Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Christopher Golden - Snowblind Tödlicher Schnee / Snowblind

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Snowblind: Tödlicher Schnee

    von

    5|1)

    Verlag: Cross Cult

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 400


    ISBN: 9783959811941


    Termin: September 2017

    • Christopher Golden - Snowblind Tödlicher Schnee / Snowblind

      Klappentext

      Das kleine Städtchen Coventry in New England hat schon tausende Schneesturme erlebt … aber noch keinen wie diesen.

      Menschen gingen in das weiße Gestöber und kamen nie mehr zuruck. Jetzt, zwölf Jahre später, zieht ein weiterer Sturm auf und die Bewohner von Coventry erinnern sich an diejenigen, die sie im Schnee verloren haben. Ein Fotograf trauert um seinen kleinen Bruder. Der Tod seiner Frau hat tiefe Narben im Leben eines Gelegenheitsdiebs hinterlassen. Und auf der anderen Seite des Landes erhält eine Frau einen Anruf … von einem Mann, der seit zwölf Jahren tot ist.
      Der neue Sturm wird noch schrecklicher als der Letzte werden und die Erkenntnis bringen, dass der Albtraum gerade erst anfängt.

      Meine Meinung

      Großartige Spannung mit einer perfekten Atmosphäre - eine leise, unheimliche Stimmung, die sich immer mehr aufbaut: klasse!

      Ein Sturm braut sich zusammen über dem Städtchen Coventry in Boston, Massachusetts. Schon von der ersten Seite an hat es der Autor geschafft, genau diese Stimmung einzufangen: das Schneetreiben, die Kälte, die die Anwohner in die Häuser treibt, und kleine, aber doch schon unheimliche Details, die etwas grauenvolles ankündigen.

      Ella ist 32, eine alleinstehende, bodenständige Frau und Besitzerin des Restaurants "The Vault"

      TJ ist Musiker und spielt immer wieder live auf seiner Gitarre im "The Vault" und hat eine heimliche Zuneigung zu Ella entwickelt.

      Allie Schapiro ist Witwe und ihre Liebe zu Nick soll nun offiziell werden und sie hoffen, dass ihre Kinder damit klar kommen werden.

      Joe Keenan hat eine Karriere als Police Officer vor sich und ist motiviert, seinen Job gut zu erledigen.

      Doug Manning gilt allgemein als Versager, doch er gibt sein Bestes, um seiner Frau Cheri trotz der desolaten Wirtschaftslage ein gutes Leben zu bieten.

      Sie alle sind involiert in die Ereignisse, die sich während des heftigen Blizzards zu einem schrecklichen Unglück nach dem anderen aneinanderreihen.
      Sie alle sind ganz normale Menschen, mit Ecken und Kanten, mit Stärken und Schwächen und dabei individuell aber doch authentisch und man kann sich sehr gut mit ihnen identifizieren. Alltäglicher Alltag, in den sich das Grauen auf leisen und doch stürmischen Sohlen einschleicht und das Leben aller aus seinen Angeln reißt.
      Genau da setzt der Autor an, denn diese an sich ganz normale Situation eines Schneesturms entwickelt sich zu einem perfiden Spiel, das keiner der Figuren auch nur hätte ahnen können!

      Erzählt wird aus den verschiedenen Perspektiven und zeigt damit sehr eindrucksvoll, wie unterschiedlich jeder mit dem Geschehen umgeht. Doch dieser Sturm war nur der Anfang, denn 12 Jahre später kündigt sich abermals ein Blizzard an und jeder von ihnen wird erneut mit etwas konfrontiert, was sie an die Grenzen ihres Vorstellungsvermögen treibt.
      Dabei verbindet der Autor sehr geschickt die Vergangenheit mit der Gegenwart, die Schicksale der Figuren - es wird unheimlicher, die neuen Entwicklungen treiben die Spannungen immer mehr in die Höhe und das Finale endet mit einem besonderen Knalleffekt.

      Fazit: 5 Sterne

      © Aleshanee
      Weltenwanderer
      :study: "Die Blausteinkriege" Band 3 von T. S. Orgel
      Mein Bücherblog: Weltenwanderer
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien