Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Laura Madeleine - Der Duft von Meer und Thymian / Where the Wild Cherries Grow

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Der Duft von Meer und Thymian

    von

    4|1)

    Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 368


    ISBN: 9783404175246


    Termin: Juli 2017

    • Laura Madeleine - Der Duft von Meer und Thymian / Where the Wild Cherries Grow

      1969. Bill lebt in einem Vorort von London und arbeitet als Anwaltsgehilfe darauf hoffend, dass er irgendwann einmal einen eigenen Fall bekommt und seine Zukunft als Anwalt Fahrt aufnimmt. Als sein Chef Hillbrand ihm eine Erbschaftsangelegenheit anvertraut, kniet sich Bill in den Fall hinein. Er soll sich darum kümmern, die Eigentümerin von Hallerton House, Emeline für tot erklären zu lassen, damit dieses verkauft und abgerissen werden kann. Doch als Bill dorthin reist und mit Hilfe von Hillbrands Schwester Jem dort die hinterlassenen Papiere sichtet, findet er Unterlagen, die dafür sprechen, dass Emeline vielleicht noch am Leben ist. Sie muss nur gefunden werden…

      1919. Nachdem sowohl die Eltern als auch die meisten ihrer Geschwister gestorben sind, bleibt die 18-jährige Emeline allein mit ihrem Bruder Timothy zurück in Hallerton House. Doch junge Timothy wird dem Onkel unterstellt, während Emeline in ein Sanatorium in der Schweiz abgeschoben werden soll, damit Hallerton House verkauft werden kann. Doch Emeline flieht, um diesem Schicksal zu entgehen…

      Laura Madeleine hat mit ihrem Buch „Der Duft von Meer und Thymian“ einen unterhaltsamen historischen Roman vorgelegt, der sich um ein Familiengeheimnis dreht. Der Schreibstil ist flüssig und gefühlvoll, der Leser steht schnell als unsichtbarer Schatten an Bills Seite und geht mit ihm auf eine abenteuerliche Reise in die Vergangenheit. Durch die zeitlichen Perspektivwechsel lernt man sowohl Bill als auch Emeline und die jeweiligen Lebensumstände kennen. Der Spannungsbogen wurde gemächlich aufgebaut, steigert sich aber innerhalb der Handlung nur minimal. Die Landschafts- und Reisebeschreibungen sind sehr lebendig gehalten und vermitteln dem Leser das Gefühl, alles vor sich zu sehen und dabei zu sein. Die Reise geht von England über Frankreich an die Grenze von Spanien. Ebenso lässt die Autorin den Leser an der südländischen Mentalität teilhaben und berichtet von der schmackhaften Zubereitung der Speisen, bei dem einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Besonders schön sind die Zuordnung der Gerichte zu den Jahreszeiten und Anlässen, wobei hier immer wieder darauf hingedeutet wird, dass man nur die Dinge aus der Natur nimmt, die die Erde einem spendet.

      Die Charaktere sind sehr unterschiedlich angelegt und ausgearbeitet worden. Dabei wurde von der Autorin auch Wert darauf gelegt, die verschiedenen Zeiten und dazugehörigen Umgangsformen wiederzugeben. Bill ist ein junger Mann, der noch nicht viel erlebt hat und hungrig auf ein Abenteuer ist. Er fühlt sich seiner Arbeit verbunden, ist ehrlich, offen und neugierig, wobei er niemals seine Aufgabe aus den Augen lässt. Er will unbedingt die Wahrheit herausfinden und trifft bei seiner Reise auf allerlei bunte Protagonisten, die ihn bei seiner Reise unterstützen. Am Ende der Reise ist Bill ein anderer als zu Beginn. Emeline ist eine Frau, die schon früh auf sich allein gestellt war und viele Schicksalsschläge ertragen musste. Zu Beginn wirkt sie eher zurückhaltend, einsam und verloren, doch je mehr die Geschichte voranschreitet, umso mehr wagt sie sich heraus aus ihrem Schneckenhaus. Sie flüchtet ohne Gepäck und landet durch die Hilfe von vielen Fremden an einem Ort, wo sie die Außenseiterin ist, sich aber Ansehen und ein Auskommen verdient. Dabei findet sie nicht nur eine neue Heimat, sondern trifft auch auf den Menschen, der ihr Herz stiehlt, indem er sie so nimmt, wie sie ist.

      „Der Duft von Meer und Thymian“ ist ein unterhaltsamer historischer Roman, der sich um ein Familiengeheimnis rankt, das es herauszufinden gilt. Sowohl die Reise durch Europa als auch die kulinarischen Genüsse vermitteln ein Gefühl von Urlaub und Meeresbrise. Schöne Lektüre für die Ferien mit einer interessanten Geschichte. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

      Unterhaltsame :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
      Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

      "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
      Albert Einstein

      "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
      _____________________________________________

      Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk

      SUB: ca. 1.800 / gelesen 2016: 150/ 57643 Seiten
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien