Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Jeffery Deaver - Lincoln Rhyme (ab 6.11.2017)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dann auch Dir willkommen in der Runde :huhu:

      Ab morgen geht's endlich weiter; ihr glaubt gar nicht wie heiß ich schon auf den zweiten Teil bin.
      Ich habe aus "Frust" am Wochenende schon 500 Seiten im aktuellen King, den ich lese gelesen, da ich nicht in der Gruppe weitermachen durfte :pale:
      :study: : Adrenalin - Michael Robotham

      :study: - Gruppe: Der Knochenjäger - Jefferey Deaver

      Mein goodreads-Profil
      Mein Blog
    • Struppi schrieb:

      bin aber ganz schnell von einer heftigen Grippe dahingerafft worden
      Ich hoffe, du bist auf dem Weg der Besserung oder schon wieder ganz auf den Beinen :krank: ?

      Nessy1800 schrieb:

      Sanya89 schrieb:

      Ab morgen geht's endlich weiter; ihr glaubt gar nicht wie heiß ich schon auf den zweiten Teil bin.
      Ich freu mich auch schon sehr :lechz: :lechz:
      Mir geht es genauso :lechz: . Aber Dank der längeren Pause konnten doch einige aufschliessen. Ihr auch @xxmarie91xx und @Everly?

      Struppi schrieb:


      Nessy1800 schrieb:

      Und mir geht sie bisher ziemlich auf die Nerven.
      Mir auch. Mich hat sie im ersten Kapitel ziemlich genervt und momentan ist sie mir eher egal, auf jeden Fall (noch) keine Sympathieträgerin.
      Ich finde sie Cool :pale:

      Struppi schrieb:

      War schon von einem Rollstuhl die Rede? Hab das jetzt so verstanden, dass er die ganze Zeit bettlägerig ist...
      Zu dem Zeitpunkt ging ich bei einer Querschnittslähmung noch vom Rollstuhl aus. Aber er ist im Moment hauptsächlich ans Bett gefesselt und erledigt die "Arbeit" vom Hightech-Bett aus :uups:
      :study: "Der Knochenjäger" von Jeffery Deaver :study: MLR :cheers:
      :montag: "DNA" von Yrsa Sigurdardóttir :montag:
    • So, meine Lieben, ich habe heute richtig rangeklotzt und bin bereits bei Kapitel 6.
      Und ich muss sagen, dass mir das Buch bisher ziemlich gut gefällt, obwohl ich am Anfang ein paar kleine Probleme hatte, in die Handlung reinzukommen. Da bei den Dialogen oft nicht dazu geschrieben wird, wer was sagt, habe ich hin und wieder ein paar Verständnisprobleme gehabt. Aber so langsam gewöhne ich mich an den Schreibstil.

      Und ihr habt Recht, die Stimmung, die Deaver bisher zeichnet, kommt echt ziemlich gut rüber.

      Bis Kapitel 6

      Gaymax schrieb:

      Vince Peretti der Chef ging mir auf die Nerven mit seinem Machogehabe

      Thomson schrieb:

      Ich glaube, mit Peretti können wir uns noch auf was gefasst machen. So arrogant wie er Amelia heruntergeputzt hat, kann er aber mit Rhyme nicht umgehen
      Ich fand ihn auch vom ersten Moment an unsympathisch, weil er sich gleich so aufgeplustert hat.
      Und es hat mich echt überrascht, dass Rhyme ihn damals eingestellt hat. Also entweder hat er sich in dem Typen ganz furchtbar geirrt, Peretti ist durch diesen Posten ziemlich abgehoben oder er entpuppt sich irgendwann noch als brillianter Ermittler. :-k

      Thomson schrieb:

      Amelia Sachs ist mir sofort sympathisch

      SweetGwendoline schrieb:

      Amelia erscheint mir doch noch etwas unbedarft und tollpatschig, aber das kann ja noch werden.

      SweetGwendoline schrieb:

      Rhyme, Thom und Amelia geben definitiv ein witziges Dreiergespann ab!
      Also Amelia kam mir auch etwas sehr naiv vor und bisher bin ich der Meinung, dass sie nicht meine Lieblingscharakterin werden wird. Und ich bin echt beruhigt, dass es nicht nur mir so geht. Oft bin ich nämlich die einzige, die ein Problem mit weiblichen Protagonisten hat. :-,

      Dennoch habe ich Hoffnung, dass Amelia sich noch entwickelt und ich bin vor allem auf sie und Lincoln gespannt, wie sich die beiden entwickeln. Er scheint ja große Stücke auf sie zu halten. :-k

      Gaymax schrieb:

      Lincoln Rhyme ist durch seine Lähmung ein wenig griesgrämig wie ich finde, aber noch im tolerablen Bereich.
      Ich kann ihn ehrlich gesagt, gut verstehen. Ich finde den Gedanken daran, körperlich vollkommen von anderen Menschen abhängig zu sein ganz schrecklich. Auf Arbeit haben wir derzeit einen Patienten, der wegen einem Schlaganfall eine Halbseiten-Lähmung hat und ebenfalls auf Pflegekräfte, bzw andere Menschen angewiesen ist. Und der ist auch manchmal ziemlich unleidlich. Wahrscheinlich wird man in so einer Situation so. Ich denke, es ist ein Stück weit einfach Verbitterung.
      Vor allem, wenn man geistig noch vollkommen klar ist, stelle ich mir das ganz schrecklich vor, im eigenen Körper gefangen zu sein.

      Sanya89 schrieb:

      Weiterhin: Entweder hat Lincoln sich den Bericht doch auf den ersten Blick deutlicher angesehen, als es auf mich den Eindruck gemacht hat, oder er ist ziemlich gut in dem, was er tut (die geschriebenen Bücher zeigen wohl eher in die Richtung), denn er hat ja schon einige Details herausgearbeitet, die der Polizei vorher nicht aufgefallen waren.
      Ja, das fand ich tatsächlich auch ein bisschen merkwürdig. Ich dachte auch, er hat nur kurz reingeschaut, bevor er die Akte beiseite gelegt hat.
      Aber ich habe es dann mit Humor gesehen und mir gedacht, dass vielleicht eine sehr kleine Schriftart verwendet wurde und besonders viel bereits auf der ersten Seite zu sehen war. :lol:

      SweetGwendoline schrieb:

      Ich hab schon mal fix gegoogelt, aber es scheint da keine ganz einheitliche Regelung zu geben. In meinen Augen ist es auch aktive Sterbehilfe, weil Rhmye sich ja auch nicht mehr selbst töten könnte, selbst wenn er wollte (was er ja z.B. durch Nahrungsverweigerung schon versucht hat). Aber schon auch ein heftiges Thema, dass Deaver da so nebenbei anschneidet.
      Ich würde sagen, deswegen arbeitet diese Organisation auch mehr oder weniger "verdeckt"; wenn ich das richtig verstanden habe. Eben weil es eine ziemliche Gradwanderung ist. :-k
        /l、
      ゙(゚、 。 7
       l、゙ ~ヽ
       じしf_, )ノ  *mau*
    • Teil 2. Kapitel 9 und 10

      Neu

      Es geht weiter :tanzen:

      Und wie! Amelia beschwert sich bei Deputy Commissioner Randolph C. Eckert über die Dienstverpflichtung von Lon Sellitto und Lincoln Rhyme. Und dass Rhyme sie zwingen wollte, dem Opfer die Hände abzusägen :shock: . Ruft diese Beschwerde den Sympathie Bolzen Peretti auf den Plan :totlach: ?
      Aber wenn ich ehrlich bin, überrasch es mich schon, dass sich Amelia beschwert. Trotzdem begibt sie sich wieder zur Wohnung von Lincoln. Und in der Zwischenzeit wurde die Einsatzzentrale "Schlafzimmer Rhyme" aufgerüstet. Nebst vielen Bechern, Tiegeln und Fläschen steht mitten im Zimmer ein computergesteuerter Gaschromatograph. Das Schlafzimmer von Lincoln Rhyme muss riesig sein :-, .
      Aber Amelia bekommt von Rhyme ein Kompliment. Entgegen der Meinung von Peretti hat sie tatsächlich bei der Tatortsicherung die richtige Nase gehabt. Aber dieser Grosskotz hat ja die Sperrungen vorzeitig wieder aufgehoben. Schliesslich ist Peretti ja der Profi :wuetend: .
      Und endlich lernen wir die Hardy Boys kennen... Bedding und Saul, Klinkenputzer und Männer für die Laufarbeit. Genial wie sie sich gegenseitig die Sätze ergänzen oder beenden. Zwei die sich blind verstehen. Das Team wird immer cooler.

      Wie reagiert Amelia in Zukunft?

      Und nebst dem neuen Opfer, Monelle Gerger, 21jährige Deutsche "lernen wir auch den Täter kennen. Der Knochenjäger ist ein Knochensammler. Natürlich wissen wir noch nicht, wer er wirklich ist. Wir können es noch nicht mal vermuten :uups:

      Aber es bleibt Super spannend: wie geht es weiter mit Amelia? Was passiert mit Monelle, nachdem sie aus der Waschküche entführt wurde? UND weshalb sammelt der Täter Knochen :scratch: ?
      :study: "Der Knochenjäger" von Jeffery Deaver :study: MLR :cheers:
      :montag: "DNA" von Yrsa Sigurdardóttir :montag:
    • Neu

      Thomson schrieb:

      Amelia beschwert sich bei Deputy Commissioner Randolph C. Eckert über die Dienstverpflichtung von Lon Sellitto und Lincoln Rhyme.
      Wie gesagt, ich kann Amelia nicht leiden und dann geht sie noch petzen... :roll:

      Thomson schrieb:

      Und in der Zwischenzeit wurde die Einsatzzentrale "Schlafzimmer Rhyme" aufgerüstet. Nebst vielen Bechern, Tiegeln und Fläschen steht mitten im Zimmer ein computergesteuerter Gaschromatograph. Das Schlafzimmer von Lincoln Rhyme muss riesig sein
      Ich will nicht wissen wie es da nun aussieht. Ja da sSchlafzimmer muss riesig sein, oder sie quetschen einfach alles rein. + die ganzen Leute die sich noch in dem Raum aufhalten. :totlach:

      Thomson schrieb:

      Und endlich lernen wir die Hardy Boys kennen... Bedding und Saul, Klinkenputzer und Männer für die Laufarbeit. Genial wie sie sich gegenseitig die Sätze ergänzen oder beenden. Zwei die sich blind verstehen. Das Team wird immer cooler.
      Die beiden find ich eigentlich ganz cool, auch was sie alles schon angeleiert haben, damit die Ermittlungen weitergehen find ich cool. Allerdings empfinge ich dieses Sätze ergänzen als ein wenig nervig . Man gewöhnt sich sicher dran. :loool:

      Thomson schrieb:

      Und nebst dem neuen Opfer, Monelle Gerger, 21jährige Deutsche "lernen wir auch den Täter kennen. Der Knochenjäger ist ein Knochensammler. Natürlich wissen wir noch nicht, wer er wirklich ist. Wir können es noch nicht mal vermuten
      Die muss aber auch in einem schäbigen Haus wohnen. Da würden mich wahrscheinlich keine 10 Pferde reinkriegen.

      Man erfährt ja eigentlich nichts über den Knochensammler, außer das er Knochen sammelt und das er sie sich scheinbar schön herrichtet. Igitt! :puker: :puker: Bin mal gespannt wie es weitergeht. :lechz: Es ist echt spannend und die Kapitel sind so schön kurz. Ich würde am liebsten gleich weiter lesen :uups: :loool:
      Gelesene Bücher 2017 : 36 Seiten: 17.075

      Ich :study: gerade :

      Jeffery Deaver - Der Knochenjäger (Ebook)
    • Neu

      Thomson schrieb:

      Aber wenn ich ehrlich bin, überrasch es mich schon, dass sich Amelia beschwert. Trotzdem begibt sie sich wieder zur Wohnung von Lincoln.
      Ihr Verhalten ist nicht wirklich logisch nachvollziehbar. Entweder ich beschwere mich, dann geh ich auch nicht wieder zurück (vor allem weil der Vorgesetzte nicht unbedingt so klang als müsste sie dahin) oder ich halte die Klappe.

      Thomson schrieb:

      Und in der Zwischenzeit wurde die Einsatzzentrale "Schlafzimmer Rhyme" aufgerüstet. Nebst vielen Bechern, Tiegeln und Fläschen steht mitten im Zimmer ein computergesteuerter Gaschromatograph.
      An dieser Stelle war ich echt sauer! :wuetend: Ich weiß ja nicht sehr viel über GC-MS, aber soviel dass es a) riesige Geräte sind und die sind b) nicht so einfach zu transportieren (Spezialtransport ohne Erschütterungen und überhaupt). ](*,) Also, warum schreibt man so einen Mist. Das macht auch überhaupt keinen Sinn, man kann Proben auch irgendwohin transportieren und sie dort analysieren. Und ganz sicher geht das einfacher, als die Geräte im Schlafzimmer aufzubauen. Und niemand, wirklich niemand wird das für einen externen Ermittler wegen einem Fall machen. (Das ist ja noch schlimmer als der chemische Schwachsinn bei Chris Carter.)

      Thomson schrieb:

      Der Knochenjäger ist ein Knochensammler.
      Und da habe ich mich auch gefragt - kann man hier nicht konsistent bleiben? Wieso ist das plötzlich ein Sammler? Oder haben wir es mit zwei Personen zu tun.

      Also, diese zwei Kapitel haben meine Lesefreude doch etwas getrübt. Ich hoffe das wird wieder besser. Aber so viel Unlogik kann ich echt nicht ertragen.
    • Neu

      Ich mochte Amelia ja bisher sehr gut leiden, aber ihre Beschwerde-/Petzaktion hat sie in meiner Sympathietabelle nach unten katapultiert.
      Dafür haben wir die Klinkenputzer-Zwillinge kennengelernt. Die Szene gefiel mir richtig gut! Wie sie sich immer ergänzt haben. Das kann auch noch sehr witzig werden mit den beiden.. irgendwie erinnern die mich an die zwei Brüder aus Breaking Bad (die vom Kartell, mit der Axt). Zumindest hatte ich die beiden direkt vor Augen :loool:

      Ansonsten. Oh ja ... der Killer :lechz: Komischer Typ. Ich finde allerdings den Schreibstil, aus Sicht des Killers extrem gut.
      So ist man quasi auch bei Antagonisten immer mittendrin und nicht nur auf Seiten der Protagonisten.

      Alles in Allem wieder sehr gut heute. Bin schon auf morgen gespannt :tanzen:
      :study: : Adrenalin - Michael Robotham

      :study: - Gruppe: Der Knochenjäger - Jefferey Deaver

      Mein goodreads-Profil
      Mein Blog
    • Neu

      Kapitel 9 und 10

      Sanya89 schrieb:

      Ich mochte Amelia ja bisher sehr gut leiden, aber ihre Beschwerde-/Petzaktion hat sie in meiner Sympathietabelle nach unten katapultiert.
      Mir war sie bis jetzt auch ganz sympathisch, aber nach der Petzaktion bin ich mir auch nicht mehr so sicher was ich von ihr halten soll. Na wir werden sehen ob sie sich noch wieder Pluspunkte sammeln kann oder eher nicht. 8-[

      SweetGwendoline schrieb:

      Thomson schrieb:

      Und in der Zwischenzeit wurde die Einsatzzentrale "Schlafzimmer Rhyme" aufgerüstet. Nebst vielen Bechern, Tiegeln und Fläschen steht mitten im Zimmer ein computergesteuerter Gaschromatograph.
      An dieser Stelle war ich echt sauer! :wuetend: Ich weiß ja nicht sehr viel über GC-MS, aber soviel dass es a) riesige Geräte sind und die sind b) nicht so einfach zu transportieren (Spezialtransport ohne Erschütterungen und überhaupt). ](*,) Also, warum schreibt man so einen Mist. Das macht auch überhaupt keinen Sinn, man kann Proben auch irgendwohin transportieren und sie dort analysieren. Und ganz sicher geht das einfacher, als die Geräte im Schlafzimmer aufzubauen. Und niemand, wirklich niemand wird das für einen externen Ermittler wegen einem Fall machen.
      Das war mir jetzt auch ein bisschen zu viel. Das sie aus Rhymes Schlafzimmer zuerst ein Besprechungsraum gemacht und sich dort berraten haben, das war für mich noch ganz nachvollziehbar. Aber das sie dort jetzt ein relgrechtes Labor errichtet haben (vor allem in so kurzer Zeit) ist wirklich sehr weit hergeholt. Da wäre es mit Sicherheit einfacher gewesen Lincoln mit einem Krankentransport hin und her zu befördern.


      Sanya89 schrieb:

      Oh ja ... der Killer Komischer Typ. Ich finde allerdings den Schreibstil, aus Sicht des Killers extrem gut.
      Mir haben diese Sichtweisen auch sehr gut gefallen. Bin gespannt was uns der Killer noch so alles mitzuteilen hat. Im Moment tappe ich noch vollkommen im dunklen was es mit den Sammeln von Knochen auf sich hat.
      SuB Anfang 2017/aktuell: 738/778
      gelesene Bücher/Seiten 2017:
      96/38 786 (Pkt.: 414,16)
      :study:
    • Neu

      Mir kommt da gerade noch so eine Idee..

      Rhyme hat bei sich im Zimmer ja auch einen Knochen liegen. Vielleicht ist der Knochensammler ja der ominöse "Arzt" mit dem sich Rhyme getroffen hat um zu sterben oder wenn das nicht, dann vielleicht kennen sich die beiden?!
      :study: : Adrenalin - Michael Robotham

      :study: - Gruppe: Der Knochenjäger - Jefferey Deaver

      Mein goodreads-Profil
      Mein Blog
    • Kapitel 7 bis 10

      Neu

      Thomson schrieb:

      Amelia verblüfft Selitto und "schockiert" Banks mit ihrer Fahrkunst
      Das war wirklich witzig, vor allem wie beide einfach völlig unterschiedlich reagieren. :lol:

      Thomson schrieb:

      Und Rhyme findet tatsächlich heraus, wohin T.J. entführt wurde. Das heisst, er findet heraus, wo der Tatort ist. Denn sie kommen leider ein paar Minuten zu spät.
      In der Tat verblüffend schnell, das fand ich beim lesen zwar nicht wirklich störend, aber schon etwas unpassend. :-?

      Thomson schrieb:

      Aber als er von ihr verlangt, die Handschellen zu entfernen, weigert sie sich... Ohne sie öffnen zu dürfen müsste sie dem Opfer die Hände abschneiden
      Nicht abschneiden. Absägen soviel Zeit muss sein. :twisted: O:-)

      xxmarie91xx schrieb:

      Oft bin ich nämlich die einzige, die ein Problem mit weiblichen Protagonisten hat.
      Das geht mir nur so, wenn die Dummheit überhand nimmt und da fällt mir spontan "Unter Haien" von Nele Neuhaus ein. :evil:

      xxmarie91xx schrieb:

      Ich finde den Gedanken daran, körperlich vollkommen von anderen Menschen abhängig zu sein ganz schrecklich.
      Da ist viel wahres dran. Und trotzdem gibt es noch immer so viele engagierte Menschen, die diesen Part unter extremen Bedingungen übernehmen. :friends:

      Thomson schrieb:

      Und wie! Amelia beschwert sich bei Deputy Commissioner Randolph C. Eckert über die Dienstverpflichtung von Lon Sellitto und Lincoln Rhyme. Und dass Rhyme sie zwingen wollte, dem Opfer die Hände abzusägen
      :thumbdown: :puker: :-# Amelia -> :computer: Geht gar nicht so was. :wuetend: :evil:

      Thomson schrieb:

      Wir können es noch nicht mal vermuten
      Vermuten können wir alles. :loool: Je mehr Vermutungen, desto größer die Trefferquote. :loool:

      SweetGwendoline schrieb:

      Also, warum schreibt man so einen Mist. Das macht auch überhaupt keinen Sinn, man kann Proben auch irgendwohin transportieren und sie dort analysieren. Und ganz sicher geht das einfacher, als die Geräte im Schlafzimmer aufzubauen. Und niemand, wirklich niemand wird das für einen externen Ermittler wegen einem Fall machen. (Das ist ja noch schlimmer als der chemische Schwachsinn bei Chris Carter.)
      Da ist was wahres dran. :-k Noch gar nicht soviel über diese Logistik nachgedacht. Aber in der Tat ist es nicht wirklich logisch, aber im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist das bestimmt möglich, weil er doch einer von Ihnen war. :-k

      SweetGwendoline schrieb:

      Also, diese zwei Kapitel haben meine Lesefreude doch etwas getrübt. Ich hoffe das wird wieder besser. Aber so viel Unlogik kann ich echt nicht ertragen.
      :friends: Geht mir auch so, aber ich habe gelernt meine Erwartungen zurückzuschrauben. Gerade bei Filmen sieht man so unlogische Dinge. Wichtig ist mir immer die Unterhaltung, aber in der Tat darf ein Buch auch nicht zu unlogisch sein oder vor dummen Protagonisten strotzen, dann missfällt mir das auch sehr. :-?
      :study: Der Knochenjäger (Jeffery Deaver) 292 / 573 Seiten
      :study: Anders (Andreas Steinhöfel) 61 / 239 Seiten

      SUB: 546
    • Teil 2: Kapitel 11 und 12

      Neu

      Gaymax schrieb:

      a :puker: :-# Amelia -> :computer: Geht gar nicht so was. :wuetend: :evil:
      Im Moment verstehe ich es auch nicht, dass sie sich offiziell beschwert hat. Zumal sie danach wieder zur "Einsatzzentrale" gefahren ist und sich, mehr oder weniger, in die Ermittlung einfügt ?( .
      Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, aber irgendwie gelingt es keinem, das Ziel zu finden. Aber wie es aussieht, helfen Amelias Gefühle Lincoln Rhyme, den Tatort einzukreisen :-k ?

      in der Zwischenzeit wurde Monelle Gerber bereits beim "Tatort" platziert. Der Knochensammler hat ihr mit einem Messer Schnittwunden am Bein und Arm zugefügt... Nicht tödlich, aber blutig, um beim Tatort die Ratten anzulocken :shock: . Ich hoffe, Rhyme und seinem Team gelingt es rechtzeitig, Monelle zu finden !!! Der Knochensammler scheint seine Opfer jeweils so zu platzieren, dass er sie beobachten kann? denn er sieht, wie die Ratten sein Opfer finden...

      Sanya89 schrieb:

      Mir kommt da gerade noch so eine Idee..

      Rhyme hat bei sich im Zimmer ja auch einen Knochen liegen. Vielleicht ist der Knochensammler ja der ominöse "Arzt" mit dem sich Rhyme getroffen hat um zu sterben oder wenn das nicht, dann vielleicht kennen sich die beiden?!
      Der Knochen ist der vierte Halswirbel, also genau der, den Rhyme gebrochen hat. Und er stammt von seinem Rückenmarkspezialisten Dr. Peter Taylor...Meinst du, er könnte der Täter sein ? Ganz auszuschliessen ist es nicht, schliesslich kommt Rhyme später zu der Feststellung, dass er den Täter kennen müsste :uups: . und irgendwann müssen wir uns ja auf einen Namen stürzen :wink:
      Aber den Sterbehilfe-Arzt würde ich mal ausschliessen :-,


      Es bleibt spannend und Peretti fehlt uns immer noch.
      :study: "Der Knochenjäger" von Jeffery Deaver :study: MLR :cheers:
      :montag: "DNA" von Yrsa Sigurdardóttir :montag:
    • Teil 2: Kapitel 11 und 12

      Neu

      Bin nun auch mit beiden heutigen Kapiteln durch.

      Mir gefallen die Beschreibungen der technischen Ermittlungen nicht so gut. Das ist mir viel zu viel Fachsprache und meiner Meinung nach total über für einen Thriller.
      Ich muss die ganzen Arten verschiedener Mikroskope nicht kennen.

      Die Killerperspektive gefällt mir immer, immer besser - zeigt anscheinend meinen Charakter :totlach: - Der Knochensammler, @Thomson, vielleicht ja tatsächlich Dr. Peter Taylor, ist vernarrt in Geschichte, zeigt sich alle Nase lang.. die Orte, die Materialien, das Buch, was er mitführt. Gerade das könnte vielleicht auch nochmal von Interesse werden.

      Zudem sehr gut beobachtet, dass er das Opfer jedes mal beobachten kann. Jetzt bräuchten wir einen Psychologen in der Runde, der aus der Handlung auf den Charakter des Killers schließen kann :loool:

      Was mir sehr gut gefallen hat - wie schon bei der Tatortinspizierung - war das Zusammenspiel von Rhyme und Amelia. Dieser psychologische Teil. Vieeeeeeeeeel besser, als das blöde fachsimpeln über Biologie und Chemie bei der Spurenanalyse.
      :study: : Adrenalin - Michael Robotham

      :study: - Gruppe: Der Knochenjäger - Jefferey Deaver

      Mein goodreads-Profil
      Mein Blog
    • Neu

      Thomson schrieb:

      Amelia beschwert sich bei Deputy Commissioner Randolph C. Eckert über die Dienstverpflichtung von Lon Sellitto und Lincoln Rhyme. Und dass Rhyme sie zwingen wollte, dem Opfer die Hände abzusägen
      Was sie noch unsympathischer macht, ist, dass sie anschließend wieder in die Schlafzimmer-Einsatzzentrale marschiert und so tut als ob nichts gewesen sei, im Gegenteil, sie verhält sich Rhyme gegenüber ja eher höflich... nachvollziehbarer wäre es gewesen, wenn sie ihm ordentlich die Meinung gegeigt und dem Team gesagt hätte, dass sie nicht dabei sein möchte.

      Thomson schrieb:

      Das Schlafzimmer von Lincoln Rhyme muss riesig sein
      Das Zimmer ist ca. 40 Quadratmeter, stand ziemlich am Anfang des Buches. Ist mir im Kopf geblieben, weil mein Wohnzimmer auch so groß ist... da kann man schon einige Menschen unterbringen, je nachdem wie groß die ganzen technischen Hilfsmittel sind.

      Thomson schrieb:

      dem neuen Opfer, Monelle Gerger, 21jährige Deutsche
      Kennt einer von euch jemanden, der Monelle heißt? Hab ich noch nie gehört.... :) Immerhin weiß ich jetzt, dass es "Perle" bedeutet... :)

      Nessy1800 schrieb:

      Die muss aber auch in einem schäbigen Haus wohnen. Da würden mich wahrscheinlich keine 10 Pferde reinkriegen.
      Ist immer die Frage, wie viel Miete du zahlen kannst... ich denke, New York ist nicht gerade günstig. :)

      Thomson schrieb:

      um beim Tatort die Ratten anzulocken
      Da hab ich mich gefragt, wieso Rhyme den anderen seine Vermutung nicht mitgeteilt hat. Er war ja so enttäuscht, dass Amelia nicht auf die Schlußfolgerung gekommen ist und hat deshalb nichts gesagt, aber nachvollziebar ist es nicht.

      Thomson schrieb:

      Ganz auszuschliessen ist es nicht, schliesslich kommt Rhyme später zu der Feststellung, dass er den Täter kennen müsste . und irgendwann müssen wir uns ja auf einen Namen stürzen
      Aber den Sterbehilfe-Arzt würde ich mal ausschliessen
      Ja, den Sterbehilfe-Arzt würde ich auch ausschließen, aber den anderen könnte ich mir durchaus vorstellen.

      Sanya89 schrieb:

      Mir gefallen die Beschreibungen der technischen Ermittlungen nicht so gut. Das ist mir viel zu viel Fachsprache und meiner Meinung nach total über für einen Thriller.
      Ich muss die ganzen Arten verschiedener Mikroskope nicht kennen.
      Mir gefallen die Abschnitte aus dem Schlafzimmer auch nicht besonders, zu viel Fach-Gelaber.... :lol:
      :study:
      :musik:
    • Kapitel 11 + 12

      Neu

      Also ich kann mir zumindest vorstellen, dass dieses "Fachgelaber" sehr anstrengend ist beim lesen, tatsächlich finde ich kleinere Einschübe dieser Fachsimpelei durchaus gut, weil es interessant ist, genauso interessant wie @Struppi rausgefunden hat, dass Monelle Perle bedeutet.
      Gewundert habe ich mich allerdings das Rhyme Wissen zurückhält :-k Den Sinn verstehe ich nicht. Die Einschübe des Mörders sind schon faszinierend und gruselig. Stelle mir es extrem schmerzhaft vor von diesen gebissen oder angeknabbert zu werden. :shock:

      Wieso und warum zwischen Amelia und Rhyme wieder alles bestens ist ohne das diese miteinander geredet haben weiß man allerdings nicht. :-k
      :study: Der Knochenjäger (Jeffery Deaver) 292 / 573 Seiten
      :study: Anders (Andreas Steinhöfel) 61 / 239 Seiten

      SUB: 546
    • Kapitel 13 und 14

      Neu

      Rhyme schafft es tatsächlich auch beim dritten Opfer, den Tatort ausfindig zu machen. Diesmal sogar rechtzeitig, aber er befiehlt den zuerst anwesenden Polizisten zu warten, bis Amelia Sachs eintrifft <
      Als sie es erfährt wird sie wütend und beeilt sich, zum Opfer zu gelangen ! Die Ratten haben schon angefangen, Monelle anzufallen. Amelia fackelt nicht lange und erschiesst die grösste und fetteste Chefratte und gleich noch zwei weitere :cheers:
      Lincoln Rhyme scheint recht skrupellos zu sein. Für ihn zählt der Schlusserfolg... und auf dem Weg dorthin, nimmt er Verluste in Kauf? Viel hätte nicht gefehlt und Monelle wäre "nur" noch Opfer und keine Zeugin mehr . Nützen die Hinweise etwas, dass er sie betatscht hat? Leider konnte Amelia keine brauchbaren Fingerabdrücke am Hals von Monelle abnehmen :( .
      Aber die Anwesenheit von Amelia bringt viel. Monelle scheint ihr zu vertrauen und zudem ist sie ja die Lebensretterin von ihr... MONELLE nickte. Sie drückte Sachs' Hand an ihre Wange. "Vielen Dank, Miss Sachs. Vielen herzlichen Dank."
      Ist das die ausschlaggebende Szene, dass Amelia "Partnerin" von Rhyme bleibt? Da sie merkt, dass sie Leben retten kann?

      Welche Rolle übernimmt der Undercover-FBI-Agent Dellray? hilft er dem Team Rhyme/Sachs oder wird er eher ein "Gegner" der beiden? Wir wissen ja, dass das FBI sich nicht mehr in die Ermittlung rein reden lässt, wenn es mal das Ruder an sich gerissen hat :wuetend:

      Nessy1800 schrieb:

      Och menno.... Ich habe die letzten 2 Tage einfach keine Zeit zum lesen. Ich hänge diese Woche ziemlich hinterher :-? :cry:
      Kopf hoch @Nessy1800... Es sind noch zwei Lesetage und dann ist der Sonntag ein Pausen- und Aufholtag. Und wenn die anderen Mitleser/innen einverstanden sind, könnten wir die Pause um mindestens einen weiteren Tag verlängern :-k ?
      Zwischen dem dritten Teil und dem "Abschlusspaket" denke ich, wird es dann schon schwieriger mit Pausen. so kurz vor dem Ziel :uups:
      :study: "Der Knochenjäger" von Jeffery Deaver :study: MLR :cheers:
      :montag: "DNA" von Yrsa Sigurdardóttir :montag:
    • Neu

      Habe kein Problem mit einem Tag mehr Pause. Die Lese-Runde soll ja auch jedem Spaß machen und nicht nur 3 Leuten. :friends:

      Zum heutigen Abschnitt:
      Was ich überhaupt nicht verstanden habe - also die Art und Weise - warum Rhyme den Tatort versperrt hat bis Sachs ankommt... wäre sie nur ein paar Minuten später gekommen, wäre Monelle tot gewesen und Rhyme hätte sich dessen verantworten können.. komischer Typ.

      Die Szene zwischen dem FBI Mann und dem Informanten (Stinker) fand ich ziemlich gut. Der Informant hat den Killer also offensichtlich getroffen und dass weiß der FBI Mann nun.. und hat hier dem Ermittler-Team um Rhyme einen Vorteil.
      Ich denke das diese Konstellation FBI/Ermittler-Team eher für Zündstoff sorgen wird, anstatt für Zusammenarbeit, da gehe ich mit @Thomson.

      Dass sich das Opfer Amelia anvertraut hat war in meinen Augen authentisch, a) ist sie eine Frau, b) sagt sie, sie habe deutsche Wurzeln. Passte!

      Wann ist morgen? :lechz:
      :study: : Adrenalin - Michael Robotham

      :study: - Gruppe: Der Knochenjäger - Jefferey Deaver

      Mein goodreads-Profil
      Mein Blog
    • Kapitel 13 + 14

      Neu

      Habe den gestrigen Part gerade beendet und bin auch einverstanden mit dem extra freien Tag, da ich heute und morgen sowieso eher mehr arbeite und schlafe als lesen werde, aber insgesamt komme ich ganz gut mit.

      Irgendwie gefällt mir die Art von Rhyme nicht, aber nach der Petzaktion von Amelia gefällt sie mir wieder besser, weil sie nicht einfach stumpf das macht was Rhyme ihr aufträgt.

      Dann gab es noch ein Absatz mit FBI Agenten. Bin gespannt wie sich das nun aufdröselt, denn aktuell scheint die Lage echt verzwickt zu sein. :-k

      Ich finde schon, dass es sich gut lesen lässt, aber auch, dass die Beziehung zwischen Rhyme und Sachs etwas nerviges beinhalten. :roll:
      :study: Der Knochenjäger (Jeffery Deaver) 292 / 573 Seiten
      :study: Anders (Andreas Steinhöfel) 61 / 239 Seiten

      SUB: 546
    • Kapitel 15 + 16

      Neu

      Zumindest habe ich gerade noch die nächsten Kapitel für heute gelesen und morgen könnte ich es auch schaffen. :D

      Im Prinzip wiederholt sich vieles an Tatortarbeit nur mit dem Unterschied, dass Monelle als Opfer überlebte und scheinbar ungeplante kleine Fehler sich eingeschlichen haben. Ob diese Fehler die Ermittler auf die richtige Fährte bringen ist die Frage? :-k

      Fand den Psychologen sehr interessant und am Ende sind die FBI Agenten da und wollen den Fall an sich reißen. :-k :-?

      Schönes Wochenende allen. :friends:
      :study: Der Knochenjäger (Jeffery Deaver) 292 / 573 Seiten
      :study: Anders (Andreas Steinhöfel) 61 / 239 Seiten

      SUB: 546
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien