Wahl der BücherTreff Leserlieblinge

Bücher, Lesen, Emotionen - Der große Büchertreff-Jahresrückblick 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bücher, Lesen, Emotionen - Der große Büchertreff-Jahresrückblick 2017

      Nur noch wenige Tag und das Jahr ist rum. Geht es euch eigentlich auch so, dass die Zeit gefühlt immer schneller vergeht? Mir auf jeden Fall so und ich brauche jedes Mal länger, mich daran zu gewöhnen, eine neue Jahreszahl hintenan zu schreiben. Schlimm, so etwas? Doch, noch haben wir ein paar Tage, bis das Jahrhundert volljärig wird und so lasst uns doch zurückblciken, auf ein spannendes und abwechslungsreiches Lesejahr 2017.

      Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      Welcher Monat war euer stärkster, welcher euer schwächster?
      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?
      Gab es Überraschungen, positive wie negative? Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre,d ie ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?

      Habt ihr euch miteinander getroffen? Auf Buchmessen, regionalen Treffen, Lesungen? Wart ihr auf einer?
      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?
      Habt ihr an Leserunden teilgenommen oder es wenigstens versucht?

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen, Lesungen, Treffen, denen ihr entgegen fiebert?
      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Wo wir bei Challenges sind, habt ihr an einer oder mehrerer teilgenommen? Wenn ja, wie erfolgreich?

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?

      Blickt zurück und zieht Bilanz? Wie sah es aus, euer Lesejahr 2017?

      findo
    • findo schrieb:

      Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      Mehr als 90, für mich bisher ein persönlicher Rekord. Meine Lesestatistik stelle ich am 31.12. im entsprechenden Thread ein, den habe ich vor zehn Jahren sogar selbst eröffnet.

      findo schrieb:

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?
      Historische Romane, Belletristik, Krimi & Thriller, Klassiker, Biographien und andere Sachbücher.
      Genres, die mich nicht interessieren (Fantasy, Science Fiction, Liebesromane) habe ich nicht gelesen.

      findo schrieb:

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren,
      Ja, neue Autoren.

      findo schrieb:

      Auf Buchmessen, regionalen Treffen,
      Buchmesse ja (Frankfurt), Treffen nein - allerdings habe ich Janet Clark persönlich kennengelernt. (Rebecca Gablé auch, aber die ist ja leider nicht im BT.)

      findo schrieb:

      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?
      Ich habe es noch nicht durchgezählt, aber die E-Books werden immer mehr.

      findo schrieb:

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen,
      Ja, es gibt einige Neuerscheinungen, darunter von Andrew Taylor und von Cynthia Harrod-Eagles. :lechz:

      findo schrieb:

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Ich werde, wie schon in den letzten fünf Jahren, nur an einer Challenge teilnehmen (Monats-Challenge).

      findo schrieb:

      Wo wir bei Challenges sind, habt ihr an einer oder mehrerer teilgenommen? Wenn ja, wie erfolgreich?
      Monats-Challenge, erfolgreich.

      findo schrieb:

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      Exorbitant gestiegen... :-,
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • So viele Leser schon und noch keiner hat geschrieben? Oder wartet ihr alle bis zu Silvester ab? :wink:

      Dann eröffne ich mal den Reigen.

      Beruflich und privat war das Jahr 2017 ein spannendes, was heißt überaus turbulenes Jahr. Es gab viele Abs und, Gott sei Dank, auch viele Aufs, die ich insgesamt nicht missen möchte, wenn ich auch gerne auf die eine oder andere Erfahrung verzichten würde. Aber, was einem nicht umbringt... Blöder Spruch immer, wenn man sich gerade in solch einer Situation befindet, aber irgendwie ist etwas Wahres dran.

      Lesetechnisch muss ich jedoch eine deutliche positive Bilanz ziehen. So habe ich insgesamt 86 Bücher gelesen. Immerhin eines mehr als im Vorjahr. Mein schlechtester Monat, ohne dass ich das begründen mag (und das ist wirklich privat) hat gerade noch zu vier Büchern gereicht. Das war Juni. Im August dagegen, das war mein erfolgreichster Monat, habe ich dagegen ganze 12 Bücher geschmökert.

      Interessanterweise hat es auch dieses Jahr geklappt, wenige Flops zu erwischen und ganz viele Lese-Highlights. Im Gedächtnis wird mir sicherlich "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara bleiben. Ein Buch, welches mich einfach mal komplett umgeworfen hat. Autoren wie Jonathan Safran Foer habe ich wieder entdeckt und eine ganz große Neuentdeckung war für mich Stephen King, an den ich mich nur herangetraut habe, wegen der Neuverfilmung von "Es", wo ich zumindest vorher die literarische Vorlage kennenlernen wollte. Kingsianer kann ich mich zwar noch nicht nennen, Fitzekianer bin ich jedoch ganz bestimmt.

      Von meinen Lieblingsautoren im Thriller-Bereich begeisterten mich dieses Jahr "AchtNacht" und "Flugangst 7A". Ich bin schon so gespannt, was sich der Meister der Spannung für nächstes Jahr hat einfallen lassen.

      Über den Tellerrand hinaus habe ich durch @Divina geblickt. Habe sie quasi überrumpelt, als ich auf der Messe eines ihrer Bücher angefragt und später gelsen, rezensiert habe. Der Erotikbereich ist für mich so noch immer nichts für mich, es hilft aber ungemein Vorurteile abzubauen, gegenüber Autoren und Leser dieses Genre, wenn Mann sich mal traut. Es hat mir sogar ein wenig Spaß gemacht, und mitreden kann ich nun auch. Zumindest ein wenig.

      Überhaupt, Autoren und Verlage. Bin ja nicht nur Leser, sondern auch Möchtegern-Journalist und falle seit einigen Jahren den Verlagen auf den Wecker. Danken möchte ich dieses Jahr DroemerKnaur für die großartige Chance Sebastian Fitzk zu interviewen und Katja Brandis und den Arena-Verlag, auf den Spuren der Woodwalkers wandeln zu dürfen. Außerdem Ellen Lugert, den KiWi-Verlag und der Autorin Suzann Pasztor, sowie insbesondere den C.H.Beck-Verlag und vielen anderen kleinen und großen Verlagen, deren Mitarbeiter dafür sorgen, dass wir Blogger über sie mit den neuesten Büchern berichten können. Vor einigen Jahren noch war das schwieriger, mittlerweile scheinen aber viele Vorurteile abgebaut und man gut zusammenarbeiten zu können. Ich werde jedenfalls auf der nächsten Buchmesse viele Dankes- und Wiederbesuche machen können.

      Die Buchmesse war schon im März, aber auf jeden Fall eine Messe der Begegnungen. So viele liebe Menschen, ganz viele von euch, eben Verlagsmitarbeiter und Autoren, andere Blogger und Booktuber habe ich getroffen. Ich glaube kaum, dass sich das noch übertreffen lässt, wobei ich da schon jetzt daran arbeite, dass die nächste Buchmesse ebenso sein wird. Ein unvergessliches und wunderschönes Erlebnis halt.

      Neben den Lesungen auf der Buchmesse in Leipzig war ich davor auf einer von Wladimir Kaminer. Auch einen Autoren, den ich vorher weder kannte noch irgendwie sonst zu zuordnen wusste. Und nebenbei das Berliner Kriminaltheater entdeckt. Muss ich nächstes Jahr mal unbedingt wiederholen.

      Mein Faible für "leichte" Lektüre ist ja hier weitbekannt und so habe ich wunderbare Sachbücher, gut und dicht recherchiert und sehr ausführlich, gelesen. Angefangen mit den Werk über die Romanows von Montefoire bishin zu Angelas "Pompeji", was nicht nur mich in einer Leserunde begeistern konnte. Ich werde auch nächstes Jahr hoffentlich viele weitere interessante Sachbücher vorstellen können, die manchmal gefühlsmäßig einfach wenig hier vertreten sind. Na ja, ihr werdet mich ja auch nicht los und so geht alles seinen Gang.

      Immer noch haben bei mir papierne Werke die Oberhand gegenüber E-Books, obwohl ich einige dieses Jahr gelesen habe. Das wird sich sicherlich nächstes Jahr ändern, einfach aufgrund Platzmangels, aber das weiß ich ehrlich gesagt jetzt noch nicht genau. Auf jeden Fall istschon mal ein neues Regal geplant. Nach den ergiebigen Regenfällen im Sommer kann ich es mir einfach nicht mehr leisten, irgendetwas noch im Keller zu lagern, was auch nur nach Büchern klingt. Außer vielleicht meine Flops, wie etwa Milena Glimbowskis "Ohne Wenn und Abfall" oder Dennis Freischlads "Diesseits der Tage".

      Im Gegensatz zur Backstein-Leserunde, war ich in der Weltreise-Challenge erfolgreich und habe sie geschafft. Ging mir auch schon mal anders. Um so mehr habe ich mich schon beim Austüfteln der neuen Aufgaben auf das nächste Jahr gefreut. Ich hoffe, ihr nehmt wieder zahlreich teil.

      Ich wünsche euch schon einmal jetzt einen guten Rutsch und Hals- und Beinbruch für das neue Jahr. Nehmt das mal wörtlich, meine Mutter ist Physiotherapeutin und auf Wehwehchen angewiesen. :wink: Ansonsten hoffe ich natürlich, auf ein ebenso spannendes und abwechslunsgreiches Jahr 2018.

      Euer findo.
    • €nigma schrieb:

      findo schrieb:

      und noch keiner hat geschrieben?
      Fast keiner, oder bin ich so ein Nobody? :cry:
      Das konnte ich ja nicht sehen, während ich selbst geschrieben habe. In der schule hat man immer aufgeatmet, wenn sich jemand als Erster beim Gedichtaufsagen oder Vortraghalten gemeldet hat. Schön, dass diese Zeiten vorbei sind. Meist war das ich, der sich von der Klasse hat, drängen lassen.
    • €nigma schrieb:

      findo schrieb:

      Das konnte ich ja nicht sehen, während ich selbst geschrieben habe.
      Das beruhigt mich. Ich dachte schon, ich muss meinen Nick in "Captain Nemo" ändern. :wink:
      Ich bin ja schon dankbar, dass du deine Beiträge nicht verschlüsselst. :wink:
    • findo schrieb:

      So viele Leser schon und noch keiner hat geschrieben? Oder wartet ihr alle bis zu Silvester ab?
      Nein, aber ich muss meine Statistik erst mal aufarbeiten und irgendwie bin ich dann auch noch nicht in "Jahresendstimmung", obwohl es ja wirklich vor der Tür steht. Aber ich melde mich hier die Tage. Fest versprochen!
      Gelesen in 2018: 5 - Gehört in 2018: 6 - SUB: 351

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • @findo, 2004 kam im Fernsehen der alljährliche große Jahresrückblick ein paar Tage vor Weihnachten. Aber ausgerechnet zwischen Weihnachten und Silvester passierte die größte Katastrophe des Jahres (Tsunami).

      Es ist zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, dass ich in den nächsten 4 Tagen DIE Entdeckung des Jahres mache. Daher schreibe ich im Augenblick noch nichts. Kommt aber. Versprochen. :) O:-)
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Marie schrieb:

      @findo, 2004 kam im Fernsehen der alljährliche große Jahresrückblick ein paar Tage vor Weihnachten. Aber ausgerechnet zwischen Weihnachten und Silvester passierte die größte Katastrophe des Jahres (Tsunami).
      Ich weiß. Meine Großeltern waren zu der Zeit in Thailand und hatten eine Kombireise gebucht. Rundreise und Badeaufenthalt. Was wir nicht wussten, der Reiseveranstalter hatte einen Fehler gemacht und die beiden Reiseteile vertauscht. Das war ihr Glück. So waren sie nicht im Badehotel, wo sie hätten sein sollen, sondern auf der Rundreiseroute und sind so den Tsunami entkommen. Wir wussten das aber nicht und konnten sie auch Tage lang nicht erreichen.

      So kann's gehen.
    • findo schrieb:

      Geht es euch eigentlich auch so, dass die Zeit gefühlt immer schneller vergeht?
      Sowieso, schon seit Jahren. Während es früher ewig dauerte, bis der Tag vorüber war, steht man heute auf, zieht sich an und kann sich schon bald darauf wieder schlafen legen :wink:

      findo schrieb:

      Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      Bisher 128, wenn ich das richtig auf dem Schirm habe. Das sind weit über 40 mehr als im letzten Jahr. Das lag meist daran, dass ich in meinen Mittagspausen neue Bücher angefangen habe und es irgendwie nach Feierabend nicht lassen konnte, sie auch zu Ende zu lesen.

      findo schrieb:

      Welcher Monat war euer stärkster, welcher euer schwächster?
      Das kann ich gar nicht sagen. Ich habe es mir nicht gemerkt und auch nirgends notiert. Und das Durchforsten des "Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen?"-Threads dauert mir etwas zu lange :lol:

      findo schrieb:

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?
      Fantasy, Erotik, Liebesromane, Geschichtliche Romane, Krimi, Thriller - wobei die ersten beiden Genres das Gros bilden. Ich wüsste jetzt nicht, was bei mir der Tellerrand wäre, denn eigentlich habe ich so ziemlich jedes Genre schon in meinem Leben gelesen.

      findo schrieb:

      Gab es Überraschungen, positive wie negative? Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      Überrascht war ich lediglich über ein Buch, das mich schon nach kurzer Zeit des Lesens genervt hat. Ich hab sogar schon den Titel vergessen ...
      Mehr oder weniger gute Bücher habe ich dagegen etliche gelesen.

      findo schrieb:

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre,d ie ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?
      Ich lese oft neue Autoren, habe allerdings auch mal wieder auf alte Bücher aus meinem Bestand zurückgegriffen, weil ich neue Regale bekommen habe und so etliche Bücher vom Dachboden holen konnte.

      findo schrieb:

      Habt ihr euch miteinander getroffen? Auf Buchmessen, regionalen Treffen, Lesungen? Wart ihr auf einer?
      Ich freue mich jedes Jahr auf das Qindie-Treffen auf der LBM. Von daher ja, definitiv. Ich war auf einer Buchmesse und auf einer Lesung (hab selbst zwei gehalten) :thumleft:

      findo schrieb:

      Habt ihr an Leserunden teilgenommen oder es wenigstens versucht?
      Eine Leserunde mit einer Anthologie habe ich als Autorin begleitet und eine weitere läuft zurzeit in einem anderen Forum, die direkt über eines meiner Bücher geht. Hier darf ich ja leider keine machen, da ich Erotik schreibe.

      findo schrieb:

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen, Lesungen, Treffen, denen ihr entgegen fiebert?
      Ich freue mich auf jeden Fall wieder auf das Treffen auf der LBM. Was die Neuerscheinungen angeht, hoffe ich, dass Martina Bauer den Fourfold-Clan weiterführt. Der erste Band hat mich wirklich fasziniert.

      findo schrieb:

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Challenges haben mich nie sonderlich interessiert, von daher eher Einzelkämpfer :rambo:

      findo schrieb:

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      Weder noch. Ich habe nie einen großen SuB, sondern kaufe oft ziemlich zeitnah. Das funktioniert hervorragend :thumleft:
      "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt."(Simon Stiegler)
      Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein
    • Schon seit ein paar Tagen habe ich immer wieder nach diesem Thread hier Ausschau gehalten, da ich selber gern am Ende des Jahres Bilanz ziehe und auch gern lese, wie ihr anderen euer Lesejahr empfunden habt. Finde das sehr spannend. Danke @findo :thumleft:

      findo schrieb:

      Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      Gelesen habe ich 54 (+ zwei noch angefangene), gehört habe ich 26 und abgebrochen habe ich in diesem Jahr 10 Bücher (sowohl Bücher als auch Hörbücher) - das waren etwas mehr Bücher als im Jahr zuvor.

      Abgebrochen habe ich die Folgenden:
      Astrid Fritz - Die Hexe von Freiburg
      Camille Perri - Die Assistentinnen
      A. J. Grayson - Boy in the Parc – Wem kannst du trauen?
      Robert C. Marley - Inspector Swanson und der Fall Jack the Ripper
      Diana Gabaldon - Ferne Ufer (Highland Saga Bd. 3)
      Judith Lennox - Die Mädchen mit den dunklen Augen
      Julian Fellowes - Belgravia
      Naomi Novik - Das dunkle Herz des Waldes
      Kai Meyer - Die Seiten der Welt (Bd. 1)
      Lucinda Riley - Die sieben Schwestern

      Kai Meyer wäre aus dieser Liste der einzige, dem ich eine weitere Chance geben würde. Ich glaube, es war für mich und das Buch einfach nicht der richtige Zeitpunkt :uups:

      findo schrieb:

      Welcher Monat war euer stärkster, welcher euer schwächster?
      Mein stärkster Monat war der Juli mit 21 Büchern. Allerdings waren einige Kurzgeschichten mit um die 100 Seiten dabei und ich habe in diesem Monat nahezu die komplette 15teilige "Geheimnis um"-Reihe von Enid Blyton gelesen, somit also viel leichte Kost in diesem Monat.
      Der Mai war mit 15 "anspruchsvolleren" Büchern der zweitstärkste Monat.

      findo schrieb:

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?
      Die meisten Bücher stammen eher aus dem historischen Bereich, dann waren wie schon erwähnt ein paar Bücher aus meiner Kindheit dabei, viel Belletristik und ein paar wenige Ausflüge in die Fantasy und noch ein paar weniger Ausflüge in den Sachbereich.

      findo schrieb:

      Gab es Überraschungen, positive wie negative? Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      Überraschend für mich war, wie viele Bücher ich doch abgebrochen habe - das hatte ich mir beim letzten Jahresrückblick auch vorgenommen. 100 Seiten habe ich den meisten Büchern gegeben, teilweise auch mehr, um mich zu packen, wenn es dann nicht geklappt hat, habe ich abgebrochen. Die meisten davon haben durchweg gute Bewertungen erhalten, daher hat es mich schon überrascht, dass sie mir nicht gefielen. Bei anderen wiederum hätte ich mich eigentlich gut genug kennen können, um schon vorher zu wissen, dass es nichts für mich sein würde. Aber einen Versuch ist es immer wert finde ich.

      Ein klares Jahreshighlight kann ich leider nicht nennen. Vieles hat mir gefallen, einiges hat auch fünf Sterne von mir erhalten, aber ich bin nicht sicher, ob wirklich das Buch dabei war.
      Hier vielleicht meine Top 5 (Reihenfolge beliebig):
      Maureen Johnson - Die Schatten von London
      Hendrik Püstow - Jack the Ripper
      Laila Ibrahim - Gelber Krokus
      Antonia Michaelis - Friedhofskind
      Eva Völler - Zeitenzauber (alle Teile)

      Aus den Büchern, die ich tatsächlich beendet habe waren Folgende für mich ein Flop:
      Halo Summer - Aschenkindel
      Oscar Wilde - Das Bildnis des Dorian Gray
      Carlos Ruiz Zafón - Der Fürst des Nebels
      Anne Frank - Tagebuch


      findo schrieb:

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre,die ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?
      Eine zweite Chance hat Jojo Moyes von mir bekommen und diesmal war es gut :thumleft:
      Eva Völler war neu für mich und ebenfalls toll :love:
      Katja Millay, Susanne Goga und Tom Finnek waren ebenfalls neu und werden von mir gerne weiterhin gelesen werden :thumleft:

      findo schrieb:

      Habt ihr euch miteinander getroffen? Auf Buchmessen, regionalen Treffen, Lesungen? Wart ihr auf einer?
      Nein, ich habe leider niemanden getroffen und auch keine Buchmesse oder Lesung besucht, aber ich führe nach wie vor eine liebe Brieffreundschaft mit @-the-black-one- :kiss:

      findo schrieb:

      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?
      Es war alles dabei, am meisten jedoch Taschenbücher. Ich merke mehr und mehr, dass mir das Lesen von ebooks weniger Spaß macht - erklären woran das liegt kann ich aber nicht so richtig.

      findo schrieb:

      Habt ihr an Leserunden teilgenommen oder es wenigstens versucht?
      Nein, habe ich nicht.

      findo schrieb:

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen, Lesungen, Treffen, denen ihr entgegen fiebert?
      Ich habe mich mit Neuerscheinungen etc. noch nicht befasst.
      Allerdings werde ich mir gleich in der ersten Januarwoche einen Bibliotheksausweis erstellen lassen. Dann habe noch mehr Auswahl :lechz: Eigentlich war mein Plan, in diesem Jahr meinen kompletten SUB abzubauen und mich dann als "Belohnung" in der Bücherei anzumelden. Da meine Mama leider schwer krank geworden ist, hat das nicht geklappt. Zwischenzeitlich hatte ich einfach weder den Kopf noch die Zeit, um zu lesen. Aber ich werde mich dennoch dort anmelden. Mein SUB ist ja mit ca. 20 ungelesen Büchern wirklich überschaubar.

      findo schrieb:

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Ich würde im kommenden Jahr gern an der Monatschallenge teilnehmen, bin mir aber nicht sicher, ob ich das wirklich bis zum Ende schaffe. Mal schauen :)

      findo schrieb:

      Wo wir bei Challenges sind, habt ihr an einer oder mehrerer teilgenommen? Wenn ja, wie erfolgreich?
      Nein, bisher nicht.

      findo schrieb:

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      Gesunken!!! :applause:

      findo schrieb:

      Blickt zurück und zieht Bilanz? Wie sah es aus, euer Lesejahr 2017?
      Rein auf mein Lesejahr bezogen war es ein gutes Jahr. Es waren mehr Bücher als im Jahr zuvor und ich weiß mittlerweile mehr und mehr, was mir gefällt und suche gezielt danach. Trotzdem probiere ich immer auch gern Neues aus und erlebe dann eben manchmal auch Abbrüche oder Flops, aber ich werde weiterhin für die meisten Genres offen bleiben. In der Bibliothek kann ich dann ja die Bücher auch anlesen und abbrechen tut vielleicht nicht mehr so weh :lol:
      Hörbücher werde ich auch weiterhin auf dem Weg zur Arbeit und zurück hören - allerdings habe ich festgestellt, dass ich manche Hörbücher im Nachhinein doch lieber gelesen hätte, irgendwie glaube ich, dass sie mir dann besser gefallen hätten. Vielleicht muss ich hier etwas stärker selektieren.
      Ich habe endlich einige Reihen abgeschlossen die ich schon lange begonnen hatte und auch einige SUB-Leichen befreit die wirklich hervorragend waren.
      Ein paar Re-reads waren auch dabei, insbesondere von Ken Follet - seine Bücher sind wohl die meistgelesenen in meinem Regal.
      Und zu Weihnachten habe ich ganz tolle neue Bücher bekommen und denen werde ich mich jetzt auch wieder widmen - Urlaub sei dank :rambo:

      Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes, glückliches & zufriedenes Jahr 2018! Wenn ihr wie ich momentan freie Tage habt, genießt sie - allen anderen wünsche ich ruhige Arbeitstage :winken:

      Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

      (Hermann Hesse)

    • Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?

      87 Bücher und Kurzgeschichten mit insgesamt 16.688 Seiten.
      Das sind 17 Bücher mehr als im letzten Jahr, allerdings rund 3.000 Seiten weniger.

      Welcher Monat war euer stärkster, welcher euer schwächster?

      Qualitativ war der Januar sehr gut und im Juni habe ich einige sehr unterhaltsame Fantasy-Romane gelesen.

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?

      Die Mehrheit der Bücher kam aus dem Krimi-/Thriller-Genre, hauptsächlich Noir. Außerdem war wieder viel Science-Fiction dabei, sowie einige Bücher, die Genres vermischen, und generelle Belletristik.

      Gab es Überraschungen, positive wie negative? Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?

      Mein absolutes Jahres-Highlight war Samuel R. Delanys Through the Valley of Nest of Spiders. Ein anderes Highlight war direkt das erste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe, Ursula K. Le Guins The Left Hand of Darkness (Der Winterplanet bzw. Die linke Hand der Dunkelheit). Danach hatten es alle anderen Bücher etwas schwer. Eine positive Überraschung war allerdings Jakob Noltes Schreckliche Gewalten. Normalerweise mag ich solche Kritiker-Lieblinge nicht, Nolte hat allerdings meinen Humor getroffen. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir Stephanie Barts Deutscher Meister.

      Enttäuscht war ich von Neal Stephensons und Nicole Garlands The Rise and Fall of D.O.D.O. und von Stefán Mánis Der Stier und das Mädchen.

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre, die ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?

      Neu für mich entdeckt habe ich Ursula K. Le Guin, Michael Perkins und James Nisbett. Außerdem habe ich wieder mehr Kurzgeschichten und Essays gelesen, etwas, was ich nächstes Jahr beibehalten möchte.

      Habt ihr euch miteinander getroffen? Auf Buchmessen, regionalen Treffen, Lesungen? Wart ihr auf einer?

      Nope.

      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?

      E-Books.

      Habt ihr an Leserunden teilgenommen oder es wenigstens versucht?

      Ja, jeden Monat an mindestens einer, allerdings meist mit zweifelhaftem Erfolg. Im neuen Jahr möchte ich das wieder etwas reduzieren (klappt super, im Januar bin ich nur für 3 angemeldet :roll: ).

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen, Lesungen, Treffen, denen ihr entgegen fiebert?

      Ich freue mich darauf, endlich Le Guins The Dispossessed (Planet der Habenichtse bzw. Die Enteigneten) zu lesen. Außerdem auf Mercy on Me, Rainhard Kleists Graphic Novel-Biographie über Nick Cave, und auf Catherynne M. Valentes Space Opera. The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy meets Eurovision - was soll da noch schiefgehen?

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Wo wir bei Challenges sind, habt ihr an einer oder mehrerer teilgenommen? Wenn ja, wie erfolgreich?

      Ich nehme an keinen Challenges teil.

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?

      Gestiegen. Im neuen Jahr wird abgebaut.

      Blickt zurück und zieht Bilanz? Wie sah es aus, euer Lesejahr 2017?

      Es war ein eher durchwachsenes Jahr mit wenigen Highlights und sehr viel Mittelmaß. Entweder bin ich anspruchsvoller oder weniger begeisterungsfähig geworden, aber ich stelle eine gewisse Ermüdung bei mir fest, was fiktionale Literatur angeht. Im neuen Jahr möchte ich daher mehr Essays und Sachbücher lesen.
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • Ich bin mit meinem Lesejahr sehr zufrieden um nicht zu sagen glücklich. Ganz tolle Lesestunden, ganz tolle Bücher :cheers:

      Ich habe bis jetzt 189 Bücher gelesen, 77 112 Seiten, mehr als das Jahr zuvor, aber nicht all zu viel, man kann sagen, dass ich in etwa gleichem Tempo geblieben bin. Aber das ist alles egal, Hauptsache, es hat mir Freude bereitet, und das hat es in der Tat. :) Wie viele wissen, lese ich gerne in den Morgenstunden, und die sind für mich die schönsten des Tages. Denn die kann ich mit meinen Geschichten verbringen. :drunken:

      findo schrieb:

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?
      Wie gewohnt, war alles dabei: Biographie, Historisches, Horror, Thriller, Liebesromane, Jugendliteratur, Science Fiction, Fantasy, Sachbücher - alles bunt gemischt :flower:

      findo schrieb:

      Gab es Überraschungen, positive wie negative? Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      oh, die gab es, sowohl positive als auch negative.
      Aber es sind zu viele, um die alle hier aufzulisten, ich habe insgesamt 42 Bücher als "sehr gut" bewertet und nur zwei als "schlecht". :dance:
      Überrascht haben mich "Ein wenig Leben, " Scythe – Die Hüter des Todes", "Die Terranauten" und "Das Genie" - die waren viel viel besser als ich es je erwartet habe. :applause:

      findo schrieb:

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre,d ie ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?
      Unbedingt, mache ich jedes Jahr, wenn man so viel liest, dann entdeckt man auch die neue Welten, und das nicht zu knapp :drunken: Was mich unsagbar glücklich macht.

      Zu der zweiten Frage: Was ich neu für mich entdeckt habe sind die Sachbücher, ich hatte letzte Jahre die ein wenig vernachlässigt, dieses Jahr habe ich es wieder in meine Lesegewohnheiten aufgenommen, und die haben mich sehr erfreut. "Das Weltgeheimnis" hat mir gut gefallen und auch "Ungläubiges Staunen: Über das Christentum" wie auch "Das Gedächtnis des Körpers"

      findo schrieb:

      Habt ihr euch miteinander getroffen? Auf Buchmessen, regionalen Treffen, Lesungen? Wart ihr auf einer?
      leider nein, ich finde es so toll, dass die BT-ler sich treffen, aber ich hatte leider nicht die Gelegenheit

      findo schrieb:

      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?
      war alles dabei, sowohl die Taschenbücher, als auch die Hardcover wie auch EBooks . Allerdings gab es dieses Jahr mehr Printbücher bei mir als EBooks. Aber das läuft bei mir eh phasenweise, also es ändert sich ständig.

      findo schrieb:

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen, Lesungen, Treffen, denen ihr entgegen fiebert?
      ich würde mich glücklich schätzen, wenn ich weiterhin lesen kann, wenn meine Konzentration soweit mitmacht, dass ich die Bücher genießen kann

      findo schrieb:

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      ich werde unbedingt an Challenges teilnehmen, sogar mehreren :)

      findo schrieb:

      Wo wir bei Challenges sind, habt ihr an einer oder mehrerer teilgenommen? Wenn ja, wie erfolgreich?
      Ich hatte Monats-Challenge, Buch- Challenge, ABC-Challenge und Punktechallenge mitgemacht, und war erfolgreich :tanzensolo:

      findo schrieb:

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      mein SuB ist auf 50 Bücher dieses Jahr gesunken, also nicht gestiegen, ich habe gut was weg gelesen dieses Jahr O:-) So kann es weiter gehen, denn ich habe wunderbare Bücher auf meinem SuB





      Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch in das Jahr 2018. :anstossen: Lasst es euch möglichst gut gehen. :kiss: Und habt einen schönen Jahr vor euch, mit vielen wunderbaren Momenten, tollen Begegnungen und vor allem wunderschönen Geschichten, die ein Bücherliebhaber zu schätzen weiß.
      2018: Bücher: 38/Seiten: 15 661
      2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
      ------------------------------
      "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
      Dalai Lama
    • findo schrieb:

      Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      Mehr. Dieses Jahr waren es 58. Ich weiss, das lesen hier manche Leute in zwei Monaten aber ich habe ja auch noch andere Hobbies als nur lesen und daher bin ich sehr zufrieden :)

      findo schrieb:

      Welcher Monat war euer stärkster, welcher euer schwächster?
      März und Mai waren mit 7 Büchern am stärksten. Februar, Juli, Oktober und Dezember waren mit je 3 Büchern am "schwächsten".

      findo schrieb:

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?
      Historische Romane, Fantasy, Gegenwartsliteratur, Krimis.Thriller, querbeet wieder.
      Ja, Blick übern Tellerrand ist immer gut :thumleft: Hab ich gemacht. Mit dem einen und anderen Jugendbuch.

      findo schrieb:

      Gab es Überraschungen, positive wie negative? Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      Ja, positive gab es mehrere, auch Bücher wo ich dachte, na, vielleicht nicht so ganz meine die mir dann doch gefielen. Negativ fiel mal wieder auf, dass preisgekrönte Bücher und ich keine Freunde werden können.
      Mein Jahreshighlight war "Hexensaat" von Margaret Atwood. Über das Buch denke ich oft heute noch nach.
      Flop des Jahres war "Landgericht" von Ursula Krechel.

      findo schrieb:

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre,d ie ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?
      Deborah Harkness, Joel Dicker und Zoran Drvenkar sind neu entdeckte Autoren von mir, die mir ausgezeichnet gefallen. Die wunderbare Autorin Tanja Kinkel habe ich "wiederentdeckt".

      findo schrieb:

      Habt ihr euch miteinander getroffen? Auf Buchmessen, regionalen Treffen, Lesungen? Wart ihr auf einer?
      Buchmessen sind aufgrund der Menschenmassen absolut nicht mein Ding. Auf einer Lesung war ich noch nie, ich habe in meinem Umfeld auch leider niemanden der mit mir dahin gehen würde.
      Unsere Berliner BT-Treffen mag ich sehr und da gehe ich auch immer gern hin. :)

      findo schrieb:

      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?
      Mehr ebooks.

      findo schrieb:

      Habt ihr an Leserunden teilgenommen oder es wenigstens versucht?
      Ja, es waren es zwei dieses Jahr wenn ich mich recht entsinne.
      Unsere Fallada-Leserunde mit "Wer einmal aus dem Blechnapf frisst" im Februar/März 2017 und unsere Konsalik-Leserunde mit "Liebesnächte in der Taiga" im Mai/Juni 2017.
      Haben mir beide grossen Spass gemacht :D

      findo schrieb:

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen, Lesungen, Treffen, denen ihr entgegen fiebert?
      Da kann ich jetzt gar nichts Bestimmtes benennen. Ich freue mich einfach auf schöne und spannende Lesestunden :D
      Vorgenommen habe ich mir, einige Bücher meines Alt-SuBs abzubauen.

      findo schrieb:

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Ich kämpfe um nichts oder gegen irgendwen. :D Challenges sind nicht so meines, auch mit diesen Lesenächten kann ich persönlich nix anfangen. Ich sehe, ehrlich gesagt, in beiden nicht wirklich Sinn.

      findo schrieb:

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      Diese Frage hier zu stellen ist rein rhetorisch :totlach:
      Natürlich gestiegen 8)

      findo schrieb:

      Blickt zurück und zieht Bilanz? Wie sah es aus, euer Lesejahr 2017?
      Gut war es, ich bin zufrieden. Ein paar re-reads waren auch dabei, alles gut gemixt. :thumleft:

      Danke, @findo für diesen Thread (ist sehr interessant zu lesen wie andere BTler Ihr Lesejahr empfunden haben) . :applause:

      Kommt alle gut und gesund ins Neue Jahr und für 2018 alles Gute, vor allem Gesundheit, das Allerwichtigste überhaupt ! :anstossen:
      "Ich brauche Informationen.
      Eine Meinung bilde ich mir selbst."
      (Charles Dickens)
    • Gelesene Bücher 2017
      Das waren definitiv zu wenig. In Schweden hatte ich natürlich auch nicht gerade eine große Auswahl im Regal, da habe ich lediglich für das Studium noch etwas gelesen. Im Sommer waren es vor allem Rereads von Harry Potter und Peter Grant, letzteres samt den neusten zwei als erstem Lesegenuss.
      Außerdem habe ich angefangen, eine Faszination für Agatha Christie zu entwickeln. Ich weiß nicht wie viele, aber ich habe einige Miss Marple und Hercule Poirot gelesen - aber längst nicht alle.

      Highlights
      Genau die erwähnten Reihen! Und daneben habe ich mich sehr über die Comicversion von Moers Die Stadt der träumenden Bücher gefreut.

      Konventionell vs. Hörbuch vs. elektronisch
      Ich hab immer noch keinen Reader und sehe auch immer noch keinen Sinn darin. Allerdings habe ich eine neue Leidenschaft für Hörbücher, die ich bevorzugt beim Spazieren oder im Fitnessstudio höre. Es sind vor allem einige meiner Lieblingsbücher, die ich so etwas auffrische.

      SUB
      Ist offensichtlich stark gestiegen. Ich war zwar lesefaul, vor allem was Neues anbelangt, aber gekauft habe ich reichlich.

      Ausblick
      Das Jahr war schrecklich lesetechnisch, also nehme ich mir vor allem vor, mehr zu lesen, breiter zu lesen und hoffentlich möglichst wenig zu kaufen. Vielleicht sollte ich mir ein Kaufverbot auferlegen - oder zumindest eine Bedingung, wann ich wieder dürfte.
      "All we have to decide is what to do with the time that is given to us."
    • findo schrieb:

      Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      Ich habe bis jetzt 56 Bücher gelesen dieses Jahr, dass sind nicht mal 10 Bücher mehr als letztes Jahr. Das waren ca. 24.631 Seiten. Ich habe jedes Jahr eine kleine Leseflaute, so dieses Jahr auch, 2017 war aber das erste Jahr, in dem ich trotzdem jeden Monat mind. 2 Bücher beenden konnte.

      findo schrieb:

      Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      Mein absolutes Jahreshighlight war Vintage von Grègoire Hervier. Das Buch sollten viel mehr Menschen lesen.
      Sonst konnte mich Diana Gabaldon mit "Outlander- Feuer und Stein" überzeugen. Zum Ende des Jahres kamen noch "The Scythe- Die Hüter des Todes" und "Sieben Minuten nach Mitternacht" als Jahreshighlight hinzu. Ausserdem könnten mich alle Bücher die ich von Sarah J. Maas gelesen habe Überzeugen.

      Meine Flop war gleich zu Beginn des Jahres "Trinity"
      Später kam noch "Die Schattendiebin" und "Die Schlange von Essex" dazu.

      findo schrieb:

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre,d ie ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?
      Ich habe so ein bisschen das Hörbuch für mich entdeckt. Gerade wenn man ungeliebte Dinge tun muss (Hausarbeit, zur Arbeit fahren) greife ich da gerne zum Hörbuch, damit die Zeit auch etwas Vergnügen bringt.
      Bei den Genres hat sich bei mir nichts verändert.

      findo schrieb:

      Habt ihr euch miteinander getroffen? Auf Buchmessen, regionalen Treffen, Lesungen? Wart ihr auf einer?
      Ich war zum ersten mal auf der Buchmesse in Frankfurt.

      findo schrieb:

      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?
      Völlig gemischt. Ich Wechsel da immer ein bisschen durch.

      findo schrieb:

      Habt ihr an Leserunden teilgenommen oder es wenigstens versucht?
      Ja auf anderen Plattformen habe ich an mehreren Leserunden teilgenommen. Ich mach das sehr gern.

      findo schrieb:

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen, Lesungen, Treffen, denen ihr entgegen fiebert?
      Es gibt einige Bücher auf die ich mich im nächsten Jahr freue zu lesen. Ich freue mich einfach auf die gemütliche Zeit mit Buch.

      findo schrieb:

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Wo wir bei Challenges sind, habt ihr an einer oder mehrerer teilgenommen? Wenn ja, wie erfolgreich?
      Ich habe an keiner Challenge dieses Jahr teilgenommen. Für nächstes Jahr nehme ich mir vor an zwei teilzunehmen. Die Leseliste- Challenge und die Weltreise- Challenge. Ich bin gespannt wie das so ist.

      findo schrieb:

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      Das kann ich so nicht ganz sagen, dass habe ich nicht richtig verfolgt. Mein SuB ist jetzt bei ca. 290 und den würde ich für nächstes Jahr gern um einiges reduziert haben.


      Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Lesejahr 2018. Bleibt alle Gesund und so wie ihr seid!
    • Ich habe mich ja erst dieses Jahr im Mai beim BT angemeldet. Aber ich habe gemerkt, dass ich dadurch doch wieder mehr lese, als in den letzten Jahren. So kann es gerne weiter gehen. Außerdem fühle ich mich hier sehr wohl!

      Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      Ich habe dieses Jahr 52 Bücher gelesen. Okay, an Nummer 52 bin ich noch dran, aber das schaffe ich noch dieses Jahr. Damit habe ich für meine Verhältnisse relativ viel geschafft, da da auch eine ganze Menge "Backsteine" dabei waren. Mal sehen, ob ich diese Marke im nächsten Jahr übertreffen kann.

      Welcher Monat war euer stärkster, welcher euer schwächster?
      Am meisten gelesen habe ich in den Monaten August und September. Das ist nicht verwunderlich, da ich zu dieser Zeit meist meinen Sommerurlaub nehme. Gegen Ende des Jahres habe ich oft eine kleinere Leseflaute. So war es auch dieses Jahr. Im November habe ich am wenigsten gelesen. In den Monaten Oktober und November liegen bei uns aber auch immer die meisten Familiengeburtstage und andere Verpflichtungen an.

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs?
      Ich war auch dieses Jahr wieder hauptsächlich in meinen favorisierten Genres SF und Fantasy unterwegs. Allerdings habe ich dieses Jahr deutlich mehr Fantasy gelesen, als sonst. Der Bereich Thriller lag dieses Jahr eher brach bei mir, obwohl ich mir da den einen oder anderen vorgenommen hatte. Aber was ich dieses Jahr nicht geschafft habe, kann ich mir ja nächstes Jahr noch einmal vornehmen.

      Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      Mein absolutes Jahreshighlight war das Buch "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss. Dieses Buch hatte ich lange gar nicht auf dem Schirm, hatte mir dann aber so gut gefallen, dass es wahrscheinlich der hauptsächliche Grund dafür war, dass ich dieses Jahr soviel Fantasy gelesen habe. Die nachfolgenden Bände der Königsmörder-Chronik haben mir dann fast ebenfalls so gut gefallen.
      Ein weiteres Jahreshighlight war für mich das Buch "Das Lied des Blutes" von Anthony Ryan. Hierbei handelt es sich zwar um ganz andere Fantasy, als bei der Königsmörder-Chronik von Rothfuss, aber ähnlich gut geschrieben. Die Folgebände hatten nicht mehr ganz das Niveau, haben mir aber auch gut gefallen. Daher bin schon gespannt auf die neue Reihe von Anthony Ryan.
      Weitere Highlights waren die Bücher "Okular" und "Die Medusa-Chroniken" von meinem Lieblingsautor aus dem Genre SF, Alastair Reynolds. Und von Kai Meyer haben mir die Bücher aus der Reihe "Die Seiten der Welt" sehr gut gefallen.
      Ein persönlicher Flop war für mich die War-Dogs-Trilogie von Greg Bear, einem Autor, den eigentlich ganz gerne lese. Aber diese Trilogie habe ich nach dem zweiten Band nicht mehr weitergelesen. Ebenfalls eine kleine Enttäuschung war für mich "Die Säulen der Erde" von Ken Follett. Die Geschichte und Thematik hatte mir gefallen und fand ich auch sehr interessant. Aber Folletts Schreibstil war mir viel zu ausschweifend, vor allem auch in abstoßenden Szenen, so dass ich mehrmals kurz davor war, das Buch abzubrechen. Aber ich habe tapfer durchgehalten, da Bücher abbrechen eigentlich nicht so mein Ding ist. Allerdings werde ich sicherlich so schnell keinen Follett mehr in die Hand nehmen.

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst?
      Ich habe einige Autoren für mich neu entdeckt. U.a. die bereits erwähnten Patrick Rothfuss und Anthony Ryan. Aber auch von Peter V. Brett und Kai Meyer habe ich dieses Jahr zum ersten mal etwas gelesen. Wobei ich bei Brett noch etwas schwankend bin, hat mich Meyer bereits voll und ganz überzeugt.
      Ein neues Genre habe ich auch für mich entdeckt, nämlich das der historischen Romane. Wo Follett mich eher enttäuscht hatte, konnte mich Rebecca Gablé dann doch überzeugen. Beide Autoren hatte ich in diesem Jahr auch zum ersten mal gelesen. Dass ich auf die schönen Bücher von Gablé gestoßen bin, habe ich dem BT zu verdanken. Dafür nochmal ein dickes Danke schön an euch!

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr?
      Nächstes Jahr werde ich mich sicher etwas intensiver mit den historischen Büchern von Rebecca Gablé beschäftigen. Des Weiteren freu ich mich schon auf die neuen Romane von Alastair Reynolds. Außerdem gilt es noch Serien fortzusetzen (oder auch zu beenden) wie z.B. den Dämonen-Zyklus von Peter V. Brett, die Schatten-Trilogie von Brent Weeks, die Shadowmarch-Reihe von Tad Williams oder auch die Reihe Die Magie der tausend Welten von Trudi Canavan. Und dann möchte ich mich wieder etwas mehr mit den noch von mir ungelesenen Büchern von Andreas Eschbach widmen, den ich auch immer sehr gerne gelesen habe.

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      Dank der Anregungen aus dem BT ist mein SuB eher gestiegen. Aber solange es Bücher sind, auf die ich mich freue, macht mir das nichts aus.

      Blickt zurück und zieht Bilanz? Wie sah es aus, euer Lesejahr 2017?
      Mein Lesejahr 2017 hat durch die Anmeldung beim BT einiges hinzugewonnen. Wie bereits erwähnt fühle ich mich hier sehr wohl und freue mich immer über interessante Anregungen. Ebenfalls bereits erwähnt hatte ich, dass ich in 2017, für meine Verhältnisse viel Fantasy gelesen habe. Mal sehen, ob ich das im nächsten Jahr wieder etwas ausgewogener gestalten kann. Unter dem Strich war es auf jeden Fall ein ganz tolles Lesejahr, da die positiven Wertungen bei mir deutlich in der Überzahl waren.
      Mögen eure Bücher auch im nächsten Jahr wieder fesselnd sein!
      :study: Peter V. Brett - Die Flammen der Dämmerung
      :study: David Hair - Am Ende des Friedens (Die Brücke der Gezeiten 2)
    • Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      Ich konnte diesmal wieder eher an alte Zeiten anschließen und habe wiederum mehr als im Vorjahr gelesen. :tanzensolo:
      Bis jetzt sind es 92 Bücher und darüber hinaus bestimmt 40 bis 50, die ich angefangen oder teilweise gelesen und (nur) vorläufig wieder beiseite gelegt habe.
      Diesmal war kein abgebrochenes dabei, nur ein paar ganz wenige, die ich im Nachhinein nicht unbedingt hätte lesen müssen.

      Welcher Monat war euer stärkster, welcher euer schwächster?
      Diesmal waren der April und September am stärksten; der Dezember schwächer, als ich mir gewünscht hätte.

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?
      Wieder wild gemischt, von Krimi über Science Fiction bis zu Klassikern und viel Reiseberichten, also genau in meinen Lieblingsgenres.
      Neues habe ich diesmal nicht viel gewagt, dazu hatte ich viel zu viele andere Bücher, die mich gereizt haben und schon bereit lagen. :wink:

      Gab es Überraschungen, positive wie negative? Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      Obwohl noch nicht von mir beendet (weil ich es zurückgeben musste), hat mir von Christoph Ransmayr Cox oder der Lauf der Zeit sprachlich unheimlich gut gefallen! Da freue ich mich schon sehr auf das Weiterlesen.
      Enttäuschend fand ich Bill Brysons It's teatime, my dear.

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre, die ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?
      Ich habe festgestellt, dass mir auch Tolstoi noch gefällt, als ich Anna Karenina in zwei Übersetzungen parallel gelesen und gehört habe.

      Habt ihr euch miteinander getroffen? Auf Buchmessen, regionalen Treffen, Lesungen? Wart ihr auf einer?
      Ich war wieder mit mehreren Leuten bei Literaturwochen und es war wieder schön.

      Auf einer Lesung körperlich anwesend war ich nicht, aber ich kann mich lebhaft an die Premierenlesung von Sven Regener aus seinem Buch Wiener Straße erinnern, die live in Radioeins übertragen wurde. :lol:

      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?
      Von allem etwas, hauptsächlich aber E-Books (die sind so herrlich bequem :) ).

      Habt ihr an Leserunden teilgenommen oder es wenigstens versucht?
      Nein, dieses Jahr nicht. Kommendes Jahr aber wieder, ist schon fest eingeplant.

      Auf was freut ihr euch nächstes Jahr? Gibt es Neuerscheinungen, Lesungen, Treffen, denen ihr entgegen fiebert?
      Das lasse ich auf mich zukommen. Habe aber schon vor, die Augen offen zu halten.

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Nächstes Jahr werde ich ein Jahr aussetzen. Ich kenne es nämlich leider aus der Vergangenheit, dass ich voller Euphorie und Elan in solche Herausforderungen hineingehe. Wenn (falls) es aber zeitlich knapp wird, fühle ich mich dann schnell unter Druck und verliere ein bisschen den Spaß daran.
      Da ich im Moment sehr viel Lesematerial da habe, möchte ich in nächster Zeit gern nach Lust und Laune auswählen.

      Wo wir bei Challenges sind, habt ihr an einer oder mehrerer teilgenommen? Wenn ja, wie erfolgreich?
      Ich habe auch dieses Jahr wieder an der Weltreise-Challenge teilgenommen.
      Ich war voll motiviert und habe fast alle Aufgaben, dafür mehrfach und auch zusätzliche, erfüllt.
      Darüber hinaus habe ich zig zusätzliche Bücher bereits besorgt oder auf Wunschlisten, sodass ich die nächsten fünf Jahre locker mit Weltreise-Büchern füllen könnte. :lol: (Nur die Zeit fehlt leider.)

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      Öhm ... enorm gestiegen! :-,

      Blickt zurück und zieht Bilanz? Wie sah es aus, euer Lesejahr 2017?
      Alles in allem sehr erfreulich. :)
      Ich habe mehr lesen können als in den letzten Jahren. Eine wilde Mischung aus Altem und Neuem. Mit sehr vielen Ideen im Hinterkopf, was ich als Nächstes lesen könnte und viel Material.

      Außerdem habe ich bewusst darauf geachtet, nicht nur hin und her zu springen, sondern immer wieder Bücher nacheinander erst mal zu Ende zu lesen, bevor ich das nächste beginne, was (bei Erfolg) ein sehr angenehmes, entspanntes Gefühl hervorgerufen hat. :wink:

      Trotzdem gab es wieder viele Bücher, die ich angefangen und wieder unterbrochen habe, aber das ist wohl derzeit, bei der großen Auswahl, den zahlreichen Anregungen hier und auch den vielfältigen Interessen, einfach so hinzunehmen. :colors: :wink:
      :montag: :study: :musik: :winken:
      :winken:
    • findo schrieb:

      Wie viele Bücher habt ihr 2017 gelesen? Waren es mehr oder weniger als die Jahre zuvor?
      2017 habe ich 41 Bücher beenden können. 2016 waren es 43 :-?

      findo schrieb:

      Welcher Monat war euer stärkster, welcher euer schwächster?
      Meine stärksten Monate waren März und April mit je 6 Büchern und der schwächste war der November mit 0 gelesenen Büchern :pale:

      findo schrieb:

      In welchen Genre wart ihr hauptsächlich unterwegs? Habt ihr auch einen Blick über euren Tellerrand hinausgeworfen?
      Thriller, Horror.. Ich war dieses Jahr auch mal öfter im Liebesromane-Genre..

      findo schrieb:

      Gab es Überraschungen, positive wie negative? Was war euer absolutes Jahreshighlight, welches eure Flops und Tops?
      Meine 3 absoluten Jahres-Highlights sind:
      1. Black Memory - Janet Clark
      2. Die Insel der besonderen Kinder - Ransom Riggs
      3. Wir fliegen, wenn wir fallen - Ava Reed

      So richtige Flops hatte ich dieses Jahr Gott sei Dank nicht.

      findo schrieb:

      Habt ihr Neuentdeckungen gemacht? Neue Autoren, Genre und auch sonst? Oder, längst vergessene Autoren und Genre,d ie ihr bis dato stark vernachlässigt habt, wieder für euch entdeckt?
      Das erste Buch, welches ich von Janet Clark gelesen habe, fand ich super und ich werde mit Sicherheit noch weiteres von ihr lesen. :thumleft:

      findo schrieb:

      Habt ihr mehr E-Books, Taschenbücher oder Hardcover gelesen?
      Taschenbücher: 24
      Ebooks: 8
      Hardcover: 8

      findo schrieb:

      Habt ihr an Leserunden teilgenommen oder es wenigstens versucht?
      Ich habe bei der großen Leserunde von Janet Clark "Black Memory mitgemacht und eine Minileserunde "Der Knochenjäger" von Jeffery Deaver

      findo schrieb:

      Werdet ihr wieder an Challenges teilnehmen oder bleibt ihr Einzelkämpfer?
      Jaa ich habe 3 Challenges an denen ich mich versuchen möchte..

      findo schrieb:

      Wo wir bei Challenges sind, habt ihr an einer oder mehrerer teilgenommen? Wenn ja, wie erfolgreich?
      Ich war bei 2 Challenges dabei, habe nur leider keine komplett erfolgreich abgeschlossen. Ich hoffe nächstes Jahr wirds besser :rambo:

      findo schrieb:

      Ist euer SuB gestiegen oder gesunken?
      Gestiegen *hust* :pale:

      findo schrieb:

      Blickt zurück und zieht Bilanz? Wie sah es aus, euer Lesejahr 2017?
      Mein Lesejahr 2017 war nicht schlecht, aber hätte besser sein können. Ich dachte ich toppe die Anzahl an Büchern. Ich wünsche mir für 2018 ein bisschen mehr Zeit zum lesen!!
      Gelesene Bücher 2018 : 5 Seiten: 1.708

      Ich :study: gerade

      Wenn du dich traust - Kira Gembri :musik:
      Stephen King - Es 50% (Ebook)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien