Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Corrado Falcone - Herz-Jesu-Blut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Herz-Jesu-Blut (Der Bozen-Krimi)

    von

    4|1)

    Verlag: Edition Raetia

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 320


    ISBN: 9788872835913


    Termin: April 2017

    • Corrado Falcone - Herz-Jesu-Blut

      Sonja Schwarz ist eine leidenschaftliche Ermittlerin aus Frankfurt. Aus Liebe zu ihrem Mann Thomas zieht sie nach Südtirol, auf das Weingut der Familie.
      Aber Sonja merkt schnell, dass die Postkartenidylle trügt. Als Provinzpolizistin in Bozen muss sie sich nicht mit Falschparkern und Weinpanschern herumschlagen, sondern mit Mord und Totschlag, Drogenschmuggel und der Mafia.
      Sie gerät an einen alten Fall, an dem ihre Familie zu zerbrechen droht: der Fund des Skeletts der Jugendlichen Evelyn Kronstadt. Die Spuren in diesem Fall führen Sonja immer wieder zu ihrem eigenen Mann Thomas. Was hat er damit zu tun? (Klappentext)

      --------------------------------------

      Zu Beginn muss ich gleich mal sagen, dass ich weder ARD noch deutsche Krimis im Allgemeinen gucke. Dementsprechend unvoreingenommen nahm ich das Buch also zur Hand.
      Das Erste was mir jedoch auffiel war die Werbung des Romans, welche sich auf diese "erfolgreiche ARD-Reihe mit über 5 Millionen Zuschauern pro Folge" bezieht. Dies hatte ein skeptisches Hochziehen meiner Augenbraue zur Folge und die Fragen "Muss ich diese TV-Serie kennen, um dem Inhalt folgen zu können? Ja, und muss ich allgemein Liebhaberin solch deutscher TV-Krimis sein, um auch Gefallen an dem Buch zu finden?".... so eine Liebhaberin bin ich nämlich definitiv nicht und ich hatte schon die Befürchtung, dass sich der Verlag in mir die falsche Zielperson für eine Rezension gesucht hat. Tja, diese Bedenken waren völlig unbegründet, denn nach den ersten gelesenen Seiten hatte mich der Krimi schon völlig von sich eingenommen, aber seht selbst:

      Sonja Schwarz, leitende Ermittlerin aus Frankfurt, zog aus Liebe und Pflichtbewusstsein ihrem Mann Thomas gegenüber mit ihm und ihrer gemeinsamen Tochter Laura in seine Heimat Bozen. Nach dem Tod seines Vaters erbte Thomas das Weingut und mit Hilfe seiner Mutter möchte er dies wieder auf Vordermann bringen. Sonja stellte sich schon darauf ein, ein langweiliges Ermittler-Leben in der Provinz zu führen, doch weit gefehlt. Schon an ihrem ersten Arbeitstag wurde sie zu einem Mord gerufen. Der Sohn des erfolgreichsten Winzers der Gegend ist das Opfer. Am selben Tag entdeckt ihre Tochter bei einem Schulausflug ein Skelett in einer Höhle. Nun hat Sonja gleich zwei Fälle auf einen Schlag und einer verzwickter als der andere. Vor allem der zweite Fall bringt sie auch emotional an ihre Grenzen, denn alle Spuren führen auf irgendeine Weise zu ihrem Mann Thomas. Was geschah wirklich kurz vor seiner scheinbar überstürzten Auswanderung nach Deutschland und wieso hat sie ständig das Gefühl, als würde er ihr etwas verheimlichen?

      Schon nach wenigen Seiten ist man mitten im Geschehen und ab dem ersten Mord geht es hier Schlag auf Schlag. Es ist also von Anfang an Spannung vorhanden.
      Doch dieser Krimi kann auch durch ruhigere Töne punkten, welche unglaublich atmosphärische und bildhafte Beschreibungen des Settings beinhalten. Der Autor lässt wunderschöne Bilder im Kopf des Lesers entstehen, Bilder von grünen und satten Almwiesen, sonnenbeschienenen Bergen und süß duftenden Weinreben. Südtirol wird also auf sehr schöne Art in den Krimi eingebaut, wobei man richtig Lust auf a gmiatliche Almhittn und Südtirol allgemein bekommt.
      Zusätzlich kommt es zwischen dieser Alm- und Bergatmosphäre, immer wieder zu überraschenden Wendungen, sodass die Grundspannung stets erhalten bleibt. Der Schreibstil ist zudem flüssig, der Plot ausgereift und die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ebenso authentisch.

      Etwas habe ich jedoch zu beanstanden und zwar so manchen grammatikalischen und Satzstellungs-Fehler. Manchmal scheint es nämlich so, als wäre der Krimi aus dem Italienischen durch Google-Translate übersetzt worden und dies beeinträchtigt an so manchen Stellen den Lesefluß. Dies ist jedoch meckern auf hohem Niveau, kostet dem Buch jedoch einen Stern.

      Fazit:
      Wer hätte gedacht, dass ich jemals einen Krimi zu einer ARD-Krimiserie lesen würde? Absolut keiner und am wenigsten ich. Und doch konnte mich dieser Alpenkrimi von sich überzeugen.
      Er beinhaltet einen ausgereiften Plot mit ebensolchen Charakteren, Spannung und wunderbar atmosphärisches und bildhaftes Setting. Einzig an der Übersetzung (falls es daran liegen sollte) hapert es manchmal.
      Meiner Meinung nach benötigt dieses Buch in keinster Weise eine Werbung, welche sich auf die TV-Serie bezieht, denn der Krimi in Buchform spricht ganz für sich alleine und erhält von mir eine absolute Leseempfehlung! :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

      © Pink Anemone
      Wenn ein Mann zurückweicht, weicht er zurück. Eine Frau weicht nur zurück, um besser Anlauf nehmen zu können. (Zsa Zsa Gabor)
      :twisted:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien