Christoph Hube - Morgenrote Savanne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Morgenrote Savanne

    von

    4|1)

    Bindung: E-Book Download

    Seitenzahl: 278


    ASIN: B01N2Q6BEO


    Termin: Dezember 2016

    • Christoph Hube - Morgenrote Savanne

      Neu

      Klappentext

      Afrika - nirgendwo auf dieser Welt liegen Leben und Tod dichter beisammen in ihrem verwobenen, rätselhaften Tanz. Nirgendwo erscheint das graziöse Spiel zwischen verzaubernder Schönheit und abstoßender Hässlichkeit fester verbunden. Wer Afrika kennt, der lernt es zu lieben, zu respektieren... und zu fürchten.

      Morgenrote Savanne ist ein exotischer Thriller über ein Löwenrudel, das in den Weiten der afrikanischen Wildnis um sein Überleben kämpft.

      Meine Meinung

      Endlich mal wieder eine Tiergeschichte - da hab ich ja schon lange nichts mehr gelesen und den Tipp hatte ich bei der Blogparade für Geheimtipps bei "Ich lese" entdeckt und mich sofort neugierig gemacht!

      Die Einstimmung auf Afrika und die wilde ursprüngliche Natur ist hier sehr gelungen. Es geht ja um ein Löwenrudel, vor allem um die Löwinnen, die es nicht leicht haben. Das Leben und wie sie um ihr Überleben kämpfen müssen ist sehr schön dargestellt und beschrieben - vor allem auch die Stellung des Rudelführers, des männlichen Paschas sozusagen. Er ist dafür da, das Rudel zu beschützen, aber das Jagen übernehmen die weiblichen Tiere und müssen mit den Resten vorlieb nehmen, die er ihnen übrig lässt.

      Vor allem Azima, eine noch recht junge Löwin, ist damit nicht wirklich einverstanden. Sie ist eigenwillig, entschlossen und weiß sich selbt zu helfen. Trotzdem muss sie noch viel lernen und stützt sich dabei auf ihr großes Vorbild, Majadi, die älteste in der Gemeinschaft.
      Dann gibt es noch Jivu, einen Junglöwen, der seine Rolle in der Gruppe noch nicht wirklich gefunden hat - er ist sehr neugierig und teilweise noch unbeholfen, aber wie Azima wächst auch er über sich hinaus.
      Besonders gefallen hat mir auch Mavunde, ein Einzelgänger, den es in das Gebiet des Rudels verschlagen hat und der einige gute Anregungen bietet. Denn ein Mord ist geschehen, eine Löwin wurde abgeschlachtet und sie bleibt nicht das einzige Opfer.

      Die Spuren führen zu den Wilderern. Einem Rudel grausamer Löwinnen, die sich ohne männlichen Anführer durchzuschlagen versuchen.

      Entgegen den Anweisungen gehen Azima und Jivu den Hinweisen nach und entdecken ein großes Geheimnis. Dabei kommt die Atmosphäre der heißen Savanne sehr gut zur Geltung und auch viele Eigenheiten über die Löwen werden mit eingeflochten, was mir super gefallen hat. Insgesamt flüssig zu lesen und mit gutem Tempo erzählt war es ein schönes, originelles Abenteuer.

      Die Aufklärung war eine große Überraschung, wenn auch etwas zu weit her geholt für meine Begriffe. Trotzdem lohnt sich diese Geschichte, denn man bekommt einen ganz neuen Einblick in den Überlebenskampf dieser majestätischen Tiere.

      Fazit: 4 Sterne

      © Aleshanee
      Weltenwanderer
      :study: "Spiegelgrund" von Anton Serkalow
      Mein Bücherblog: Weltenwanderer
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien