Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Thema: Thriller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thema: Thriller

      Hallo alle zusammen,

      heute möchte ich ein paar Gedanken beisteuern zur Gattung der Krimis und Thriller (manchmal werden diese beiden Kategorien ja auch zusammengefasst), wobei es mir in erster Linie um die Thriller geht. Aber betrachten wir zunächst mal die Krimis. Da gibt es mehrere Unterkategorien. Ich hab hier mal aufgeführt, welche mir aufgefallen sind. In Klammern stehen jeweils die typischen Vertreter.

      - Literarischer Krimi (Friedrich Dürrenmatt/ Bernhard Schlink)
      - Privatdetektiv-Krimi (???)
      - Polizei-/ Kommissar-Krimi (Georges Simenon/ Michael Connelly/ Henning Mankell/ Donna Leon/ Andreas Franz)
      - traditioneller englischer Land-Krimi (Edgar Wallace/ Agatha Christie/ Elisabeth George)
      - Regionalkrimi (Jacques Berndorf/ Eifelkrimi)
      - Frauenkrimi (Ingrid Noll)
      - Katzenkrimi (Akif Pirincci, Lilian Jackson-Brown)

      Soweit ja noch recht übersichtlich. Jetzt zu den Thrillern, denn da ufert es aus:

      - Mafiathriller (Mario Puzo)
      - Psychothriller – Serienmörder (Thomas Harris)
      - Psychothriller- Psychiatrie/ Medizin (Sebastian Fitzek)
      - Gerichtsmedizinthriller (Patricia Cornwall)
      - Technothriller (Michael Crichton)
      Techno bedarf etwas der Erläuterung, deshalb hier noch eine weitere Unterteilung
      - Gentechnologie (Jurassic Park, Next)
      - Computergraphik (Die Wiege der Sonne)
      - Softwaretechnologie (Enthüllung)
      - Nanotechnologie (Der Schwarm)
      - Physik/ Zeitreisen (Timeline)

      Es geht weiter mit:
      Justizthriller (John Grisham)
      Religionsthriller/Vatikanthriller (Dan Brown)
      Polizeithriller (James Patterson)
      Erotikthriller (??? hier fällt mir nur der Drehbuchautor Joe Eszterhas ein/Basic Instinct)
      Sexthriller (Bret Easton Ellis)
      Spionagethriller - 2. WK (Ken Follett)
      Geheimdienstthriller - Kalter Krieg (Frederick Forsyth / Le Carré)
      Politik-/ Militärthriller (Tom Clancy)
      Ökothriller (Frank Schätzing/ Michael Crichton-Welt in Angst)
      Medizinthriller (Robin Cook)

      Ja, die Thrillersparte ist ganz schön inflationär. Was meint ihr, hab ich eine Kategorie vergessen? Würdet ihr irgendetwas anders einordnen? Muss man wichtige Vertreter hinzufügen? Ich bitte um Vorschläge/ Hinweise/ Ergänzungen, etc.
      Besten Dank.

      P.S.
      Bei Fantasy hat ja auch schon eine Unterkategorisierung stattgefunden, fällt mir gerade ein. Urban Fantasy, Dark Fantasy, Steam Punk, etc.
      – ist aber nicht mein Gebiet und ich wüsste schon gar keine typischen Vertreter. Vielleicht kann Martin etwas dazu sagen.

      Der Schwerpunkt lautet zwar Thriller, weil es davon offenbar die meisten Varianten gibt, aber Krimi- und Fantasy-Kategorien bzw. deren Vertreter sind auch willkommen. Also nicht so eng sehen, das Thema. (Es sei denn, jemand ist der Meinung Krimi oder Fantasy sei mittlerweile zu umfangreich.)
      Peter Waldbauer, Jahrgang 1966, ist Betriebswirt und wohnt als freiberuflicher Dozent und Autor in der Nähe von Heidelberg. Er veröffentlichte bisher Essays und fünf Bücher.
    • Hmm, ich sehe eine Liste und vermisse die Gedanken :-k Ich versteh ehrlich gesagt nicht, was du für Dich aus diesen Listen (oder einem abgetippten Synonymwörterbuch) ziehst, zumal ich a) manches anders einordnen würde und b) überhaupt kein Listenmensch bin. Immer alles kategorisieren und in Schubladen packen, Liste erstellen und abhaken. Aber das kann ja jeder für sich handhaben wie er möchte.
      Bleibt meine Eingangsfrage: wo sind die Gedanken zu Krimis und Thrillern?
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Elizabeth Kostova - The Historian
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • Wieso weiß ich eigentlich schon bevor ich deine Nachricht öffne, dass sie negativ sein wird? :scratch:

      Squirrel schrieb:

      (oder einem abgetippten Synonymwörterbuch)
      Wer hat was wo abgetippt? :scratch:
      Hör ich da Polemik?

      Squirrel schrieb:

      Immer alles kategorisieren und in Schubladen packen,
      Zusammenstellung = Schublade? Übersicht = Schublade?
      zwei Themen = immer alles?
      by the way Squirrel: Verlage, Buchhandlungen machen nichts anderes. Warum ist es sonst so schwer mit einem Nicht-Mainstrean-Buch zu reüssieren?

      Squirrel schrieb:

      nd vermisse die Gedanken
      Dann steuere sie doch bei. :idea:

      Squirrel schrieb:

      Aber das kann ja jeder für sich handhaben wie er möchte.
      Das klingt aber sehr enttäuscht

      Squirrel schrieb:

      ich a) manches anders einordnen würde
      nur zu! Erbete Vorschläge. :!:

      Squirrel schrieb:

      und abhaken
      Wer hat was von abhaken gesagt? :scratch: Das Gegenteil ist das Ziel.
      :montag: ???

      Squirrel schrieb:

      b) überhaupt kein Listenmensch bin
      Ganz witzig. Merkst du den implizierten Widerspruch? Du kategorisierst gerade Menschen in "Listenmenschen" und...wahrscheinlich "Nicht-Listen-Menschen".
      Peter Waldbauer, Jahrgang 1966, ist Betriebswirt und wohnt als freiberuflicher Dozent und Autor in der Nähe von Heidelberg. Er veröffentlichte bisher Essays und fünf Bücher.
    • Peter Waldbauer schrieb:

      heute möchte ich ein paar Gedanken beisteuern zur Gattung der Krimis und Thriller
      Also mir geht es da wie @Squirrel . Ich hab auch keine Gedanken zum Thema gefunden, sondern sehe nur eine Auflistung der verschiedenen Kategorien von Thrillern und Krimis.

      Peter Waldbauer schrieb:

      Was meint ihr, hab ich eine Kategorie vergessen? Würdet ihr irgendetwas anders einordnen? Muss man wichtige Vertreter hinzufügen? Ich bitte um Vorschläge/ Hinweise/ Ergänzungen, etc.
      Ich würde eher einige deiner Kategorien zusammenfassen (z.B. das was du als Techno bezeichnest + Medizin und vielleicht auch Öko unter dem Thema "Wissenschaftsthriller"), aber das ist alles ziemlich Ansichtssache (sind bei den Regionalkrimis z.B. keine Polizisten am Werk?) und mir erschließt sich der Sinn des Ganzen noch nicht so wirklich. Ich hab der Einfachheit halber in meinem Regal alle diese Kategorien unter dem Begriff "Spannung" einsortiert :wink:
      Gelesen in 2017: 54 - Gehört in 2017: 24 - SUB: 340

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Hirilvorgul schrieb:

      ch würde eher einige deiner Kategorien zusammenfassen (z.B. das was du als Techno bezeichnest + Medizin und vielleicht auch Öko unter dem Thema "Wissenschaftsthriller"),
      Na, das ist doch ein guter Ansatz. Besten Dank.

      Hirilvorgul schrieb:

      sind bei den Regionalkrimis z.B. keine Polizisten am Werk?)
      Natürlich, :wink: aber das hervorstechende Merkmal soll hier die jeweilige Region sein, um erst einmal regionale Leser zu bedienen. Krimi geht wohl nie (ganz) ohne Polizisten.

      Hirilvorgul schrieb:

      der Einfachheit halber in meinem Regal alle diese Kategorien unter dem Begriff "Spannung" einsortiert
      So könnte man den Begriff Thriller übersetzen, ja.
      Peter Waldbauer, Jahrgang 1966, ist Betriebswirt und wohnt als freiberuflicher Dozent und Autor in der Nähe von Heidelberg. Er veröffentlichte bisher Essays und fünf Bücher.
    • Ich vermisse Wirtschaftsthriller (z.B. "Dark Web" von Veit Etzold, wo es sehr viel um das Denken und Streben einer großen Beratungsfirma geht), den man aber auch in die Sparte Technologie-Thriller einordnen könnte. Was @Squirrel meinte, du erstellst hier eine Liste, die man sicher diskutieren kann und für den jenigen, der jetzt noch kaum etwas in der Richtung gelesen hat, sicher informativ ist. Genau so erging es mir vor einigen Jahren als ich nichts mit Fantasy zu tun gehabt, mich aber für das Genre interessiert habe. Da war so eine Liste durchaus hilfreich. Du hast aber nicht erklärt, warum du die Liste erstellt hast. Das hat Squirrel ganz einfach vermisst. Wolltest du nun eine Diskussion darüber, wie sinnvoll solche Listen sind oder wolltest du Anregungen, wie so etwas einzuordnen ist? Wolltest du Anregungen, was du als nächstes in welcher Thriller-Richtung auch immer lesen kannst? Diese Erklärung fehlte nur. Nichts weiter.
    • Peter Waldbauer schrieb:

      Dann steuere sie doch bei.
      Hab ich den Thread erstellt und davon geschrieben, Gedanken zum Thema beizusteuern? Ich glaube nicht, ich hab sie nur gesucht und nicht gefunden im Eingangspost. Und ich habe festgestellt, dass ich nicht verstehe, was Dir diese Auflistungen bringen - das ist einfach so, ich verstehe es wirklich nicht, aber erklärt hast Du es mir auch nicht.

      Und bei einem Satz wie

      Peter Waldbauer schrieb:

      ein paar Gedanken beisteuern zur Gattung der Krimis und Thriller
      hab ich keine Liste, sondern Gedanken über Thriller und Krimis per se und wie sie entstehen, was sie ausmacht, was sie abgrenzt, erwartet.

      Ja, ich teile manchmal auch ein, z.B. in Menschen, die gerne Listen erstellen und für sich in allen möglichen Varianten nutzen und in Menschen wie mich, die damit nichts anfangen können. Das ist eine ziemlich grobe Kategorisierung und hier im BT gibt es von beidem ganz viele Menschen. Jeder fühlt sich damit wohl, wie er es handhabt. Das ist keine Wertung, das ist halt einfach so und es funktioniert jeweils für den einzelnen hervorragend.

      Aber diese extreme Unterkategorisierung von Dir wird nicht funktionieren, denn es gibt viel zu viele Überschneidungen, so dass am Ende ein ratloser Leser dasteht und nicht mehr weiß, wie er da sein Buch einordnen soll. Ist Elsbergs "Blackout" nun ein Wissenschaftsthriller, ein Technothriller oder nicht doch etwa ein Politthriller? Donna Leon nennst Du bei "Kommissarkrimis", aber ist es nicht ebenso ein Regionalkrimi aus Venedig? Ist ein Vatikanthriller nicht genauso ein Politthriller, bedenkt man die politische Macht des Vatikans? Was macht einen Krimi zu einem Frauenkrimi, wodurch wird das charakterisiert? Falls es so etwa wie einen Frauenkrimi gibt, gibt es dann auch das Pendant dazu? Was ist der Unterschied zwischen einem Spionage- und einem Geheimnisthriller?

      Das sind nur ein paar wenige Gedankengänge, die mir beim allerersten Lesen des Posts durch den Kopf gingen. Wir haben hier manchmal Probleme, ob wir ein Buch bei den Jugendbüchern oder doch bei den Krimis, bei den historischen Romanen oder doch besser bei den Romanen an sich einordnen - wo soll die "Kategorisierung" enden? Für mich macht es schlicht keinen Sinn, zumal ich viele der von Dir gelisteten Begriffe einfach nur als zusammengesetzt empfinde. Klar werde ich bei Amazon immer eine Liste von Büchern genannt bekommen, wenn ich einen solchen Begriff eingebe - die Algorithmen werden die Suchbegriffe schon dazu zusammenfassen. Aber entsteht daraus so etwas wie eine sinnvolle Kategorisierung? Für mich nicht, für mich sind hier zu viele und viel zu kleine Schubladen, in die meine Bücher nicht hineinpassen und damit komme ich auch nicht zu einer Ordnung im Regal.


      findo schrieb:

      Du hast aber nicht erklärt, warum du die Liste erstellt hast. Das hat Squirrel ganz einfach vermisst.
      Nicht ganz findo, ich habe schlicht und einfach keine Liste erwartet bei der Einleitung zum Post, sondern etwas ganz anderes.
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Elizabeth Kostova - The Historian
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • findo schrieb:

      Wirtschaftsthriller
      Mensch klar! :thumleft:

      findo schrieb:

      Wolltest du nun eine Diskussion darüber, wie sinnvoll solche Listen sind oder wolltest du Anregungen, wie so etwas einzuordnen ist? Wolltest du Anregungen, was du als nächstes in welcher Thriller-Richtung auch immer lesen kannst?
      Eigentlich mehr zeigen, wohin sich so eine Sparte, die ja früher einmal nur "Thriller" hieß entwickelt hat.
      Peter Waldbauer, Jahrgang 1966, ist Betriebswirt und wohnt als freiberuflicher Dozent und Autor in der Nähe von Heidelberg. Er veröffentlichte bisher Essays und fünf Bücher.
    • Na, das ist doch ein sehr interessanter und fruchtbarer Beitrag, den du zu diesem Thema lieferst. Kompliment. :applause:

      Squirrel schrieb:

      Das ist keine Wertung,
      Aber "abgetipptes Synonymwörterbuch" ist eine Wertung. Sogar eine gehässige.
      Peter Waldbauer, Jahrgang 1966, ist Betriebswirt und wohnt als freiberuflicher Dozent und Autor in der Nähe von Heidelberg. Er veröffentlichte bisher Essays und fünf Bücher.
    • Vielleicht wäre ein anderer Ort, ein anderer Forenbereich, für eine solche Auflistung geeigneter. Hier im Autorenbereich hätte eine eingangs gestellte Frage wie "In welchen Bereichen dieser Genres seid ihr aktiv?" oder "Was für Elemente aus den genannten Unterteilungen würdet ihr gerne einmal kombinieren?" durchaus den direkten Bezug zu den Lesern und Autoren hergestellt. Die Absicht einer solchen Erfassung ist meist a priori eine Aufforderung zu unermüdlichen Detailgewichtung und mündet in subjektiven Wahrnehmungen. Nicht zuletzt die zwei eigenen Bewertungen

      Peter Waldbauer schrieb:

      Jetzt zu den Thrillern, denn da ufert es aus
      und

      Peter Waldbauer schrieb:

      Ja, die Thrillersparte ist ganz schön inflationär.
      lassen mich wiederum abgeschreckt zurück. Etwas, das "inflationär" und "ausufernd" ist, wird als Bemühung verstanden. Darin steckt auch eine Vorausnahme der eigenen Ansicht gegenüber diesen Autoren. Etwas als "zahlreich" und "ergiebig" zu verstehen, öffnet gewiss einen ganz anderen Dialog. Darüber hinaus sind der anteilige Hinweis auf "Krimis" und "Fantasy" entsprechend in ihren eigenen Threads zu dokumentieren. Am besten im ersten Post mit einer wachsenden Namens- und Titelliste. Ein System nach: «GenreThriller (Name, Buch)» kann auf Dauer die Übersicht nicht gewähren.

      Ein Vorschlag:

      GenreThriller (Überbegriff)

      (Unterkategorie)

      • Autor (A-Z der Nachnamen), Titel und Jahr der Erscheinung (u.U. Verlag) - Doppelnennung möglich
      Das Forum besitzt eine Funktion, um auf Threads entsprechender Romane hinzuweisen und sich direkt mit ihnen zu beschäftigen. Ein Verschieben des Themas erscheint mir nach wie vor zielführend.
    • Ich werde nun den Autoren Bereich entgültig abstellen, auch wenn ich dadurch leider sicher interessante neue Autoren und deren Bücher nicht mehr kennen lernen werde.
      Jedoch es kann doch nicht sein dass wenn der Laptop aufgestartet ist, täglich ein neuer sinnentleerter Beitrag von P.W., (welche er übrigens auch in andern Foren versucht an den Mann zu bringen), auf dem Schirm erscheint.
      Das Bewußtsein, vor dem Schlafengehen gute Lektüre zu haben, ist eines der angenehmsten Gefühle, die ich kenne.
      peter e. schumacher (1941 - 2013), Aphorismensammler und Publizist
    • Peter Waldbauer schrieb:

      Bei Fantasy hat ja auch schon eine Unterkategorisierung stattgefunden, fällt mir gerade ein. Urban Fantasy, Dark Fantasy, Steam Punk, etc.
      – ist aber nicht mein Gebiet und ich wüsste schon gar keine typischen Vertreter. Vielleicht kann Martin etwas dazu sagen.
      Ich sehe gerade, dass ich hier anscheinend angesprochen wurde (obgleich die Fantasywelt ja noch ein paar andere Martins kennen soll, etwa diesen G.R.R. :roll: ).

      Ja, natürlich könnte ich jetzt irgend etwas zu Subgenres in der Fantasy schreiben, mir ist allerdings nicht klar, was und in welcher Richtung. Die Vorlage ist da nicht gerade erhellend. Eine simple Aufzählung fände ich nicht sehr sinnig und was sie im Kontext von Thrillern/Krimis zu suchen hätte, ist mir noch weniger klar. Falls jemand konkreteren Wissensbedarf in dem Bereich hat, würde ich vorschlagen einen Thread dazu zu eröffnen oder mich ggf. per PN direkt zu fragen (obwohl ich mich nicht für eine literaturwissenschaftliche Autorität im Bereich der Fantasy-Subgenres halte).
    • Raiko Oldenettel schrieb:

      Vielleicht wäre ein anderer Ort, ein anderer Forenbereich, für eine solche Auflistung geeigneter. Hier im Autorenbereich hätte eine eingangs gestellte Frage wie "In welchen Bereichen dieser Genres seid ihr aktiv?" oder "Was für Elemente aus den genannten Unterteilungen würdet ihr gerne einmal kombinieren?"
      Stimme ich dir zu. Danke Raiko.

      Martin Hühn schrieb:

      obwohl ich mich nicht für eine literaturwissenschaftliche Autorität im Bereich der Fantasy-Subgenres halte).
      So streng wollte ich die Anforderungen nicht setzen. Ja, du warst gemeint, da ich gelesen hatte, dass du Fantasy schreibst.
      Der Kontext zu Krimis bzw. Fantasy war dahingehend gemeint, dass man vielleicht feststellt, dass andere Genres ebenfalls immer mehr Subkategorieren hervorbringen, dass dies kein thrillerspezifisches Phänomen sein muss (?). oder eben doch. Das war ja mit die Frage.

      serjena schrieb:

      Jedoch es kann doch nicht sein dass wenn der Laptop aufgestartet ist, täglich ein neuer sinnentleerter Beitrag von P.W., (welche er übrigens auch in andern Foren versucht an den Mann zu bringen), auf dem Schirm erscheint.
      1. Ich habe gar keinen Laptop.
      2. Weshalb beschwerst du dich darüber, wenn du selbst in anderen Foren unterwegs bist?
      Ist das ein Privileg, das nur dir zusteht?
      3. Wenn ein Beitrag "sinnentleert" ist, muss er zuvor Sinn enthalten haben.
      4. Auf welche Beiträge beziehst du dich? Der Beitrag "Dialoghandwerk" zeugt eher vom Gegenteil.
      5. "täglich" erscheinen keine neuen Beiträge.
      Peter Waldbauer, Jahrgang 1966, ist Betriebswirt und wohnt als freiberuflicher Dozent und Autor in der Nähe von Heidelberg. Er veröffentlichte bisher Essays und fünf Bücher.
    • Peter Waldbauer schrieb:

      Der Kontext zu Krimis bzw. Fantasy war dahingehend gemeint, dass man vielleicht feststellt, dass andere Genres ebenfalls immer mehr Subkategorieren hervorbringen, dass dies kein thrillerspezifisches Phänomen sein muss (?). oder eben doch. Das war ja mit die Frage.
      Dass diese Frage gestellt wurde, ist mir wohl entgangen.

      Immer wenn in der Unterhaltungsliteratur ein neues Genre etabliert wird, fassen es die Autoren zunächst eng. Dann gehen einige andere Wege und wenn denen mehrere Folgen kommt jemand auf die Idee, man müsse die Genres voneinander abgrenzen. Es entwickeln sich konkurierende Systeme der Einteilung und weil sich nicht alle irgendwo ganz wiederfinden, wird für fast jedes neue Buch wieder ein Subgenre definiert, das wieder unterteilt werden kann.
      Das resultierende Kuddelmuddel leistet für für eine Kategorisierung nichts mehr. Man kann praktisch jedes beliebige Hauptwort vor eine Genrebezeichnung setzen. Dadurch beschreibt man einzelne Bücher mehr oder weniger passend (Der Schwarm, ein Nanotechnologiethriller? Nein, ich werde jetzt nicht spoilern, worum es wirklich geht, denn gerade von der Ungewissheit in diesem Punkt lebt der Roman) und stets sehr unvollständig, weil bei extremer Feineinteilung die Überschneidungen notwendigerweise Überhand nehmen.
      Eine Liste, die diese Feineinteilung für jedes Genre aufzeigt, halte ich für kontraproduktiv.
    • Was ist mit dem Genre "Science Fiction-Thriller" ...?
      Gibt es das, oder läuft es dann nur unter "Science Fiction" oder allgemein unter "Thriller"?
      Wenn Schuld und Leid sich plötzlich begegnen, wird selbst der Frömmste in Versuchung geführt, dem Hass zu erliegen.
      Paul Goodway erleidet diesen Konflikt in:
      BLUE EYED BASTARD - Folgen eines Sündenfalls
    • Paul Goodway schrieb:

      Was ist mit dem Genre "Science Fiction-Thriller" ...?
      Gibt es das, oder läuft es dann nur unter "Science Fiction" oder allgemein unter "Thriller"?
      Es gibt Techno Thriller, Tech noir oder Future noir, Cyperpunk (das ebenfalls noir-Elemente enthält und Thriller-Elemente enthalten kann), Postcyberpunk, und vermutlich noch mehr. Über die Abgrenzungen lässt sich stundenlang diskutíeren. Zumindest Techno Thriller und Future noir können meist sowohl SF als auch Thriller zugeordnet werden. In der Buchhandlung stehen solche Bücher aber meistens eher unter SF (wobei ich gerade nicht weiß, wo z.B. Michael Crichton eingeordnet wird, unter Thriller oder unter SF.)

      In der obigen Auflistung fehlt vielleicht noch Romantic Suspense (z.B. Karen Rose, J.D. Robb). Da kommt es vielleicht auf das einzelne Buch an, ob es eher unter Krimi oder unter Thriller passt.
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • Paul Goodway schrieb:

      Was ist mit dem Genre "Science Fiction-Thriller" ...?
      Gibt es das, oder läuft es dann nur unter "Science Fiction" oder allgemein unter "Thriller"?
      Nein, absolut, gehört auch dazu. SF muss für sich gesehen, ja noch kein Thriller sein.
      Peter Waldbauer, Jahrgang 1966, ist Betriebswirt und wohnt als freiberuflicher Dozent und Autor in der Nähe von Heidelberg. Er veröffentlichte bisher Essays und fünf Bücher.
    • FreakLikeMe schrieb:

      Es gibt Techno Thriller, Tech noir oder Future noir, Cyperpunk (das ebenfalls noir-Elemente enthält und Thriller-Elemente enthalten kann), Postcyberpunk, und vermutlich noch mehr. Über die Abgrenzungen lässt sich stundenlang diskutíeren. Zumindest Techno Thriller und Future noir können meist sowohl SF als auch Thriller zugeordnet werden. In der Buchhandlung stehen solche Bücher aber meistens eher unter SF
      Da hat jemand eindeutig mehr Ahnung von dem Thema als ich. :thumleft:
      Peter Waldbauer, Jahrgang 1966, ist Betriebswirt und wohnt als freiberuflicher Dozent und Autor in der Nähe von Heidelberg. Er veröffentlichte bisher Essays und fünf Bücher.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien