Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Wunschliste für deine Bücherwünsche

Viele kennen es: Beim Stöbern in seinem Lieblings-Buchladen trifft man auf viele Bücher, die einem gut gefallen. Am Ende muss man sich jedoch meist für ein Buch entscheiden und nach einigen Tagen sind die anderen Entdeckungen bereits vergessen.


Bei diesem Problem hilft das Führen eines Wunschzettels. Auf einem solchen kannst du deine Buchwünsche eintragen und später einfach wiederfinden. Das kann ganz klassisch auf einem Papier geschehen oder aber per Software, App oder in Form einer Online-Wunschliste.

Funktionen von digitalen Bücher-Wunschlisten

Der Vorteil eines virtuellen Wunschzettels im Vergleich zu einem analogen auf Papier ist, dass du ohne zu Radieren Änderungen vornehmen kannst und auch lange Listen an Bücherwünschen kein Problem darstellen. Um einen guten Überblick zu gewährleisten sollte der digitale Wunschzettel daher Funktionen zum Suchen, Sortieren und Filtern der Liste bieten. Ebenso kann es von Vorteil sein, wenn man jedem Buch eine Wunschpriorität zuweisen kann, um zwischen sehr großen und weniger wichtigen Buchwünschen zu unterscheiden. Auch das Anlegen von Kategorien, zum Beispiel nach Genres kann für zusätzliche Ordnung sorgen, genauso wie die Anzeige der Buchcover.


Folgende Anforderungen sollten die meisten Anwendungsfälle abdecken:

  • Vergabe von Wunschprioritäten, wie Hat keine Eile, Auch sehr gern, Muss ich haben.
  • Anlegen eigener Kategorien, wie z.B. Krimiwünsche, Geschenkideen etc.
  • Durchdachte Sortier- und Filterfunktionen.
  • Suchfunktion zum einfachen Finden von Büchern innerhalb des Wunschzettels.
  • Anzeige der Buchcover (sofern vorhanden).

Einfache Verwaltung der Buchwünsche

Unabhängig von ihrem Funktionsumfang sollte die Bedienung sehr einfach und mit wenigen Klicks zu erlernen sein. Auch die mobile Erreichbarkeit kann ein Entscheidungskriterium sein. So kann man beispielsweise in der lokalen Buchhandlung schnell seinen virtuellen Wunschzettel aufrufen und seine Eintragungen nachschauen. Man sollte sich zu Beginn also fragen, ob einem eine Liste am heimischen Computer oder in einer App auf dem Smartphone ausreicht oder der Wunschzettel gar geräteübergreifend verfügbar sein soll. In letzterem Fall empfiehlt sich die Organisation über eine Online-Wunschliste.

Ebenso muss man überlegen, ob man sich für ein kostenpflichtiges Angebot entscheidet und wegen der Gebühr auf den ein oder anderen Wunsch verzichtet oder ob man eine kostenlose Alternative zum Verwalten seiner Buchwünsche wählt.


Im Folgenden haben wir mögliche Nutzerinteressen zusammengestellt:

  • Leichtes Verwalten von Buchwünschen.
  • Keine Kenntnisse in Tabellenkalkulationen erforderlich.
  • Geräteübergreifender Zugriff von PC, Smartphone und/oder Tablet.
  • Kein Download einer App oder Software nötig.
  • Keine Anschaffungs-, Update- oder Lizenzkosten.

Das leistet unsere Online-Wunschliste

Mit unserer Online-Wunschliste ist mit der Erfahrung vieler Jahre eine Lösung entstanden, die wir gemeinsam mit Lesern auf ihre Bedürfnisse abgestimmt haben. Sie umfasst alle Features, die bei den Gedankenstrichen aufgezählt wurden. Einzige Voraussetzung für die Nutzung des Online-Wunschzettels ist eine kostenlose Registrierung auf unserer Seite. Das Herunterladen einer Software oder App ist nicht nötig.


Neben der Verwaltung von Buchwünschen zeigen wir übrigens zu den Büchern, die man in seine Online-Wunschliste stellt, die Bewertungen unserer Community an, so dass man sich noch vor dem Kauf ein besseres Bild des Buches machen kann. Hat man sich einen Buchwunsch erfüllt, kann man das Buch außerdem direkt per Klick in unser ebenso kostenloses virtuelles Bücherregal stellen und eine Lesestatistik anlegen.

Über uns

BuecherTreff.de wurde 2003 gegründet und entwickelte sich seitdem zu einer beliebten Buchcommunity für Leser und Autoren, über die mehrfach berichtet wurde. Solltest du Fragen haben melde dich gerne.
Unser Ziel ist es, das Lesen ein Stück weit kommunikativer zu machen.