Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Tess Riley, Christian Brandt - Operation JFK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Operation JFK

    von

    4|1)

    Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 448


    ISBN: 9783499272196


    Termin: September 2016

    Das Buch ist der 2. Band der Reihe (2 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Tess Riley, Christian Brandt - Operation JFK

      Kurzbeschreibung:
      Der berühmteste US-Präsident der Geschichte.
      Die berühmteste Schauspielerin der Welt.
      Was verband ihre Leben? Was verbindet ihren Tod?
      Die Akte JFK – ein politischer Mord, um den es seit Jahrzehnten nicht ruhig wird. Nun sind neue Informationen aufgetaucht, und die Frage, wer den Präsidenten erschossen hat, wird erneut politisch brandgefährlich. Die geheime forensische Zeitreisetruppe Time Unit wird wieder in die Vergangenheit geschickt. Das Ziel heißt: Houston, Texas 1963. Vor Ort findet das Team die Spuren des wahren Täters. Doch jemand sabotiert ihre Arbeit. (Quelle: Verlagswebsite)

      Autoren:
      Tess Riley, Jahrgang 1970, wuchs als Jüngstes von sechs Kindern auf einem Bauernhof südlich von Edinburgh auf. Sie studierte Journalismus und Geschichte und arbeitet für verschiedene britische Rundfunksender. Ihre Ferien verbringt sie als Freiwillige auf archäologischen Grabungen. Riley und Brandt lernten sich bei der Arbeit zu einem Dokumentarfilm der BBC über Jack the Ripper kennen.
      Christian Brandt, 1966 in Hamburg geboren, ging nach dem Abitur nach England, wo er sich als Barkeeper, Discjockey und Taxifahrer verdingte. Heute lebt er als Übersetzer und Musikmanager in London. Er bewohnt ein Hausboot in Camden Market, das einzige, auf dem sich ein Klavier befindet. (Quelle: Verlagswebsite)

      Allgemeines:
      Originalausgabe errschien bei rororo im September 2016.
      448 Seiten in 4 Teilen, die in Kapitel unterteilt sind.
      Erzählt wird in der dritten Person.
      Dies ist der zweite Fall der „Time Unit“. Schauplätze sind Dallas 1963, Los Angeles 1962 sowie Jersey in einer fiktiven Version von 2016.

      Meine Meinung:
      Dies ist der der zweite Fall der Time Unit und diesmal geht es um nicht weniger als die Antwort auf die Frage: „Wer hat Kennedy wirklich erschossen?“ Und auch um die nicht minder spannende Frage, wer dahinter steckte. Für den Leser ist es genauso interessant zu erfahren, wer in der Gegenwart (es herrscht Wahlkampf in Amerika, Clinton und Trump wetteifern um die Gunst der Wähler) so stark an diesen Fakten aus der Vergangenheit interessiert ist. Aber das erfahren wir und auch die Team-Mitglieder erst im Lauf des Falls und zu einem Zeitpunkt, als es – mal wieder – drunter und drüber geht.
      Zur Lösung des Falls liegt nichts näher, als an Ort und Zeit des Attentats zu reisen und sich einfach umzuschauen. So weit so gut. Aber es wäre kein Fall der Time Unit, wenn alles glatt gehen würde. Sie sind vor Ort, haben einen guten Platz zum Filmen, Kennedy naht … und dann läuft alles aus dem Ruder. Mit Müh und Not gelangen die beiden Agentinnen zurück, nur um festzustellen, dass die Aufnahmen nicht brauchbar sind, sie keine Antwort auf irgendeine Frage gefunden haben, sondern sich im Gegenteil noch mehr Verwirrung breit macht. Und von diesem Zeitpunkt an, entwickelt der Fall ein Eigenleben. Da reist man nochmals zurück, um Hinweise zu finden, eine Agentin setzt sich vom Team ab, um in der Vergangenheit zu bleiben, ein anderer folgt ihr und wird Teil der Zeit, in der er gestrandet ist und als Krönung des Ganzen stellt sich heraus, dass der Fall JFK ganz eng mit dem Fall Marilyn verknüpft ist.
      Wie sich eins zum anderen fügt, welche Schwierigkeiten sich auftun und welche Lösung für die beiden Fälle angeboten wird, ist spannend und rasant erzählt. Nebenbei wird noch ein bisschen Geschichtswissen vermittelt (wobei der Grat zwischen Fakten und Fiktion ein ganz schmaler ist) und am Ende bieten die Autoren eine ebenso verblüffende wie plausible Lösung. Man schlägt das Buch zu und stellt fest: Ja, so könnte das durchaus gewesen sein. Das ist glaubwürdig und schlüssig. Wie nahe Riley und Brandt der Wahrheit kommen, werden wir wohl nie erfahren.
      Von mir gibt es eine klare Empfehlung für Thriller-Fans, Zeitreise-Begeisterte, Fans der Monroe und Verschwörungstheoretiker. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: für eine gut erzählte Story.

      Fazit:
      Das größte Rätsel der US-amerikanischen Geschichte wird gelöst. Ein Fest für alle Verschwörungstheoretiker.
      Gelesen in 2017: 50 Gehört in 2017: 21 SUB: 325

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien