte zumindest einen Teil dieser Fragen beantworten, denn diese kleinen Haustyrannen liegen mir inzwischen sehr am Herzen. Sie haben es verdient, verstanden und rassegerecht erzogen zu werden. Wenn einem das gelingt, hat man einen wunderbaren Hund. Um zu vermitteln, wie ein Ratero denkt, habe ich daraufhin das 2. Buch "Briefe an Emma" geschrieben.
  5. Beschränkst Du Dich also nur auf diese eine Spezialrasse, den Ratero Mallorquin?

    Agnes de Villafranca 17.08.2019

    Nein, wenn man sich mit Hundeverhalten beschäftigt, Fachbücher liest, in der Hundeschule Fragen stellt und Seminare zum Hundeverhalten besucht, erlebt man die täglichen Spaziergänge mit seinen eigenen Hunden und die daraus resultierenden Begegnungen mit anderen Hundehaltern und deren Hunden ganz anders. Dort tun sich Welten auf - und nicht gerade selten auch Abgründe. Der Hund begleitet den Menschen seit 10.000 - 15.000 Jahren, aber dennoch gibt es trotz all der Aufklärung immer noch - und dank verschiedener Fernsehformate schon wieder - eine Menge "Weisheiten" im Hundewesen, die man einfach nur als Aberglauben bezeichnen kann. Deshalb habe ich gerade mein 3. Buch herausgegeben: "Hundeweisheiten im Alltag - Was nicht in Euren Hundebüchern steht".