Siegfried Lenz - Eine Art Bescherung: Weihnachts- und Wintergeschichten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Eine Art Bescherung: Weihnachts- und Win...

    von

    4|2)

    Verlag: Atlantik

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 128


    ISBN: 9783455001990


    Termin: Oktober 2017

    • Siegfried Lenz - Eine Art Bescherung: Weihnachts- und Wintergeschichten

      In DIESER Zusammenstellung : 2015
      Original-, Erstausgaben der einzelnen Erzählungen/Geschichten: zwischen 1951 und 1966

      INHALT :
      »Vieles hat sich unter Weihnachten in Masuren ereignet«, so beginnt Das Wunder von Striegeldorf, die wohl beliebteste Weihnachtserzählung von Siegfried Lenz, in der zwei Knastbrüder sich selbst beurlauben, denn wer will schon Weihnachten hinter Gittern feiern? Als sie dann aber nach einer nicht allzu heiligen Nacht versuchen, wieder zurück in ihre Zelle zu kommen, ist das gar nicht so einfach.
      In weiteren winterlichen Geschichten erzählt Siegfried Lenz vom Risiko, den der Beruf des Weihnachtsmannes mit sich bringt ; von erbeuteter Wärme und einer wundersamen Bescherung in bitterer Kälte ; von der Armut nach dem Krieg. Und auch von Freuden und Gefahren auf zugefrorenen masurischen Seen weiß Lenz zu berichten, von Schlittenfahrten, vom Eissegeln oder vom Eisfischen.
      Und nebenbei erfährt der Leser auch, was man in Bollerup macht, wenn man feststellt, dass die Holzvorräte »gewissermaßen die Schwindsucht« haben, nicht etwa, weil der Ofen zu stark geheizt wurde, sondern weil ein Holzdieb sein Unwesen treibt...

      (Quelle: Produktbeschreibung bei amaz., ganz leicht arrangiert)


      BEMERKUNGEN :
      Diese neun Weihnachts- und Wintergeschichten von 4 bis 22 Seiten Länge sind ja für uns schon « uralt », da aus den 50iger und 60iger Jahren. Dennoch merkt man ihnen verschiedene Atmosphären und Hintergründe an, oder Stimmungen, Tonlagen ?! Einige erinnern stark an die lustig-abgefahrene, manchmal total münchhauserische Tonart von « So zärtlich war Suleyken », spielen auch im (für Lenz) heimischen Ostpreußen. Sind vielleicht zeitlich eher Kindheitserinnerungen oder dem Vorkriegszustand zuzuordnen. Hier schmunzelt der Leser oft, oder muss teils laut lachen ! Oder erinnert Kindheiten...

      Andere wiederum spielen spürbar im Heimkehrer- und Flüchtlingsmilieu, in der Armut mehr oder weniger unmittelbar nach dem Kriege. Manches wirkt hier ernster, nachdenklicher, kommt nicht so leichtfüßig daher.

      So oder so : ein Lesegenuß, und vielleicht sogar noch für den einen und die andere ein tolles Weihnachtsgeschenk an sich selbst oder die lieben Leseratten um uns herum !

      AUTOR :
      Siegfried Lenz (* 17. März 1926 in Lyck, Ostpreußen; † 7. Oktober 2014 in Hamburg) war ein deutscher Schriftsteller und einer der bekanntesten deutschsprachigen Erzähler der Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Als Lenz’ wichtigstes Werk gilt der in viele Sprachen übersetzte und verfilmte Roman Deutschstunde (1968) über die Zeit des Nationalsozialismus und einen falsch verstandenen Pflichtbegriff. Auch seine erste Sammlung von Kurzgeschichten aus dem Jahr 1955, So zärtlich war Suleyken, wurde aufgrund seiner neuartigen Erzählweise und der Verwendung des masurischen Dialekts sehr erfolgreich.
      Quelle und mehr : de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Lenz )


      Taschenbuch: 128 Seiten
      Verlag: Atlantik (5. Oktober 2017)
      Sprache: Deutsch
      ISBN-10: 3455001998
      ISBN-13: 978-3455001990
      Eduard von Keyserling - Im stillen Winkel (Drei Erzählungen)
      Swetlana Alexijewitsch - Tschernobyl: Eine Chronik der Zukunft
      Alex Stock - morgen: theologie einer tageszeit
      Yoshida Kenko - Betrachtungen aus der Stille/Das Tsurezuregusa

      (Un-)Gelesenes: buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#shelf
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien