Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Kathrin Lange - Die Fabelmacht-Chroniken: Flammende Zeichen

    • ab 14-16 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Fabelmacht-Chroniken: Flammende Zeic...

    von

    3.9|4)

    Verlag: Arena

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 416


    ISBN: 9783401603391


    Termin: Juni 2017

    • Kathrin Lange - Die Fabelmacht-Chroniken: Flammende Zeichen

      Inhalt.(amazon.de)
      Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht - und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.

      Autorin.(amazon.de, Auszug)
      Kathrin Lange wurde 1969 in Goslar am Harz geboren. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zum geschriebenen Wort und verblüffte ihre Familie damit, dass sie vor der Einschulung bereits Zeitungsüberschriften zusammenbuchstabierte. Nach dem Abitur wollte sie sich beruflich der Hundestaffel der Polizei anschließen, aber am Ende siegte ihre Liebe zu Büchern.
      Sie wurde zuerst Verlagsbuchhändlerin und arbeitete als Fachbuchhändlerin für Theologie. Nach der Geburt ihrer Söhne gründete sie eine eigene Firma für Mediendesign, die sie 2009 verkaufte. Von 2003 bis 2005 gab sie die Autorenzeitschrift „Federwelt“ heraus und 2005 erschien ihr erster Roman.

      Meine Meinung.
      Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich, wieder einmal, durch das schöne Cover. Aber auch der Klappentext weckte mein Interesse und so wanderte das Buch nach kurzer Zeit von der Wunschliste auf den SuB.
      Als Leser kam ich sehr gut in die Geschichte rein. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, in keinster Weise langatmig, aber dennoch detailliert. Es liest sich gut weg, trotz dem die Kapitel zum Teil etwas länger sind.
      Nach einem Streit mit ihrer Mutter flüchtet die Protagonistin Mila von Berlin nach Paris zu einer Freundin. Schon im Zug und auf dem Zielbahnhof passieren merkwürdige Dinge, die den Anfang des Abenteuers markieren und den Leser mitten ins Geschehen werfen. In Paris angekommen, entdeckt Mila an sich eine wundersame Fähigkeit: Die Fabelmacht. Diese schockiert das Mädchen allerdings weniger, als ich es erwartet hätte...
      Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle allerdings nicht so viel schreiben, um nicht schon alles vorweg zu nehmen.
      Leider fehlte mir bis zum Ende die Sympathie zur Protagonistin. Mila wirkte auf mich unnahbar und ich konnte mich das ganze Buch über nicht wirklich mit ihr identifizieren. Auch die anderen Charaktere erschienen mir zum Teil oberflächlich, obwohl die Wahrnehmung der einzelnen Personen untereinander anders beschrieben wurde. Jedoch ging die Charaktertiefe irgendwie an mir vorbei.
      Die Spannung zieht sich durch die ganze Geschichte, was ich als sehr positiv empfand, denn so entstanden keine Längen. Doch obwohl ein Ereignis das nächste jagt und die handelnden Personen scheinbar nicht eine Minute zum durchatmen haben, hatte ich stellenweise das Gefühl, die Handlung würde sich auf der Stelle bewegen. Traurig bin ich außerdem über die Liebesgeschichte zwischen Mila und Nicholas, denn der fehlte meiner Meinung nach gehörig an Tiefe! Es wirkte alles viel zu selbstverständlich und erschien mir daher hölzern und oberflächlich.

      Fazit.
      Die Geschichte weißt viele gute Ansätze auf, die jedoch nicht alle zu meiner vollsten Zufriedenheit als Leser ausgebaut wurden. Dennoch ist es ein toller Auftakt und ich bin schon sehr gespannt auf die folgenden Teile, die ich mir definitiv kaufen werden! Von mir bekommt das Buch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      2o14 gelesen: 37 Bücher
      2o15 gelesen: 50 Bücher
      2o16 gelesen: 35 Bücher
      2o17 gelesen: 43 Bücher



      "Lesen ist wahrscheinlich die netteste Art,
      seine Nase in die Angelegenheiten anderer Leute zu stecken."
    • Die temporeiche Handlung sprüht vor Gefahren, Verfolgungen und Action!

      Klappentext
      „Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht – und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.“

      Gestaltung
      Das Cover gefällt mir sehr gut, da es mit dem Feuer am Rand den Untertitel „Flammende Zeichen“ sehr schön aufgreift. Zudem finde ich die Kombination aus dem Feuer und der restlichen Gestaltung, die in verschiedenen Blautönen gehalten ist, sehr gelungen. Mein Highlight sind die metallisch Funkelnde Schrift des Titels und die Skyline von Paris am unteren Bildrand mit den bekannten Pariser Sehenswürdigkeiten. Auch mag ich die kleine Schattenfigur, die auf den verschnörkelten Verzierungen unter dem Titel steht. So gibt es einfach viel zu sehen auf dem Cover, wodurch es ein richtiger Blickfang wird.

      Meine Meinung
      Nicht nur aufgrund der wundervollen Aufmachung wollte ich „Die Fabelmacht-Chroniken“ von Kathrin Lange unbedingt lesen. Auch der Klappentext hat bei mir voll ins Schwarze getroffen. Die Idee, dass Protagonistin Mila besitzt die Fähigkeit der Fabelmacht: sie kann mit dem, was sie Schreibt in die Wirklichkeit eingreifen. Diese Idee erinnerte mich ein wenig an die „Tintenherz“ Bücher oder an Mechthild Gläsers „Die Buchspringer“. Ich fand Milas Gabe richtig super und die Fabelmacht auch sehr spannend. Gleichzeitig hätte ich hier auch gerne noch ein paar mehr Informationen darüber erhalten, um tiefer in diese besonderen Gaben, die Entstehung dieser und ihre Verteilung auf die Menschen hineinblicken zu können.

      Aber vielleicht erfahre ich dazu auch mehr in der Fortsetzung, denn in diesem Band fehlte mir persönlich etwas der Fokus auf die Fabelmacht. Für Mila ist diese Gabe neu, jedoch beherrscht sie sie auf Anhieb ohne große Eingewöhnungs- oder Lernzeit. Ich hätte gerne mehr über diese tolle Idee in Erfahrung gebracht und auch gerne mehr über Milas Geschichten über Nicholas bzw. über die Vorgeschichte(n) dieser beiden Figuren erfahren. Ich mochte nämlich gerade die Idee, dass Mila über Nicholas schreibt und dieser über sie sehr gerne und hätte es spannend gefunden, hier nähere Einblicke zu erhalten.

      Abgesehen davon konnte mich die Handlung aber vollends überzeugen und abholen, denn sie steckt voller Action und Spannung. Sobald Mila in Paris ankommt, geht es Schlag auf Schlag. Sie wird verfolgt, gerät in tödliche Gefahren, wird wieder verfolgt…hier kommt weder die junge Protagonistin noch der Leser groß zur Ruhe und genau das habe ich geliebt! Die Geschichte nahm richtig Fahrt auf und sprühte geradezu nur so vor Tempo, sodass ich selber beim Lesen auch ganz aufgeregt wurde und das Bedürfnis hatte, immer schneller und schneller zu lesen (und vor allem immer weiter zu lesen! Ich konnte kaum aufhören!). Also einfach wow! Und das Ende…das Ende war einfach nur eine Wucht! Es bleiben einige Fragen offen und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung!

      Aus dem Klappentext konnte ich auch schon erahnen, dass es in diesem Buch auch eine Liebesgeschichte geben würde. Mit einer Art Liebesdreieck hatte ich aber nicht gerechnet und war etwas überrascht. Für meinen Geschmack hätte es gerade zu der Beziehung zwischen Mila und Nicholas noch ein wenig mehr Echtheit sein dürfen, denn die beiden wissen durch ihre geschriebenen Geschichten zwar schon einiges übereinander bzw. sind einander vorherbestimmt, aber eigentlich kennen sie sich persönlich nur ein paar Tage. Da hätte ich gedacht, dass sie sich vielleicht kurz Zeit nehmen würden, um die Person vor sich kennen zu lernen, statt sich gleich innig ineinander zu verlieben. Aber ich verstehe auch, dass zwischen all der Action und Dramatik nicht so viel Zeit dafür war und kann dies daher – angesichts der tollen Handlung – verschmerzen.

      Zu guter Letzt ist da auch noch der Schreibstil von Kathrin Lange, der mich einfach so durch die Geschichte hat gleiten lassen. Die Sätze lesen sich leicht und flüssig weg und die Autorin fängt dabei auch die Atmosphäre von Paris sehr schön ein. Zudem sind auch die rasanten Szenen super gelungen, da die Autorin genau das richtige Maß an Action und Beschreibungen vermischt, um der Handlung nicht das Tempo zu nehmen und gleichzeitig genügend Informationen über die Geschehnisse zu vermitteln. Wirklich toll!

      Fazit
      Mit „Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen“ hat Kathrin Lange einen grandiosen Auftaktband geschaffen, der unfassbar temporeich, voller Gefahren und Action ist. Ich habe mir nur etwas mehr Erklärungen zur Fabelmacht-Gabe gewünscht. Gleichzeitig mochte ich aber die spannungsstarken Handlung unheimlich gerne, weil ich das Buch nahezu in mir aufgesogen habe. Sowas erlebt man nicht allzu oft. Zudem macht mich das Ende, das mit einem Cliffhanger aufhört, schon ganz ungeduldig: ich brauche die Fortsetzung!
      Gute 4 von 5 Sternen!

      Reihen-Infos
      1. Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen
      2. ???
      Mein Buchblog! :) Ich freu mich, wenn ihr mich besuchen wollt :)

      skyline-of-books.blogspot.de/
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien