Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Mary E. Pearson - Die Gabe der Auserwählten / The Beauty of Darkness

    • Fantasy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Gabe der Auserwählten: Die Chroniken...

    von

    4.2|5)

    Verlag: ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 352


    ISBN: 9783846600528


    Termin: Oktober 2017

    Das Buch ist der 3. Band der Reihe (5 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Mary E. Pearson - Die Gabe der Auserwählten / The Beauty of Darkness

      Die Autorin (Quelle: Amazon)

      Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien. © Mary E. Pearson

      Produktinformation

      • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
      • Verlag: ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG (26. Oktober 2017)
      • Sprache: Deutsch
      • ISBN-10: 3846600520
      • ISBN-13: 978-3846600528



      Auf der Flucht

      Sie waren aus Venda geflohen, doch es ging nicht ohne erhebliche Blessuren ab…

      Dann wurden sie auseinandergerissen, denn Lia war schwer verletzt in den Fluss gefallen, und Rafe ihr nach, um sie zu retten…

      Doch dann waren sie beisammen und suchten Schutz in einer Höhle, denn Lias Verletzungen mussten versorgt werden…

      Und obwohl die Brücke, der einzige Übergang über den Fluss, zerstört war, stöberten Kaden und Griz sie auf…

      Doch was diese beiden geschafft hatten, würden die anderen auch schaffen…

      Auf dem Stützpunkt angekommen, erfuhr Rafe Schlimmes…

      Und Lia wurde sich immer sicherer, dass sie zuerst nach Morrighan reiten müsse… Doch Rafe wollte sie nicht gehen lassen…

      Und immer wieder fragten sie sich, ob Lia jetzt den Komizar getötet hatte, oder ob er noch hatte geheilt werden können…

      Welche Blessuren erlitten sie, als sie aus Venda flohen? Warum war Lia in den Fluss gefallen? Es war ein wilder Fluss, würde Rafe sie halten können? Oder würden sie auseinandergerissen werden? Und die anderen auf dem Floß? Wo würden sie anlegen können? Würde Rafe Lia wieder finden? Und wie würde er sie zu dem Treffpunkt bringen, schwerverletzt wie sie war? Konnten Lias Wunden gut versorgt werden? Wieso hatten Kaden und Griz sie so schnell gefunden? Obwohl die Brück zerstört war? Gab es etwa doch noch einen anderen Übergang? Oder doch die weiter entfernte Furt? Wurden sie von den beiden gewarnt? Was erfuhr Rafe, als sie zum Stützpunkt kamen? Warum wollte Lia zuerst nach Morrighan? Und warum Rafe sie nicht gehen lassen? War der Komizar jetzt tot, oder lebte er noch? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.



      Meine Meinung

      Dies ist der dritte Band der Reihe ‚Die Chroniken der Verbliebenen‘ von Mary E. Pearson. Die Autorin schreibt unkompliziert, das heißt es gab keine Fragen nach dem Sinn von Worten oder gar ganzen Sätzen. Ich hatte Angst um Lia, auch wenn ich mir sagte, dass sie mit dem Leben davonkommen musste, denn sie war schließlich eine Hauptperson. Aber ich hatte doch Angst, dass sie aufgespürt würden und sich nicht genug wehren könnten. Schließlich hatte Kaden sie gefunden, doch letztlich überraschte er mich. Ich konnte durchaus verstehen, dass Lia nach Morrighan wollte, denn sie wollte ihr Volk warnen, aber sie war dort absolut nicht sicher. Im Gegenteil, sie begab sich damit in große Gefahr und ich konnte Rafe verstehen, der sie nicht gehen lassen wollte. Mit ihr gehen konnte er auch nicht, denn er wurde in Dalbreck gebraucht. Das Buch war sehr spannend von Anfang bis zum Ende. Doch es ist noch nicht das Ende dieser Geschichte. Es wird wohl noch einen vierten Band geben. Und ich bin sehr gespannt, wie diese Geschichte letztendlich ausgeht. Von mir bekommt das Buch eine Lese-/Kaufempfehlung sowie vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.
      Liebe Grüße
      Lerchie


      _______________________
      nur wer aufgibt, hat schon verloren
    • Die ersten beiden Teile haben mir schon richtig gefallen und daher musste ich dieses Buch einfach schnell lesen. Im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury durfte ich dieses Buch schon vor Erscheinung lesen, dafür möchte ich mich hier herzlich bedanken.


      Klappentext:
      Lias Kampf geht weiter
      Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven.
      Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.
      Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?



      Das Buch beginnt an ziemlich genau der Stelle, wo der zweite Teil geendet hat. Obwohl ich den zweiten Teil damals gleich gelesen habe, als er erschien ist, und dass schon eine ganze Weile her ist, bin ich sehr schnell wieder in die Geschichte reingekommen. Mary E. Paerson zeigt hier wieder ihren tollen Schreibstil, mit dem man als Leser sofort in die Geschichte gezogen wird. Die ein oder andere Sache wurden dann durch Gedanken oder Gespräche der Protagonisten wieder in Erinnerung gerufen, was für mich eine gute Lösung war, die Erinnerungen des Lesers wiederaufzufrischen.
      Das zweite Drittel des Buches konnte mich dann nicht mehr so fesseln wie der Anfang. So ging es mir damals schon im zweiten Teil, die Geschichte zieht sich zwar nicht in die Länge, aber wenn man genau darüber nachdenkt, was jetzt eigentlich genau passiert und geschehen ist, ist das einfach nicht viel bzw. nicht viel Neues.

      Ich hatte mir von dem Buch erhofft, Rafe nochmal besser kennenzulernen, nachdem im zweiten Teil ja Kaden ein bisschen mehr in den Vordergrund gerückt ist, leider wurde mein Wunsch nicht meiner Vorstellung entsprechend erfüllt. Fragen, die ich mir im Laufe der Reihe gestellt haben, konnten auch in diesem Teil nicht beantwortet werden.

      Auch wenn das Buch „Die Gabe der Auserwählten“ heißt, wird sehr wenig auf die Gabe eingegangen, ich tippe was die Gabe betrifft immer noch im Dunkeln und frage mich weiterhin, was das eigentlich genau ist, warum das nur die erst geborenen Töchter haben sollen und was das genau bewirken soll.

      Im Großen und Ganzen bin ich etwas enttäuscht von dem Buch, es ist nur wenig passiert und eigentlich ist gerade jetzt wo die Geschichte richtig anfängt das Buch schon wieder vorbei.

      Der letzte Teil der Trilogie ist ja im deutschen geteilt worden und das merkt man meiner Meinung nach auch. Dieser Teil ist die Vorgeschichte zum Finale, vermutlich einfach die Ruhe vor dem Sturm. Daher erwarte ich einen tollen, Spannenden vierten Teil, in dem viel passiert und alle Fragen zu meiner Zufriedenheit geklärt werden.

      Abschließend kann ich sagen, dass mir der dritte Teil dieser Reihe nur mittelmäßig gefallen hat, es passiert wenig und die Geschichte wirkt irgendwie unvollständig. Ein richtiger Showdown zum Ende hin hat mir ein bisschen gefehlt. Da das Buch aber zweigeteilt wurde, erwarte ich einen spannenden, Aktion reichen vierten Teil und freue mich auf nächstes Jahr, wenn das Buch dann endlich erscheint. Von mir bekommt das Buch gute :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne.
    • Inhalt:
      Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven.
      Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten. Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?

      Rezension:
      Lia und Rafe konnten aus dem Sanctum fliehen, doch beide sind verletzt und die Gefahr aus Venda ist nicht lange nicht abgewendet. Während es Rafe nach Dalbreck, in sein Königreich zieht, spürt Lia den Drang nach Morrighan zurückzukehren, um ihre Heimat vor der Bedrohung aus Venda zu warnen.

      "Die Gabe der Auserwählten" ist der erste Teil des dritten Bandes von Mary E. Pearsons Chroniken der Verbliebenen. Im Deutschen wird der finale Band in zwei Teile aufgeteilt und "Der Glanz der Dämmerung" wird die Geschichte von Lia, Rafe und Kaden beenden.
      Auch in diesem Band durften wir wieder aus wechselnden Ich-Perspektiven lesen und so in die Sichten von Lia, Rafe, Kaden und Pauline schlüpfen.

      Die Geschichte geht sofort spannend los und konnte mich von der ersten Seite an mitreißen! Lia, Rafe und seine Kameraden ist die scheinbar unmögliche Flucht aus dem Sanctum gelungen, doch in Sicherheit sind sie noch lange nicht! Lia hat die riesige Armee des Komizars gesehen und ein möglicher Krieg bedroht die Königreiche Morrighan und Dalbreck.

      Man merkte deutlich, dass die Geschichte auf ihr Finale hinsteuert, denn die Ereignisse kommen Schlag auf Schlag und die Lage spitzt sich immer weiter zu. Auch über die Vergangenheit erfahren wir wieder einiges, sodass sich das Bild von Morrighan und Venda langsam zusammensetzt. Das hohe Tempo hat mir richtig gut gefallen und ich kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie die Geschichte im letzten Band ausgehen wird!

      Auch Lias Entwicklung gefällt mir wirklich gut! Ich habe sie schon am Anfang für ihren Mut bewundert, als sie vor ihrer eigenen Hochzeit geflohen ist, um sich ein eigenes Leben aufzubauen. Sie hat es in den letzten Bänden nicht leicht gehabt, doch sie ist durch die Geschehnisse immer stärker geworden und geht auch mit ihrer Gabe selbstbewusster um. Lia macht eine tolle Entwicklung durch und ich bin gespannt, wie es mit ihr weitergehen wird!

      Auch Rafe und Kaden sind wieder mit von der Partie. Ich mag die beiden sehr gerne, wobei Rafe sich in diesem ersten Teil nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat und bei mir, durch seine Handlungen, einiges an Sympathie verloren hat. Aber vielleicht kann die im nächsten Band zurückgewinnen, ich hoffe es auf jeden Fall! Bei Kaden weiß ich immer noch nicht so genau, wie sehr man ihm vertrauen kann.

      Ich bin definitiv gespannt, wie die Charaktere sich im letzten Band noch entwickeln werden und freue mich schon sehr auf den Abschluss! Am liebsten würde ich sofort weiterlesen, denn die Geschichte endet an einer sehr spannenden, aber auch passenden Stelle!

      Fazit:
      "Die Gabe der Auserwählten" von Mary E. Pearson konnte mich von der ersten Seite an wieder komplett mitreißen und begeistern! Die Geschichte entwickelt sich spannend weiter und auch Lias Entwicklung finde ich großartig! Ich kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit Lia, Rafe, Kaden und Pauline weitergehen und die Geschichte enden wird. Ich vergebe fünf Kleeblätter!
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Meinung
      Schon seit dem ersten Teil bin ich ein absoluter Fan der "Chroniken der Verbliebenen". Denn die Autorin schafft es wie keine andere, eine tolle, umfassende und spannende Welt zu erschaffen, die ständig neues für ihre Figuren bereithält, ohne dabei den eigentlichen Fokus zu verlieren. Wie ich bei meinen Rezensionen zu den vorherigen Teilen schon festgestellt habe, spielt es dabei nicht mal eine Rolle, ob Mary E. Pearson ihre Geschichte dynamisch (wie in "Der Kuss der Lüge") oder gemächlich (wie in "Das Herz des Verräters") erzählt, ob sie körperlichen oder emotionalen Schmerz thematisiert oder ob sie auf den Krieg oder Beziehungsprobleme eingeht. Die Autorin packt mich mit Lia, Rafe und Kaden einfach jedes Mal.

      Die Handlung knüpft mehr oder weniger nahtlos an die Ereignisse am Ende des zweiten Bandes an. Zwar hatte ich genau deswegen Bedenken, in die Geschichte zu starten; schließlich ist es bei mir schon eine Weile her, dass ich "Das Herz des Verräters" beendet habe. Aber diese Bedenken wurden sofort ausgeräumt, denn es fiel mir unglaublich leicht, den Geschehnissen am Anfang zu folgen und die Verbindungen zum vorherigen Buch herzustellen. Es gibt viele Auf und Abs in der Geschichte, viele verschiedene Handlungsstränge und sehr unterschiedliche Beziehungsdynamiken, die den Plot spannend halten, weswegen ich mich an keiner einzigen Stelle gelangweilt habe. Während der erste Band "Der Kuss der Lüge" in die Geschichte und Lias Welt einführt und der zweite Band "Das Herz des Verräters" auf die Ereignisse und Handlungen im dritten Band hinführt, erzählt "Die Gabe der Auserwählten" zum einen die Entwicklung der beiden Königreiche Dalbreck und Morrighan nach der Befreiung der beiden Hauptfiguren und zum anderen, was eben jene Veränderung für Lia und Rafe bedeutet – und letztlich nun auch für Kaden.

      So hundertprozentig hat mir diese Entwicklung aber nicht zugesagt. Das lag nicht am Plot selbst oder dessen Ausführungen. Und auch nicht daran, dass Lia in ihr Königreich zurückkehren möchte und dabei Rafes Versprechen einfordert, sondern vor allem daran, wie sich die Beziehungsdynamik zwischen den beiden im Allgemeinen verändert. Es ist unglaublich schwer, das zu kritisieren und dabei spoilerfrei zu bleiben. Dennoch hat mir in großen Teilen Rafes Verhalten einfach überhaupt nicht gefallen. Ich bin mir nicht sicher, ob es daran liegt, dass man ihn zum ersten Mal in seinem gewohnten Terrain (in der Heimat) erlebt, ihm Ruhm und Macht zu Kopf gestiegen sind oder ob er sich schlichtweg aufgrund all der Ereignisse aus den ersten beiden Bänden so entwickelt hat. Ich mochte Rafe immer noch gerne, ebenso wie seine neue Rolle, in der er zugegebenermaßen auch erstmal hineinwachsen muss. Aber gerade im Umgang mit Lia und seinen "Lektionen" ist er für mich einfach einen Schritt zu weit gegangen und hat einiges an Sympathiepunkten einbüßen müssen.

      Lia dagegen hat mir von der Entwicklung her sehr gut gefallen. Sie ist weiterhin sehr stark, zielstrebig und ehrgeizig und sie weiß ganz genau, was sie will, auch wenn es nicht dem entspricht, was Rafe will. Mir hat es sehr gut gefallen, wie eigenständig sie handelt, wie sie versucht, sich nichts gefallen zu lassen und Rafe mehr als einmal in seine Schranken weist. Selbst, wenn sie damit nicht direkt etwas erreicht, war das für mich ein starker Ausdruck ihrer wachsenden Persönlichkeit. Aus diesem Grund fand ich es auch passend, dass sie am Ende ihren Willen durchsetzt und dass sie ihre eigene Reise antritt.

      Das Setting hat mich weiterhin eingenommen und finde ich nach wie vor sehr gelungen. Diese Welt nimmt mich einfach jedes Mal mit und nimmt mich auch vollkommen ein. Alles ist so greifbar und realitätsnah, dass ich überhaupt keine Probleme hatte, klare Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen. Die Autorin hat da meiner Meinung nach ein absolut tolles, einzigartiges und sehr umfassendes Setting erschaffen, in das ich mit jedem neuen Band nochmal gerne eintauche – und das ich sehr ungerne wieder verlasse, sobald ich einen neuen Teil beendet habe. Spürbar wird das zusätzlich noch an dem Schreibstil. Nicht nur die Welt ist wunderbar beschrieben, auch die Charaktere sind authentisch und tiefgründig. Außerdem kommen die Gefühle der Figuren sehr gut herüber, egal ob Lias Wut oder Rafes Sorge. Allgemein liest sich das Buch sehr gut, weswegen ich sicher auch die 800 Seiten an einem Stück gut hätte durchlesen können.

      Grundsätzliche äußere ich immer sehr ungern und sehr sparsam Kritik an Verlagen, da ich mich im Verlagswesen nicht auskenne und ich immer der Meinung bin, dass es für jede Entscheidung wohl seine Gründe geben wird. Schade finde ich es nach wie vor natürlich trotzdem, dass der letzte Band in Deutschland in Band drei und vier geteilt wurde. Meiner Meinung nach hätte das nicht unbedingt sein müssen. Und damit meine ich nicht, dass ich jetzt Ewigkeiten (naja, ein paar Monate) auf die Fortsetzung warten muss, sondern, weil durch den Cut verschiedene Stellen viel gewichtiger wirkten, als sie meiner Meinung nach im Endeffekt sind. Ich finde es schade, dass ich nach diesem Buch einen "schlechten" Eindruck von Rafes Charakterentwicklung habe, obwohl ich fest davon ausgehe, dass sich das irgendwie wieder bereinigen wird. Ich finde diese Entscheidung im Allgemeinen leider nicht besonders nachvollziehbar, denn ein Gesamtwerk bleibt nun mal ein Gesamtwerk, auch wenn die Autorin das Ende extra für diese Ausgabe umgeschrieben hat.

      Fazit
      "Die Gabe der Auserwählten" ist eine tolle, sehr lesenswerte Fortsetzung der "Chroniken der Verbliebenen". Ich bin wieder mal begeistert, auch wenn mich Rafes Verhalten stellenweise enttäuscht hat und der eigentliche Plot durch diese Beziehungskrise kaum voran kam. Trotzdem hat Mary E. Pearson die Geschichte wieder wundervoll verpackt und ein tolles Buch abgeliefert, das mich sehr neugierig auf den Abschlussband zurücklässt.
      Daher: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      "Das, was mir am meisten leidtut, ist, dass ich erst sterben musste, um zu verstehen, wie wunderbar das Leben sein kann."
      :study: Anne Freytag | Mein bester letzter Sommer | Seite 182
    • Lia wurde bei der Flucht schwer verletzt, doch zusammen schaffen sie, Rafe und dessen Männer es nach vielen Gefahren in das sichere Militärlager Dalbrecks an der Grenze zu Venda. Hier erfährt Rafe, dass sein Vater gestorben ist, mit einem Schlag wird aus Rafe, dem Soldaten, König Jaxon, der Herrscher. Und wie es Herrscher so an sich haben, lassen sie nur ungern andere Meinungen neben sich stehen, auch lügen und betrügen sie gern einmal. Rafe ist in dieser Hinsicht nicht anders, wie Lia schmerzhaft erfahren muss. Als sie bemerkt, dass er sie weder ernst nimmt noch wirkliches Vertrauen in sie hat, entschließt sie sich zu einem Schritt, der ihnen beiden wehtun muss.

      Auch dieser Band schließt sich nahtlos dem zweiten an, und mir gefällt wirklich gut, dass es eine durchgehende, stringente Handlung gibt. Immer mehr Konflikte und Intrigen stürzen auf Lia ein, aber anstatt sich geschlagen zu geben, wächst sie daran. Obwohl sie bald alles verliert: Freunde, Vertraute, Sicherheit, wird sie nicht zu einer Heulsuse, aus jeder Konfrontation geht sie stärker hervor. Endlich mal eine Heldin, die nicht den Prinzen auf dem weißen Pferd braucht, um sie zu retten, eine, die nicht völlig den Kopf wegen eines hübschen Gesichts und muskulösen Körpers verliert. Was mich absolut aufregt, ist die Unsitte, ein im Englischen bestehendes Buch zweizuteilen und damit an einer Stelle aufzuhören, die so sinnlos und ereignislos wie möglich ist.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien