Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Andreas Gruber - Der fünfte Erzengel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Der fünfte Erzengel: Erzählband - 15 ers...

    von

    4.3|3)

    Verlag: Luzifer-Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 388


    ISBN: 9783958352360


    Termin: August 2017

    • Andreas Gruber - Der fünfte Erzengel

      "Genieße mit Phantasie! Alle Genüsse sind letztlich Einbildung. Wer die beste Phantasie hat, hat den größten Genuss." (Theodor Fontane)
      Andreas Gruber serviert in diesem Buch ein deftiges 15-Gänge-Menü voller phantastischer Schrecken und menschlicher Abgründe. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, ob das der Friedhof, die Nervenheilanstalt, ein einsames, verlassenes Herrenhaus oder ein düsterer Altbau ist, die der Autor hier in seinen Geschichten bedacht hat. In Stephan King oder Edgar Allan Poe Manier nimmt uns Andreas Gruber mit auf eine Reise zu unheimlichen und sehr eigenwilligen Plätzen. Da gibt es in Brüderpaar das einen emotional erschüttert, den Aufzug der in einem Stockwerk stehen bleibt das nicht existiert. Eine Buchpräsentation die einen tödlichen Ausgang hat, eine Reise nach Marokko, die für einen der beiden verhängnisvoll ausgeht. Der krönende Abschluss ist dann die biblische Apokalypse, die der Autor ganz eigen und horrormäßig inszeniert hat.


      Meine Meinung:
      Ich kenne den Autor schon von seiner letzten Neuauflage von Jakob Rubinstein, wo ich schon begeistert war, von seiner fesselnden Schreibweise. Doch in dieser Anthologie kommt das noch viel extremer und ganz anders zum Ausdruck. Der Autor ein bekennender Liebhaber von Horrorfilmen oder -büchern, liebt den Nervenkitzel, das phantastische und die unheimlichen Szenen. Das merkt man auch hier in seinem Buch, im Stil Stephan King oder Edgar Allan Poe lädt er uns zu seinen speziellen Phantastik-Geschichten ein. Das Cover mit der rötlich, düsteren Kirche passt auf alle Fälle hervorragend zu dem Buch. Gut gefallen haben mir auch seine einführenden Worte, die er vor jeder Geschichte angehängt hat. Sicherlich sagen einem nicht alle Geschichten gleichermaßen zu, die eine ist mehr schaurig die andere mehr emotional, doch bei dieser Sammlung findet sicher jeder Leser, mehrere Storys die einem gefallen. Ein Autor mit einer erschreckenden Phantasie, bei der ich einiges Mal Gänsehaut bekam. Mich jedenfalls hat dieses Buch bestens unterhalten und darum gebe ich 5 von 5 Sterne. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :applause: :thumleft:
    • Andreas Gruber serviert ein deftiges 15-Gänge-Menü phantastischen Schreckens und menschlicher Abgründe. Treten Sie ein in Friedhöfe, Nervenheilanstalten, verlassene Herrenhäuser und düstere Altbauten, in denen der Wahnsinn nistet. Seien Sie gefasst auf ein unheimliches Brüderpaar, einen geheimnisvollen Fahrstuhl, eine heimtückische Seuche, eine tödliche Buchpräsentation, einen verhängnisvollen Urlaub in das Herzen Marokkos und den finalen Horror biblischen Ausmaßes. (Klappentext)

      --------------------------------------

      Dies ist bereits die 2. Grusel-Anthologie von Andreas Gruber und wie schon in der Ersten ist auch hier für jeden etwas dabei. Angefangen vom klassischen Grusel im E.A. Poe-Stil, über ekelhafte Geschichten, bis hin zu SciFi-Horror.
      Manche Geschichten sind mal mehr, mal weniger unheimlich, manche bis zum Erbrechen ekelerregend, andere beschäftigen sich mit der Ur-Angst des Menschen oder sind einfach "nur" Psycho-Horror. Aber eines haben all die Geschichten gemeinsam - die sich stetig steigernde Spannung in einem unglaublich mitreißendem Schreibstil und den Leser so in den Bann zieht.

      Andreas Gruber ist meines Erachtens der Meister der Kurzgeschichten, denn selbst auf den nur wenigen Seiten einer Short-Story schafft er es ein unglaubliches Setting zu erschaffen und die Charaktere keineswegs blass wirken zu lassen.Wie gewohnt fehlt es hier auch nicht an morbirdem und/oder sarkastischem Humor, ebenso werden Klischees durch den Kakao gezogen und dies alles in einer unheimlichen und morbiden Atmosphäre.

      Und was wäre eine Andreas Gruber-Anthologie ohne Vorwort. Selbst die Einleitung ist eine Geschichte für sich. Weiters wird jede Geschichte durch ein Vorwort eingeleitet und jedes verdient besondere Aufmerksamkeit. Diese enthalten nämlich viel Autobiographisches vom Autor selbst und lässt einem die Geschichte hinter der Geschichte kennenlernen. Das ist zum Einen interessant und zum Andren auch sehr amüsant zu lesen.

      Fazit:
      Wer sich kurzweiligen und angenehmen Grusel aussetzen oder sich für Halloween einstimmen möchte, dem sei diese Grusel-Anthologie ans Herz zu legen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. Also tretet ein in die Welt des Makaberen und lasst euch etwas Gänsehaut bescheren. :vampire: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

      © Pink Anemone
      Wenn ein Mann zurückweicht, weicht er zurück. Eine Frau weicht nur zurück, um besser Anlauf nehmen zu können. (Zsa Zsa Gabor)
      :twisted:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien