Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Ingrid Noll - Ladylike

    • Roman/Erzähl.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Ladylike

    von

    3.6|12)

    Verlag: Diogenes Verlag AG

    Bindung: Hörbuch-Download

    Laufzeit: 00:07:39h


    ASIN: B002TVU7X8


    Termin: Oktober 2007

    • Ingrid Noll - Ladylike

      Klappentext:
      Sich im Alter ladylike in sein Schicksal bescheiden? Von wegen. Lore und ihre Freundin Anneliese wollen mit 73 noch etwas erleben. Jetzt, wo Männer und Kinder glücklich aus dem Haus geschafft sind, gründen sie eine Frauen-WG. Und sie brechen noch einmal auf, zu einer Reise durch Deutschland.

      Zur Autorin:
      Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. ›Die Häupter meiner Lieben‹ wurde mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet und, wie andere ihrer Romane, auch erfolgreich verfilmt. 2005 erhielt sie zudem den ›Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren‹ für das Gesamtwerk. – Amazon

      Allgemeine Informationen:
      Ungekürzte Lesung
      7 CDs
      459 min
      Sprecherin: Maria Becker

      Meine Meinung:
      Lore, reiche Erbin eines Antiquitätengeschäfts, und Anneliese, Gärtnerin und Köchin aus Leidenschaft, verbindet trotz ihrer Unterschiedlichkeit eine Freundschaft seit der Grundschule. Nachdem beide Witwen sind – Lore aus natürlichen Gründen, während Anneliese selbst dafür sorgte – ziehen sie als WG zusammen.
      Es geht überraschend gut, bis Ewald, Annelieses Tanzstundenpartner aus der Jugendzeit, ins Leben der beiden alten Damen tritt.

      Ansonsten passiert fast nichts: Sie machen eine Reise, russische Oligarchen werden um Juwelen betrogen, sie belauern Ewald. Auch wenn es einige Tote gibt: Ein Mordopfer ist nicht darunter.

      So plätschert die Geschichte um zwei Ladies, die es sich im letzten Drittel ihres Lebens gut gehen lassen, ohne Spannungsbogen, ohne Höhepunkt und ohne Pointe vor sich hin. Den schwarzen Humor, für den Ingrid Noll oft gerühmt wird, habe ich nicht entdecken können; einige Passagen mit bitter-ironischen Gedanken zum Altwerden und Altsein, vor allem als Frau, finden sich. Aber damit allein lässt sich eine Geschichte ohne Handlung nicht erzählen.

      Das Buch kann man problemlos während des Autofahrens hören. Man braucht ihm nicht jede Sekunde Aufmerksamkeit zu schenken. Als Printversion hätte ich es sicher aus Langeweile beiseite gelegt.
      Maria Becker lässt ihre Bühnenpräsenz in der Art der Betonung, des Tempos und der besonderen Akzentuierung der Zwischentöne durchscheinen. Man kann ihr gut zuhören; ihre tiefe Stimme mit dem überheblichen Timbre passt ausgezeichnet zu Nolls Lore.
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Marie schrieb:

      Als Printversion hätte ich es sicher aus Langeweile beiseite gelegt.
      So geht es mir auch oft. Ich höre vieles, was ich niemals lesen würde, weil es mir um die Zeit leid täte. Deshalb ist das Buch sicher auch etwas für mich, vielen Dank, dass Du es vorgestellt hast! :winken:
      Liebe Grüße von Sylli :montag:
      "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien