Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Ivo Pala - H2O: Das Sterben beginnt

    • Krimi/Thriller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    H2O - Das Sterben beginnt

    von

    4|4)

    Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 448


    ISBN: 9783442382934


    Termin: Juni 2014

    Das Buch ist der 1. Band der Reihe (2 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Ivo Pala - H2O: Das Sterben beginnt

      Inhalt (von Amazon kopiert):
      Wir dachten, wir hätten unendliche Reserven. Wir haben uns geirrt.
      Eine bislang unbekannte Terrorgruppe verseucht ein Trinkwasserreservoir im Bayerischen Wald mit hoch radioaktivem Atommüll. Erste Opfer sterben an den Vergiftungen und die Bevölkerung gerät in Panik, denn weitere Anschläge sind bereits angekündigt, und niemand ist in der Lage, sämtliche Wasservorräte der Republik zu bewachen. Julian Berg von der Terrorabwehr und Dr. Alexander Kehlhausen vom Bundesamt für Strahlenschutz versuchen, den Ursprung des Giftmülls zu finden und so die Terroristen aufzuspüren. Da stellen diese eine aberwitzige Forderung.

      Meine Meinung:
      Nach drei Tagen bin ich schon auf Seite 250 von 450. Die Geschichte ist eine Mischung aus Ermittlungsthriller/Wissenschaftsroman mit leichten Anteilen eines Politthrillers.
      Mit sehr hohem Tempo und auf das wesentliche beschränkt, wird die Geschichte eines (Terror?)- Anschlages durch radioaktiven Atommüll erzählt. Der Leser ist immer nahe am Hauptprotagonisten bzw. seiner Ermittlergruppe. Auch wird immer wieder in kurzen Kapiteln die Handlung der Bösewichte erzählt ohne diese zu identifizieren. Die Geschichte wird ständig vorangetrieben, es entsteht keine Langeweile und auch die erste große Wendung/Täuschung hat es in sich. Gelegentlich mutiert der Hauptprotagonist zu einer Art Actionheld und durchsteht einige brenzlige Situationen in James Bond-Manier. So etwas kann sehr schnell schief gehen, ich finde es jedoch nicht allzu unpassend. Sein Schreibstil ist zudem sehr flüssig zu lesen.
      Für mich ist dieses Buch eine wirkliche Überraschung, hatte ich es mir blind gekauft und daher auch nicht zu viel erwartet. Momentane Tendenz :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      Sub: 274
      WuLi: 325 :-s

      gelesen:
      2013: 24 Bücher
      2014: 43 Bücher
      2015: 76 Bücher
      2016: 107
      Bücher / 9 Perry Rhodan Heftromane
      2017: 94 Bücher / 3 Perry Rhodan Heftromane

      :anstossen: 300. Buch gelesen am 18.06.17 (Preston & Child - Ritual: Höhle des Schreckens) :anstossen:
    • Sinas schrieb:

      Eine bislang unbekannte Terrorgruppe verseucht ein Trinkwasserreservoir im Bayerischen Wald mit hoch radioaktivem Atommüll.
      Eigentlich lese ich Bücher zu dieser Thematik aus Prinzip nicht, weil ich die Panikmache um das Thema Atomkraft / Atommüll einfach nicht ertragen kann und ich mich über schlecht recherchierte Beiträge immer nur aufregen muss, aber vielleicht mache ich für Ivo Pala eine Ausnahme. Bisher kenne ich ihn nur als Fantasy-Autor und da hat er mich sehr überzeugt. Ich warte mal deine abschließende Meinung ab. :wink:
      Gelesen in 2017: 51 Gehört in 2017: 21 SUB: 334

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Ich habe das Buch heute beendet und es hat mich bis zum Schluss hervorragend unterhalten. Die Geschichte bleibt weiter spannend, tempo- und abwechslungsreich.
      Die großen Pluspunkte sind sicherlich der absolut flüssige und sehr gut lesbare Schreibstil, das wahnsinnig hohe Tempo, die vielen Wendungen und die vielen Wechsel der Handlungsorte. Für mich war das Buch ein absoluter Pageturner und mir hat das Weglassen von unnötigen Handlungssträngen (z.b. Familien- oder Beziehungsgeschichten) sehr gut gefallen.
      Wenn ich nach Kritikpunkten suchen müsste, wären da vielleicht die Actionszenen in denen das Team seinen Gegnern oft ein wenig unglaubwürdig überlegen ist oder auch das fehlende Zeitverständnis. Ich hatte das Gefühl die Protagonisten bräuchten nie Schlaf oder Nahrung und auch der Handlungszeitraum bleibt recht unklar. Wenn ich noch tiefer suchen müsste, könnte ich auch die manchmal selbstbewusste und überlegene Art des Hauptprotagonisten bemängeln.
      Dies Kritikpunkte waren für mich jedoch nur nebensächlich, dafür war das Buch einfach zu gut. Von mir bekommt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

      Hirilvorgul schrieb:

      Bisher kenne ich ihn nur als Fantasy-Autor und da hat er mich sehr überzeugt.
      Ich habe auch noch ein Buch (Schwarzer Horizont) von ihm auf der WuLi, ich denke da wird es nicht mehr lange bleiben. :lol: Wenn das auch so gut geschrieben ist, dann freue ich mich schon darauf.
      Sub: 274
      WuLi: 325 :-s

      gelesen:
      2013: 24 Bücher
      2014: 43 Bücher
      2015: 76 Bücher
      2016: 107
      Bücher / 9 Perry Rhodan Heftromane
      2017: 94 Bücher / 3 Perry Rhodan Heftromane

      :anstossen: 300. Buch gelesen am 18.06.17 (Preston & Child - Ritual: Höhle des Schreckens) :anstossen:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien