Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Regina Meißner - Schwanenfeuer

    • Fantasy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band ...

    von

    4.3|3)

    Verlag: Sternensand Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 354


    ISBN: 9783906829456


    Termin: Oktober 2017

    • Regina Meißner - Schwanenfeuer

      Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Schwanenfeuer) - Regina Meißner

      Sternensand Verlag
      354 Seiten
      Band 1 von 5
      Erscheint am 01.10.2017
      Jeder Band ist in sich abgeschlossen.

      Inhalt:
      Am Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch, gefangen an einem einsamen See mitten im Wald. Das ist das Schicksal der verwunschenen Prinzessin Estelle.
      Es erscheint ihr aussichtslos, den Fluch zu brechen.
      Der Sinn der rätselhaften Worte auf einem geheimnisvollen Pergament, das der einzige Schlüssel ist, bleibt ihr verborgen. Erst als der junge Jäger Ayden am Schwanensee auftaucht, erhält sie neue Hoffnung.
      Womöglich gelingt es mit seiner Hilfe, das Rätsel zu lösen und den Weg zu beschreiten, der Estelles Dasein als Schwanenprinzessin beenden könnte?
      Doch was wird dann aus ihren Schwestern, die ebenfalls von einem Fluch befallen zu sein scheinen?
      ~~~~~~~~~~~~

      Meinung:

      Schwanenfeuer ist der erste von fünf Bänden einer Märchenadaptionen-Buchreihe.
      Hätte mich das Cover nicht schon so in den Bann gezogen, spätestens beim Klappentext wäre es um mich geschehen gewesen.
      Und dabei kenne ich noch nicht mal das originale Märchen - was ehrlich gesagt auch keine Rolle spielt, denn die Geschichte ist auch so verständlich und ansprechend gestaltet.

      Für mich war es das zweite Buch der Autorin und ich konnte auch hier wieder feststellen, dass ich dem Schreibstil verfallen bin.
      Locker, leicht, kein bisschen abgehoben - vor allem die Bilder, die die Autorin umschreibt haben mich stark beeindruckt, ein richtiges kleines Kopfkino gezaubert.
      Der blutende Himmel, Sternschnuppenschauer, die gläserne Kuppel als Treffpunkt der Schwestern, unterirdische Höhlen mit Prunk, Pracht und Käfigen...
      ...um nur ein paar Dinge zu nennen.

      Zur Geschichte möchte ich nicht viel sagen, denn das müsst ihr selbst erleben.
      Nur so viel:
      Die Reise, die Prinzessin Estelle und der Jäger Ayden antreten ist nicht ungefährlich, aber jetzt auch nicht so düster beschrieben, dass man Angst haben müsste.
      Man trifft auf viele magische Kreaturen, fiebert mit, ob denn Estelles Kräfte ausreichen und welchen Hindernissen sie auf ihrem Weg zur Erlösung noch begegnen könnten.

      Und über die gesamte Reise hinweg, kann man als Leser die Entwicklung Estelles beobachten.
      War sie zu Beginn am Schwanensee noch allein, in sich gekehrt und hatte alle Hoffnung verloren, merkt man, wie sie - unter anderem auch durch Aydens Unbekümmertheit - nach und nach auftaut und auch mal ihre Meinung vertritt.
      Dennoch blieb sie für mich trotzdem "Daddys little princess" und musste beschützt werden.
      Und das ist auch gut so.
      Eine starke, unabhängige Protagonistin hätte für mich nicht in die Geschichte gepasst, denn es ist ja immer noch eine Märchenadaption.

      Doch man erfährt ja nicht nur etwas über Estelles Leben mit ihren sechs Schwestern und ihren Fluch, den sie zu lösen versucht, nein, auch Ayden kommt hier nicht zu kurz, denn die Geschichte wird aus der Sicht von beiden erzählt.
      Ich muss gestehen, dass ich mich ihm gegenüber zeitweise mehr verbunden gefühlt habe, als ihr. Für mich wirkte sein Handeln ein wenig authentischer, vermutlich deshalb, weil kaum einer von uns mit den Gepflogenheiten von Prinzessinnen vertraut ist und Ayden "unserer Realität" näher steht.

      Auch der böse Gegenpart "Rania" ist der Autorin super gelungen.
      Sie hat zwar nicht viel Weitsichtvermögen, dafür schreckt sie aber vor nichts zurück.
      Eine Szene hat mich dabei wirklich überrascht und das ist sehr schwer!

      Fazit:

      Ich kann jetzt nicht sagen, ob Schwanenfeuer in Hinsicht auf die "Adaption" gelungen ist, aber ich finde die Idee alleine schon sehr klasse.
      Dieses Buch ist was für jedes Fantasyherz, die Bilder, Wunder und Ereignisse, die die Autorin hier eingebaut hat sind zum Staunen und sich "dorthin träumen".
      Eine ausgewogene Geschichte im Kampf zwischen Gut und Böse, Licht und Schatten, Adel und Bauernschaft.
      Hier ist für jeden etwas dabei: Spannung, Liebe, Bösartigkeiten und Magie.

      Und obwohl jeder Band in sich abgeschlossen ist, freue ich mich jetzt schon tierisch auf Band zwei, der sich um Estelles Schwester Tatjana drehen wird - wie genau ihr "Fluch" aussieht, was sie damit macht und wie alles ausgeht.

      Ich vergebe 5 von 5 Sterne.
      Gelesen 2017: 120
      Seiten: 41735

      Meinen Blog gibt's hier:
      facebook.com/buechersuchti
      :love:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien